Workshop Forschungsdatenmanagement – Austausch, Anschluss, Lösungen

Ziel des Workshops ist es, einen Austausch der Projekte untereinander zu Themen des Forschungsdatenmanagements zu ermöglichen, Anschlussmöglichkeiten und Kooperationspotentiale zwischen den Teilnehmenden zu identifizieren sowie zentrale Herausforderungen zusammen zu tragen und passende Lösungsansätze zu diskutieren. Im Zentrum des Workshops stehen Herausforderungen, für die es noch keine etablierten Lösungen gibt.

Zentrale Arbeitsformen im Workshop werden Diskussionen und Arbeiten in Kleingruppen sein.  Bisherige Themenvorschläge für die Kleingruppen sind:

  • Datenmanagementpläne: Umfang, Format und Organisation in Verbundprojekten und bei Mixed-Methods
  • Forschungsdatenmanagement in der Ethnografie: Herausforderungen und Lösungen
  • Praktische Datenorganisation – Clouds, Fileserver und Maßnahmen für eine gute Speicherorganisation
  • Anonymisierung und Dokumentation qualitativer Daten – zwischen Datenschutz, Kontextualisierung und Nachnutzungspotential
  • Forschungsdatenmanagement in der digitalen Welt: Logdaten,  Datenerhebung im digitalen Raum und ethisch-rechtliche Fragen

Daneben besteht die Möglichkeit auch eigene Themen vorzuschlagen. Sollten Sie Vorschläge für Themen haben, dann schreiben Sie diese gerne an Loesch@dipf.de mit einer kurzen Beschreibung, warum das Thema aus Ihrer Sicht relevant ist und inwiefern bei diesem Thema Diskussionsbedarf besteht.

Wir freuen uns daraufn, Sie im Dezember in Frankfurt willkommen zu heißen!

Genaue Informationen zu Anmeldung und Ablauf werden voraussichtlich im Oktober folgen. Die unten genannte Uhrzeit ist nicht final. Sollten Sie Fragen zu dem Workshop haben, wenden Sie sich gerne an Thomas Lösch unter Loesch@dipf.de!

profile_picture

Dr. Thomas Lösch

Telefon
Adresse

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung
und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6
60323 Frankfurt am Main

Von
Bis
Ort
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Rostocker Straße 6, 60323 Frankfurt am Main
Bildungsetappe
Zielgruppe