kind

BIGEDIB

Bildungsteilhabe Geflüchteter im Kontext digitalisierter Bildungsarrangements

(Verbundvorhaben)

Digitale Medien sind ein fester Bestandteil im Alltag junger Menschen. Sie ermöglichen soziale Teilhabe und eröffnen neue Lern- und Bildungsoptionen, da sie einen niederschwelligen Zugang zu verschiedenen Informationsquellen bieten. Digitale Medien erweisen sich daher auch im Kontext von Integrations- sowie Teilhabechancen als relevant.

Hier setzt das Verbundvorhaben der Universität zu Köln und der Leuphana Universität Lüneburg an. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität zu Köln und der Leuphana Universität Lüneburg untersuchen die Bedeutung digitaler Medien für die Bildungsteilhabe von Jugendlichen mit Fluchterfahrung. Dabei wird sowohl die Rolle von digitalen Medien im non-formalen (Kinder- und Jugendhilfe) als auch im formalen Bildungskontext (Schule)  betrachtet. Analysiert werden dabei die pädagogisch ungeplante „implizite“ Mediennutzung (z. B. etwa die Nutzung des persönlichen Smartphones) als auch die pädagogisch geplante „explizite“ Nutzung digitaler Medien (Lernen mit Medien) sowie die reflexive Auseinandersetzung mit Medien (Lernen über Medien) in den jeweiligen Bildungseinrichtungen.
Neben den Perspektiven der Jugendlichen mit Fluchterfahrung werden auch die Blickwinkel und Erfahrungen verschiedener pädagogischer Akteure (z. B. Fachkräfte, Leitungen von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Schulleitungen) berücksichtigt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen so herauszufinden, welche Bedeutung digitale Medien für die Möglichkeiten der Bildungsteilhabe von Jugendlichen mit Fluchterfahrung haben. Zudem identifizieren sie die Gelingensbedingungen und Gestaltungsbedarfe  dieser Zielgruppe und könnten so langfristig dazu beitragen, Bildungsangebote zu verbessern und die Bildungsteilhabe von Jugendlichen mit Fluchterfahrung zu erhöhen.

 

Transfer- und Abschlusstagung des BMBF-Forschungsprojekts „Bildungsteilhabe Geflüchteter im Kontext digitalisierter Bildungsarrangements“
(BiGeDiB)
 am 20. und 21. Juni 2022 im Maternushaus Köln

Das ethnografische Forschungsprojekt „Bildungsteilhabe Geflüchteter im Kontext digitalisierter Bildungsarrangements“ (BiGeDiB), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), hat untersucht, welche Bedeutung digitale Medien für die Bildungsteilhabe geflüchteter junger Menschen haben.

Zum Abschluss des Projekts stellt das Verbundprojekt der Universität zu Köln und der Leuphana Universität Lüneburg die Ergebnisse vor und lädt zu einer Diskussion der Implikationen für Praxis, Politik und Forschung ein.

Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Welche Bedeutung haben digitale Medien bei der Ermöglichung von Bildungsteilhabe für junge Geflüchtete?
  • Welche Bedingungen sind dafür relevant?
  • Welche Konsequenzen für die Gestaltung pädagogischer Angebote und institutioneller Strukturen ergeben sich daraus für Praxis und Politik?

Die Tagung richtet sich an Interessierte aus Praxis, Politik und Wissenschaft.

Das Ziel ist, die Ergebnisse vorzustellen und gemeinsam mit den verschiedenen Akteur*innen zu diskutieren, welche Folgen sich daraus für die Gestaltung politischer Rahmenbedingungen, der Praxis vor Ort in der Kinder- und Jugendhilfe und in Schule sowie für weitere Forschung ergeben.

 

Ort und Termin

Tagungsbeginn: 20. Juni 2022, 14.00 Uhr  /  Tagungsende: 21. Juni 2022, 12.00 Uhr

Ort: Maternushaus in Köln (Kardinal-Frings-Straße 1, 50668 Köln)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen zu Programm und Anreise werden in Kürze bekanntgegeben.

 

Anmeldung

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 8. Mai 2022 an die Mailadresse bigedib-tagung@uni-koeln.de unter Angabe 
•    Ihres Namens 
•    Ihrer Institution 
•    Ihrer Adresse (Straße/Hausnr./PLZ/Ort)
•    Ihrer E-Mailadresse

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an bigedib-tagung@uni-koeln.de bzw. an Niko Engfer (Tel.: 04131- 677 1632 ).

Informationen zur Tagung auf der Tagungswebsite: https://www.hf.uni-koeln.de/42009

Wir freuen uns auf die Diskussionen und den Austausch mit Ihnen!

Prof. Dr. Nadia Kutscher (Universität zu Köln) & Jun.-Prof. Dr. Henrike Friedrichs-Liesenkötter (Leuphana Universität Lüneburg)
und das Team des BIGEDIB-Forschungsprojekts: Michi S. Fujii, Jana Hüttmann, Antonia Dold, Niko Engfer, Till Mülheims, Pia Grimpo

Ansprechpartner/in

friedrichs-liesenkoetter

Prof. Dr. Henrike Friedrichs-Liesenkötter
Juniorprofessur für Bildungswissenschaften, insbesondere Bildung mit digitalen Medien

Adresse

Institut für Bildungswissenschaft
Leuphana Universität Lüneburg
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg

Funktion
Leitung