Sources

IRRODL

Internet and Higher Education

Journal of Computer Assisted Learning

Journal of Computing in Higher Education

International students’ reading digital texts on tablets: experiences and strategies

1 month hence
Abstract

This multiple case study investigated four university-level international students’ reading of digital texts on tablets. The study describes these students’ experiences with and strategies for mobile reading. The participants were four international students in the United States, and their first language (L1) was not English. The data were collected through observations, verbal reports, interviews, and field notes. The findings showed that participants had both positive and negative experiences using tablets for reading and that mobile reading facilitated their learning about their lives, language, culture, and technology. The study shows that the participants used six reading strategies: (a) setting up the purpose, (b) deciding what to read, (c) accessing a digital text, (d) dialoguing, (e) making a connection, and (f) using applications and digital literacy skills. The article discusses mobile reading, with a focus on strategies, affordances and processes, as well as cultural learning and empowerment.

Exploring how enrolling in an online organic chemistry preparation course relates to students’ self-efficacy

1 month hence
Abstract

Self-efficacy has a strong influence on the learning and motivation of science students at the postsecondary level, especially in upper division science classes, which are key to student success in science majors. This empirical mixed methods research study (N = 205) examines the associations between students’ participation in an online preparation course and student self-efficacy in organic chemistry. Qualitative content analysis indicated that students benefited from the online preparatory course in the subsequent organic chemistry course series. The analysis of students’ clickstream data indicated that students with self-efficacy ratings in the top 10th percentile exhibited more frequent and consistent engagement with relevant course materials compared to students in the bottom 10th percentile. Notably, linear regression models indicated that participation in the online preparatory course was associated with higher long-term self-efficacy for first-generation college students. These results suggest that online preparatory courses may benefit some students’ self-efficacy in demanding science courses.

Investigating educational affordances of virtual reality for simulation-based teaching training with graduate teaching assistants

1 month hence
Abstract

This study investigated the affordances and constraints of a VR-based learning environment for the teaching training of university graduate teaching assistants in relation to the task, goal-based scenarios, and learning support design. Seventeen graduate teaching assistants participated in a multiple-case study with an OpenSimulator-supported, simulation-based teaching training program. The study indicated that the VR-based learning environment fostered participants’ performance of interactive teaching and demonstrative instruction, while training them to notice and attend to students’ actions/reactions during the instruction. On the other hand, there is a competition between physical reality and functional intelligence in the VR environment. We propose the integration of experience, affordance, and learner analyses in planning and designing a VR-supported learning intervention.

Role of conjecture mapping in applying a game-based strategy towards a case library: a view from educational design research

1 month hence
Abstract

Despite the prevalence of case-based reasoning in systems design, many of the established design principles are based on theory rather than empirical studies. This study describes the evolution of a case library learning environment and its transition to a game-based learning approach using educational design research (EDR). We discuss our iterative processes of design and development and situate these processes within the broader framework of educational design research. We discuss how the earlier versions of the problem-based learning environment were based on design principles extracted from case-based reasoning theory. Subsequent studies caused us to rethink the intersection of theory and design, along with its impact on learning outcomes. Using a variety of data collections (e.g. analytics, causal maps) and EDR strategies (e.g. conjecture maps), we identify the following new design principles based on CBR theory: emergent design principles that focused on optimal case length, mechanisms to prompt case retrieval and decision-making, and visual presentation. Implications for problem-based reasoning, case-based theory, and interface design are discussed.

Using texts generated by STR and CAT to facilitate student comprehension of lecture content in a foreign language

1 month hence
Abstract

In this study, we applied a combination of speech-to-text recognition (STR) and computer-aided translation (CAT) technologies during lectures in English as a foreign language to facilitate student comprehension of the lecture content. The instructor lectured in English, the STR system generated texts from the voice input, and the CAT system then simultaneously translated the STR texts into the students’ native language. We aimed to test the feasibility of applying combined STR and CAT technologies to facilitate student comprehension of lecture content in a foreign language. To this end, we designed an experiment. Three groups with twenty students each were formed. All students attended the same lectures: (a) students in the control group attended lectures without any support, (b) students in experimental group 1 attended lectures with STR support (i.e., they were presented with texts in English generated from the instructor’s speech by STR), and (c) students in experimental group 2 attended lectures with STR and CAT support (i.e., they were presented with texts in their native language that were translated from English by STR and CAT). We compared the posttest results of the students in the three groups. We also explored the effects of our approach with respect to different levels of foreign language ability. Finally, we surveyed the perceptions of students in experimental group 2 about the usefulness of the translated texts for their learning. Our results showed that applying STR and CAT technologies together was a useful approach: the translated texts helped significantly improve student learning performance compared to that of the students in the control condition. Translated texts were beneficial for students, as the students were able (a) to confirm some words that were not clearly spoken by the instructor or to find the meaning of some words with which the students were not familiar and (b) to complement spoken lecture content with translated content to help information processing and enhance comprehension. When comparing students with different language abilities, we found that students with low language abilities benefited from the translated texts the most. The students’ language ability was significantly lower than that of the high-ability students before the experiment; however, the low-ability students’ learning performance showed no significant difference from the high-ability students after the experiment. Finally, most students perceived translated texts as useful for their learning, and they intended to use the texts in the future for learning purposes.

Dynamic learner engagement in a wiki-enhanced writing course

1 month hence
Abstract

Despite the importance of preparing students to write successfully in their academic and professional careers, instructors often struggle to sustain student focus on the complex and demanding nature of the writing process. In response, we conducted a pilot project at a university located in urban Los Angeles using a wiki-enhanced and blended writing course designed to sustain appropriate learner engagement. This exploratory project (a) introduced the hybrid writing course, (b) tracked changes in student engagement levels (i.e., behavioral, affective, and cognitive) over the period of the wiki-enhanced writing course, and (c) measured the impact of engagement on writing performance. Multiple data sources (i.e., wiki log data, student surveys, and writing performance scores) collected from 56 students in three sections of the writing course were used to examine student experiences in the wiki-enhanced writing course. The findings showed that wiki-based online discussion improved behavioral, affective, and cognitive engagement. The relationships between the learner engagement domains were reciprocal, temporal, and changeable. Based on the findings of this study and our review of the literature, we proposed a theoretical model to describe possible relationships between behavioral, affective, and cognitive engagement and academic achievement.

Design review of MOOCs: application of e-learning design principles

1 month hence
Abstract

The purpose of this study is to explore the pedagogical design of massive open online courses (MOOCs) using evidence-based e-learning principles. MOOCs have become an important part of discourse in higher education. However, there has been shared concern on the quality of MOOCs as learning systems for engaging learners as well as fulfilling their needs. The researchers conducted a design review of 40 computer science MOOCs from two major MOOC providers. The findings indicate a relatively low application of the principles in general, with the exception of those related to the organization and presentation of content. MOOC platforms and the difficulty level of MOOCs used the application of e-learning principles and guidelines differently. Implications for future research and design of MOOCs are discussed.

Vertical versus shared e-leadership approach in online project-based learning: a comparison of self-regulated learning skills, motivation and group collaboration processes

1 month hence
Abstract

The purpose of this research is to examine the effect of vertical and shared e-leadership approaches on self-regulated learning skills, motivation and group collaboration processes (group cohesion, group atmosphere, and group transactive memory system) in online project-based learning. The study was carried out according to a factorial experimental design (2 × 2) and mixed methods approach was used. The study was conducted on 41 teacher candidates randomly assigned to vertical and shared e-leadership groups. As a data collection tool; Self-Regulated Learning Scale, Motivation Scale, Transactive Memory Scale, Group Atmosphere Scale, Group Cohesion Scale, and a semi-structured interview form were used. Research findings indicate that there is no statistically significant difference between vertical and shared e-leadership groups in terms of self-regulated learning skills, motivation and group collaboration processes. In other words, both leadership approaches were found to be useful in the management of groups in online project-based learning. The qualitative findings of the research reveal that there are some advantages and disadvantages in both approaches. In this context, the shared e-leadership approach is determined to be useful especially in terms of fostering the sense of belonging to the group by sharing the leadership role within the group, ensuring a fair distribution of responsibility and workload among the group members. The vertical e-leadership approach was found to be useful in providing communication, cooperation and coordination among the group members thanks to the group leader, ensuring the planned progress of the group works.

Students’ conceptual understanding and attitudes towards technology and user experience before and after use of an ePortfolio

1 month hence
Abstract

EPortfolio use meets institutional reporting requirements and provides an opportunity for students to demonstrate learning, showcase their strengths to future employers, and develop lifelong reflective practice. At the same time, ePortfolio use offers students repeated opportunities to develop the skills necessary for academic progress and participation in contemporary online professional environments. To ensure that any ePortfolio implementation is making a positive impact across these areas it is important to be informed about the users’ attitudes, conceptual understanding and achievements when using this pedagogical and professional tool. We report student ePortfolio use at an Australian regional university. The paper compares students’ conceptual understanding and attitudes towards technology and user experience before and after use of an ePortfolio. It provides an overview of pertinent literature, outlines the research context and methodology, followed by the comparison results. Its contribution to ePortfolio research and practice, and implications for educators and institutional decision makers are also discussed. These results highlight the importance of adopting innovative ways to reinforce the value of ePortfolio for students through external motivation until they adopt their career persona and become intrinsically motivated to embrace strategies and tools that facilitate their progression.

Does project focus influence challenges and opportunities of open online education? A sub-group analysis of group-concept mapping data

1 week ago
Abstract

Openness in education is not a consistent term or value since “open” is used to describe various things and often means different things to different individuals. In a research context, it is important to identify the many interpretation(s) and perspectives of openness being investigated, especially since the underlying ideas behind these different interpretations and contexts can yield different results. Not much empirical research on the implementation aspects of open education exists, especially comparing open educational resources (OER) and open online education (OOE). This empirical study addresses this gap, exploring identification and prioritization of organizational challenges and opportunities of two subgroups of projects (i.e. OER focused or OOE focused) within various higher education institutions in The Netherlands. The main research question in this study is: Does the project character (OER focus vs. OOE focus) of innovation projects lead to perceived differences by actors involved in their implementation? Findings indicate that there are differences in conceptual as well as practical representation between the two groups. These findings imply that higher education institutions need to internally adapt to the needs of various manifestations of “openness” to be able to fully benefit from opportunities and overcome challenges.

Effects of embedded questions in recorded lectures

1 month 3 weeks ago
Abstract

Online video-recorded lectures have become an increasingly more important means for student learning (e.g., in flipped classrooms). However, getting students to process these lectures sufficiently to come to class well-prepared is a challenge for educators. This paper investigates the effectiveness of open-ended embedded questions for accomplishing that. An experiment compared a video-recorded lecture presented online with and without such questions. No feedback was given on responses to the questions. University students (N = 40) viewed the lecture, responded to a questionnaire on self-efficacy and usability, and completed a knowledge test. User logs revealed that the students engaged significantly more with the embedded questions lecture. Engagement was not related to knowledge test results, however. Uniformly high appraisals were given for self-efficacy, usefulness, ease of use and satisfaction. Mean test scores were significantly higher for the embedded questions condition. It is concluded that open-ended embedded questions without feedback can increase the effectiveness of online video-recorded lectures as learning resources.

Utilizing learning analytics in course design: voices from instructional designers in higher education

2 months ago
Abstract

Studies in learning analytics (LA) have garnered positive findings on learning improvement and advantages for informing course design. However, little is known about instructional designers’ perception and their current state of LA-related adoption. This qualitative study explores the perception of instructional designers in higher education regarding factors influencing their intent and actual practice of LA approach in course design practice, based on analysis of multiple strategies such as focus group, individual, and email interviews. Most instructional designers admitted LA had great potential, but adoption was limited. Their perception, intention, and the current state of adoption are affected by individual differences, system characteristics, social influence, and facilitating conditions. Findings have imperative implications for promoting effective implementation of LA approach in higher education.

Models to provide guidance in flipped classes using online activity

2 months 4 weeks ago
Abstract

The flipped classroom gives students the flexibility to organize their learning, while teachers can monitor their progress analyzing their online activity. In massive courses where there are a variety of activities, automated analysis techniques are required in order to process the large volume of information that is generated, to help teachers take timely and appropriate actions. In these scenarios, it is convenient to classify students into a small number of groups that can receive dedicated support. Using only online activity to group students has proven to be insufficient to characterize relevant groups, because of that this study proposes to understand differences in online activity using differences in course status and learning experience, using data from a programming course (n = 409). The model built shows that learning experience can be categorized in three groups, each with different academic performance and distinct online activity. The relationship between groups and online activity allowed us to build classifiers to detect students who are at risk of failing the course (AUC = 0.84) or need special support (AUC = 0.73), providing teachers with a useful mechanism for predicting and improving student outcomes.

Virtual interactive consulting agent to support freshman students in transition to higher education

2 months 4 weeks ago
Abstract

The virtual interactive consulting agent system is an online virtual career center that supports freshman students in transition to higher education. This virtual counseling system, based on accumulative empirical knowledge for working students and knowledge about effective career intervention, aims to guide first-year university students in combining study and work effectively. Three main aspects of career interventions are supplied by this virtual interactive consulting agent system: personal assessment, information, and personal encouragement and relatedness. The virtual interactive consulting agent is based on the SimCoach system. The current research includes two studies that examine acceptability and satisfaction from two perspectives: that of the counselors (the experts) and of the consultees (the target consumers). Both studies included 87 participants divided into two research groups: 45 counselors and 42 counseled freshman students. The data were collected through four data collection tools: acceptability and satisfaction questionnaire, an open-ended question, Google Docs, and screen recording applications. The participants’ answers were analyzed using quantitative software. The results show that the majority of the counselors were satisfied with the usability of the system but not with the process of counseling through the virtual agent, with some expressing concern about the impact on the profession. In contrast, most of the consultees were satisfied with the counseling process and some stated that the virtual agent helped them to determine how to integrate work and study more effectively.

Managing in-lecture media use: the feasibility and value of a split-class policy

2 months 4 weeks ago
Abstract

High levels of digital media use have become a feature of university lectures. While certainly capable of supporting learning outcomes, studies indicate that, when media use is off-task, it presents as a disruption, distracting both users and those around them from academic tasks. In this study an exploratory, mixed-methods assessment of a media use policy for a semester-long course is presented. This policy divided the lecture theatre into two sections, one for those who wished to use digital devices and one for those who did not. Such a policy empowered students to leverage the value of media, if desired, while affording those who wished not to use media, or be disrupted by their peers’ use of media, a degree of protection from distracting cues. Findings indicate that those who consistently selected the same side performed better than those who moved from side to side. Two post-course focus groups revealed that, while having some limitations, the policy was well received by the participants and heightened their awareness of the possible distractions of off-task media use, enabling them to identify and maintain a strategy for their in-lecture attentional allocation and behaviour.

Factors affecting student dropout in MOOCs: a cause and effect decision‐making model

2 months 4 weeks ago
Abstract

Massive open online courses (MOOCs) are among the latest e-learning initiative that have gained a wide popularity among many universities. Student dropout in MOOCs is a major concern in the higher education and policy-making communities. Most student dropout is caused by factors outside the institution’s control. In this study, a multiple-criteria decision-making method was used to identify the core factors and possible causal relationships responsible for the high dropout rate in MOOCs. Twelve factors, distributed across four dimensions, related to students’ dropout from online courses were identified from the literature. Then, a total of 17 experienced instructors in MOOCs from different higher education institutions were invited to assess the level of influence of these factors on each other. The results identified six core factors that directly influenced student dropout in MOOCs, these were: academic skills and abilities, prior experience, course design, feedback, social presence, and social support. Other factors such as interaction, course difficulty and time, commitment, motivation, and family/work circumstances were found to play a secondary role in relation to student dropout in MOOCs. The causal relationships between the primary and secondary factors were mapped and described. Outcomes from this study can offer the necessary insights for educators and decision makers to understand the cause–effect relationships between the factors influencing MOOC student dropout, thus providing relevant interventions in order to reduce the high dropout rate.

What can completion time of quizzes tell us about students’ motivations and learning strategies?

2 months 4 weeks ago
Abstract

Learning management systems (LMS) offer quiz tools that help students prepare for examinations. The purpose of this study is to investigate quiz tracking variables typically reported by LMS in relation to student achievement, motivation and learning strategies. The data from 143 undergraduate students comprised quiz tracking variables (number of attempts, completion time, and score), exam scores and responses to the Need for Cognition Scale (NfC), and selected components from the Motivated Strategies for Learning Questionnaire and the Achievement Goal Questionnaire. We hypothesized students retrieving information from memory while taking a quiz would complete the quiz in less time than students who searched for answers in the textbook, and consequently, quiz completion time would correlate with exam performance and key motivational and self-regulatory factors. We found quiz completion time correlated positively with performance-avoidance goal orientation. It correlated negatively with exam performance, NfC, self-efficacy, and effort regulation. The results indicated completion time of low stakes quizzes is associated with achievement-related motivations and reliably predicts achievement on summative exams. We attribute these links to the use of retrieval practice by students who successfully regulate their effort and learning strategies.

What do participants think of today’s MOOCs: an updated look at the benefits and challenges of MOOCs designed for working professionals

2 months 4 weeks ago
Abstract

Literature on MOOCs has shown that understanding learners’ perspectives in taking MOOCs is critical if a MOOC needs to be successful. Now that MOOCs have been in wide use, in this study we took an updated look at learners’ perspective of taking MOOCs designed for working professionals and course aspects that these MOOC participants found beneficial. General interest in the topic, personal growth and enrichment, relevance to job, and career change were the top reasons for working professionals to enroll in MOOCs. First-time MOOC takers were more likely to seek a certificate, while MOOC veterans may complete most assignments but did not seek for a certificate. Quality materials from a reputable provider remains an important reason for working professionals to enroll in a MOOC. Offering meaningful ways for MOOC participants to interact with instructors and with each other calls for innovative designs than the current discussion forums in a learning management system can offer. This remains to be a big challenge for MOOC designers.

The acceptance of a personal learning environment based on Google apps: the role of subjective norms and social image

2 months 4 weeks ago
Abstract

The international higher education system should be grounded in an educational approach in which teaching and learning methods aim to transform the student into an active agent in their learning process. The present study aims to learn how intention to use a personal learning environment based on Google applications for supporting collaborative learning is formed, in the context of university student learning. For this purpose, an expansion of the technology acceptance models was proposed including subjective norms and social image. The model was empirically evaluated using survey data collected from 267 students from a marketing management degree course, on which Google applications (apps) were used to design a learning environment to support project work and learning. The results show the suitability of the extended TAM to explain the intention to use Google apps as a personal learning environment in the university context. More specifically, subjective norms contributed to the indirect effect on the intention to use Google apps through social image and had a substantial positive influence on the social image. Meanwhile, social image had a significant positive direct effect on perceived usefulness. The results of the present study have a series of practical implications for the higher education sector.

Journal of Educational Computing Research

DBS - Frühe Bildung

2. Schweizer Konferenz Leseförderung: Die Zukunft des Lesens - Beiträge zur frühkindlichen Leseförderung

1 day 5 hours ago
Lesen muss früh, systematisch und unabhängig von Einkommen, Bildungsgrad und Herkunft gefördert werden. Dabei ist kultur- und bildungspolitische Kohäsion gefragt. Im Auftrag des Bundesamtes für Kultur richtet der Schweizer Bibliotheksverband Bibliosuisse am 2. November 2020 in Bern die zweite Konferenz Leseförderung aus, an der auch die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) mitwirken wird. Unter dem Titel „Die Zukunft des Lesens - Beiträge zur frühkindlichen Leseförderung“ sollen Theorieansätze, Konzepte und Projekte zu dieser Thematik vorgestellt werden. Die Konferenz will mit unterschiedlichsten Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis Fragestellungen zur frühkindlichen Leseförderung beleuchten und mit Akteuren aus der Wissenschaft, Bibliotheken, Bildungseinrichtungen und familienergänzenden Institutionen Inputs für die Zukunft des Lesens geben.

"Vision Kino 20" - Kongress für Filmbildung

1 day 10 hours ago
Der 8. Kongress „Vision Kino 20 – Impulse für die Filmbildung im Blickfeld Europas“ vom 25. bis 27. November 2020 muss auf 2021 verschoben werden. Grund ist die aktuelle Corona-Verfügung der Landeshauptstadt Erfurt, die eine Durchführung unmöglich macht. Die bundesweit wichtigste Konferenz zur Filmbildung findet voraussichtlich im Juni 2021 und weiterhin in enger Kooperation mit bundesweiten und Thüringer Partnerinstitutionen in Erfurt statt.Der diesjährige Europa-Blickpunkt im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird jedoch nicht nur mit ins nächste Jahr genommen, es werden dazu zwei Online-Module am 26. November 2020 angeboten. Auch die Verleihung des Drehbuchpreises ‚Kindertiger‘ soll am 25. November in kleinerem Rahmen und mit Übertragung im Internet stattfinden.

Personalentwicklung in Zeiten des Fachkräftemangels

3 days 13 hours ago
Personalentwicklung ist zu einem zentralen Thema im System der Kindertageseinrichtungen geworden. Diese werden durch den Ausbau nicht nur größer, sondern die Bedingungen der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Akteur*innen verändern sich. Heute arbeiten unterschiedliche Generationen mit unterschiedlichen Ausbildungs- und Studienprofilen zusammen in der Kita, darüber hinaus haben sich die Aufwachsbedingungen der Kinder und die Erwartungen der Eltern stark verändert. Es verwundert daher nicht, dass in der WiFF-Kita-Befragung die Teamentwicklung in 70% der befragten Einrichtungen derzeit im Vordergrund steht (Geiger 2019). Gerade das Team aber ist zentral für die Entwicklung pädagogischer Qualität. Daher ist es notwendig, an einer guten Teamkultur zu arbeiten und Personalentwicklung in diesem Bereich zu stärken.

"Mein Wunsch für dich: Werd der, der du bist" Gemeinsam verschieden - Wie wir Kinder in ihrer Verschiedenheit stärken und teilhaben lassen können

3 days 13 hours ago
Vielfältige Persönlichkeiten mit ihren jeweiligen familiären Kontexten und Lebenserfahrungen – ob Kinder oder Erwachsene – prägen und bereichern das frühpädagogische Feld. Zu einem Gewinn im gemeinsamen Leben wird diese Unterschiedlichkeit erst dann, wenn wir die wechselseitige Anerkennung achten und leben, also das gemeinsam Mögliche entdecken bei gleichzeitiger Akzeptanz des Unterschiedlichen. Wollen wir diesen Gewinn erlangen, benötigen wir eine Stärkung der Kinder und Pädagog*innen in ihren Ressourcen und in ihren resilienten Fähigkeiten und Fertigkeiten. Für die Online-Veranstaltung kann man sich bis zum 28.10.2020 anmelden. Die Teilnahmegebühr liegt bei 30€. 

LesArt-Fortbildung: Leicht beieinander wohnen die Gedanken

6 days 3 hours ago
LesArt bietet regelmäßig Fortbildungen für Studentinnen und Studenten, Referendare, Lehrerinnen und Lehrer sowie für Lesepatinnen und Lesepaten an. Im Mittelpunkt aller Angebote stehen Methoden und Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Am 28. Oktober ist LesArt zu Gast im Italienischen Kulturzentrum Berlin. Anlässlich des 100. Geburtstags von Gianni Rodari widmen sich Hans-Heino Ewers, Vanessa Roghi, Gina Weinkauff und Carola Pohlmann der Frage, wie bedeutsam das Schaffen und literarische Werk Rodaris in Italien und Deutschland war und ist? Zeit seines Lebens stand Rodari auf der Seite der Kinder, setzte sich für die Entwicklung ihrer Phantasie, Kreativität und Kritikfähigkeit ein. Er rief die Erwachsenen zur Solidarität mit den Kindern auf, forderte Änderungen in der Erziehung allgemein, insbesondere aber im Schulbetrieb. Seine „Grammatik der Phantasie“ ist auch heute noch von großer Aktualität für die ästhetische Bildungsarbeit mit Kindern, verbunden mit der Forderung: „Lasst uns die Kreativität aller entwickeln, damit die Welt sich verändert.“ Für sein kinderliterarisches Werk erhielt Rodari vor 50 Jahren den Hans-Christian-Andersen-Preis, die wichtigste internationale Auszeichnung für Kinderliteratur.Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter: info@lesart.org

38. Karlsruher Bücherschau

6 days 4 hours ago
Inspiration, Lesestoff, literarische Begegnungen und gute Geschichten bietet die 38. Karlsruher Bücherschau vom 13. bis zum 29. November 2020. Die Buchausstellung im Regierungspräsidium Karlsruhe kann täglich von 10 bis 19.00 Uhr besichtigt werden. Für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren und für Schulklassen ist der Eintritt frei, für alle täglich ab 18.00 Uhr. An den Wochentagen werden vormittags Filmvorführungen und Lesungen für jeweils eine Schulklasse angeboten. Am 29. November ist Kinder-Tag mit monstermäßigen Lesungen und dem Film „Sophie & der Riese“. Damit die Corona-Abstandsregeln eingehalten werden können, steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Bitte anmelden.

17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag „Wir machen Zukunft – Jetzt!“

1 week ago
Das Motto des 17. DJHT lautet: „Wir machen Zukunft – Jetzt!“. Die Kinder- und Jugendhilfe ist sich ihres kinder- und jugendpolitischen Auftrages und ihrer Verantwortung gegenüber jungen Menschen in der Gegenwart bewusst. Einerseits wird dringlich langfristiger Handlungsbedarf auf verschiedenen Ebenen identifiziert. Andererseits gestaltet die Kinder- und Jugendhilfe bereits heute gemeinsam mit jungen Menschen die Zukunft gestalten und unterstreicht deshalb „Wir machen Zukunft – Jetzt!“

„Kindertagesbetreuung – demokratiekompetent und diversitätsbewusst durch Aus- und Fortbildung"

1 week ago
Die kostenfreie Fachtagung der Koordinierungsstelle „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ trägt den vollen Titel „Kindertagesbetreuung – demokratiekompetent und diversitätsbewusst durch Aus- und Fortbildung. (Neue) Konzepte, Akteur*innen und Anforderungen“ und findet vom 16. bis 17. November 2020 digital statt. In den Blick nimmt sie die Vermittlung von Demokratiebildung und Vielfalt in der Ausbildung sowie in der Fort- und Weiterbildung von frühpädagogischen Fachkräften. Die angebotenen Fachinputs und Praxisimpulse der Fachtagung richten sich an Leitungskräfte der Kindertagesbetreuung, Fachberatungen, Trägervertreter/-innen, Fachschullehrende und Fachschüler/-innen sowie an frühpädagogische Projektträger/-innen aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

#netzkinder - Online Mediencamp 2020/2021

1 week ago
Unsere Kinder wachsen in einer digitalen Welt auf, doch wirklich kindgerechte digitale Angebote, Beteiligungs- und Teilhabemöglichkeiten für Kinder gibt es nur wenige. Wie müssen kindgerechte Räume im Netz aussehen? Und wie können wir sie aktiv gestalten? Das  #netzkinder - Online Mediencamp 2020/2021 von und für Macher/-innen von digitalen Kindermedien bietet die Möglichkeit zu fachlichem Austausch und kollaborativem Lernen in zwei Online-Communitys und einer Webtalk-Reihe. Zusätzlich stehen Flipped-Angebote zur Inspiration und zum Selbstlernen zur Verfügung.

Call for Papers zum AKJ-Symposium 2021: Must-have Schulbibliothek - Bestandsaufnahme, Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards

1 week 1 day ago
Am 29. Mai 2021 veranstaltet der Arbeitskreis für Jugendliteratur in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen auf der Leipziger Buchmesse das Symposium „Must-have Schulbibliothek“. Bis zum 15. November 2020 läuft ein Call for Papers.Eine Bibliothek sollte zur Grundausstattung jeder Schule gehören. Schätzungen zufolge verfügen aber gerade einmal 18% über einen solch besonderen Lernort; eine bundesweite Erhebung gibt es bislang nicht. Auch ist Schulbibliothek nicht gleich Schulbibliothek. Das Spektrum reicht vom Bücherregal im Klassenzimmer bis zur modernen Schulmediathek mit digitalen Arbeitsplätzen und ausgebildetem Personal. Regional unterschiedliche Rahmenbedingungen führen zu einer sehr diversen Schulbibliothekslandschaft. Schulbibliotheken sind weder im Schulrecht noch im Schulhaushalt verankert und werden als Spezialbibliotheken wahrgenommen. Das stellt alle, die eine Schulbibliothek aufbauen oder weiterentwickeln wollen, einerseits vor große Herausforderungen, bietet andererseits aber auch Chancen.Das Symposium richtet sich an Pädagoginnen und Pädagogen, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Buchhändlerinnen und -händler, Journalistinnen und Journalisten, Verlagsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie an weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren von Kinder- und Jugendliteratur.Mögliche Formate: Hauptvortrag (45 Minuten), Kurzvortrag (25 Minuten), Werkstattgespräch (20 Minuten / mit Vorschlägen für einzuladende Personen).

Kick-Off Equal Pay Day Kampagne 2021

1 week 1 day ago
„Game Changer – Mach dich stark für equal pay!“. Unter diesem Motto steht der Equal Pay Day 2021.Game Changer, das sind mutige, kreative, moderne Macher und Macherinnen. Menschen, die aktiv, innovativ und kompetitiv sind. Game Changer sind Gewinnende im doppelten Sinne des Wortes: Sie gewinnen ihr Spiel und gewinnen andere für ihre Ideen. 20 Prozent beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. Das sind genau 20 Prozent zuviel. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der hinteren Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert. Die Zahlen wirken wie in Stein gemeißelt. Was sind die Gründe für diese Unbeweglichkeit? Was sagt der Gender Pay Gap aus? Über unsere Gesellschaft, Rollenvorstellungen, Unternehmenskulturen. Was können wir in Verhandlungssituationen im Beruflichen wie im Privaten ändern, um zu mehr Gerechtigkeit und Gleichstellung in Gesellschaft, Familie und Beruf zu gelangen?

Begabung und Hochbegabung in der Kita - Online-Tages-Seminar

1 week 3 days ago
Einen ersten Einblick in das Themenfeld Hochbegabung geben die Seminare der Kleine Füchse Raule-Stiftung. In diesem kompakten Weiterbildungsangebot erfahren Pädagogische Fachkräfte:was Hochbegabung ist und wie sie erkannt werden kann wie begabungsgerechte Förderung gelingt welche Rahmenbedingungen begabte Kinder brauchen warum es für die zukünftige Entwicklung hochbegabter Kinder so wichtig ist, früh auf speziell geschulte Erzieherinnen und Erzieher zu treffen Die Referenten sind auf das Thema Hochbegabung spezialisierte Pädagogen und Psychologen, die aus Theorie und Praxis berichten. Die Stiftung ist ein anerkannter Weiterbildungsträger und orientiert sich an den Bildungs- und Erziehungsplänen der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz.

Begabung und Hochbegabung in der Kita

1 week 3 days ago
Einen ersten Einblick in das Themenfeld Hochbegabung geben die Seminare der Kleine Füchse Raule-Stiftung. In diesem kompakten Weiterbildungsangebot erfahren Pädagogische Fachkräfte:was Hochbegabung ist und wie sie erkannt werden kannwie begabungsgerechte Förderung gelingt welche Rahmenbedingungen begabte Kinder brauchen warum es für die zukünftige Entwicklung hochbegabter Kinder so wichtig ist, früh auf speziell geschulte Erzieherinnen und Erzieher zu treffen. Die Referenten sind auf das Thema Hochbegabung spezialisierte Pädagogen und Psychologen, die aus Theorie und Praxis berichten. Die Stiftung ist ein anerkannter Weiterbildungsträger und orientiert sich an den Bildungs- und Erziehungsplänen der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz.

Begabung und Hochbegabung in der Kita

1 week 3 days ago
Einen ersten Einblick in das Themenfeld Hochbegabung geben die Seminare der Kleine Füchse Raule-Stiftung. In diesem kompakten Weiterbildungsangebot erfahren Pädagogische Fachkräfte:was Hochbegabung ist und wie sie erkannt werden kannwie begabungsgerechte Förderung gelingt welche Rahmenbedingungen begabte Kinder brauchen warum es für die zukünftige Entwicklung hochbegabter Kinder so wichtig ist, früh auf speziell geschulte Erzieherinnen und Erzieher zu treffen. Die Referenten sind auf das Thema Hochbegabung spezialisierte Pädagogen und Psychologen, die aus Theorie und Praxis berichten. Die Stiftung ist ein anerkannter Weiterbildungsträger und orientiert sich an den Bildungs- und Erziehungsplänen der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz.

Begabungspädagogische Fachkraft Stiftung Kleine Füchse

1 week 3 days ago
Die berufsbegleitende Fortbildung zur „Begabungspädagogischen Fachkraft Stiftung Kleine Füchse“ startet mehrmals im Jahr. In drei Blöcken wird der Lernstoff umfassend vermittelt. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat bescheinigt. Block 1 Hochbegabung erkennen und beobachten Praxis 1 Beobachtungsaufgabe in der Einrichtung Block 2 Ein genauer Blick auf hochbegabte Kinder und aktive Gestaltung der Rahmenbedingungen Praxis 2 Projektangebot in der Einrichtung Block 3 Individuelle Förderung und Erziehungspartnerschaft

ICERI2020 (International Conference of Education, Research and Innovation)

2 weeks 1 day ago
This conference will be held at international level. Every year, ICERI has had over 800 participants from more than 80 different countries. This year, the organisers will also count with many participants from all over the world.ICERI2020 will be held virtually on the 9th and 10th of November 2020 as it was initially scheduled. ICERI2020 will allow authors to share abstracts, papers and virtual presentations (slides, videos and posters) and open them for discussion. Additionally, participants will be able to have access to different live activities, online keynote speeches, webinars and workshops that will be offered to all registered conference participants. Live activities will be delivered through Zoom platform. Also, different text-based chat channels will be open, where authors and attendees can actively discuss their presentations and materials. These chats will be open during and after the conference.

Partizipation in der Kita leben - auch in Krisenzeiten

2 weeks 2 days ago
Partizipation in Kindertagesstätten ist als Thema in der Frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung nicht mehr wegzudenken. Hierbei stützt man sich nicht nur auf das Recht der Kinder zur Mitbestimmung, wie z.B. in den UN-Kinderrechtskonvention oder im SGB VIII festgehalten, sondern auch auf die Bewegungen der Inklusion, einer Pädagogik der Vielfalt. Demokratiebildung in der Kita, spielt für die Zukunft der Kinder eine wichtige Rolle. Partizipation und Beteiligung werden hierbei als Schlüssel zu Bildungschancen und Teilhabe verstanden. Doch gerade in den letzten Monaten wurde dieses Recht immer wieder beschnitten.  Ursula Günster-Schöning liefert Ihnen genau das Wissen, was Sie brauchen, um die Qualität in Ihrer Kita zu steigern und den hohen pädagogischen Anforderungen vor allem in Krisenzeiten gerecht zu werden. Sie lernen, wie Sie die Perspektive wechseln und von der Meinung der Kinder profitieren.

Online-Fachforum "Zukunft der Ausbildung"

2 weeks 2 days ago
Mit dem hohen Fachkräftebedarf im Arbeitsfeld der Kindertagesbetreuung ist erneut Bewegung in die Ausbildungslandschaft der Frühen Bildung gekommen. Neue Ausbildungsmodelle und -formate sprießen sowohl auf berufsfachschulischer als auch fachschulischer Ebene aus dem Boden. Um die hochschulische Ausbildung ist es dagegen vergleichsweise still geworden. Eines haben die neuen Formate gemeinsam: Über eine stärkere Praxisanbindung schon während der Ausbildung sowie eine Verkürzung der Ausbildungsdauer sollen schneller „arbeitsmarktfähige Fachkräfte“ ins Praxisfeld kommen, um so dem drängenden Fachkräftebedarf zu begegnen.

Wie Kinder Corona sehen und in der KiTa damit umgehen

2 weeks 2 days ago
In einer aktuellen Studie erforscht das Kompetenzzentrum Frühe Bildung (KFB) der Hochschule Magdeburg-Stendal die Sicht von Kindern auf den Umgang mit Covid-19 in Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt. Kinder, die nach der teilweisen Aufhebung der Einschränkung in die Kindertagesstätten zurückkehren, erwartet eine andere Kita-Lebenswelt als sie sie vorher kannten. Wie haben Kinder diese Zeit erfahren? Welche Folgen hat die 'Corona-Situation' für sie aus Ihrer Sicht? In der Erhebung werden explizit die Kinderperspektiven und Meinungen sowie Erfahrungen der Kinder in de Covid-19-Krise eingeholt. Daraufhin wird die Kindersicht zu Empehlungen für pädagogische Konzepte für Kitas erarbeitet oder weiterentwickelt, die in Konformität mit dem Bildungsprogramm stehen und aktuelle Hygieneanforderungen berücksichtigen.

DBS - Schule

Anmeldung für das Projekt „Lese- und Lebenswelten“ für DaZ-Lernende ab SEK I

1 day 2 hours ago
Zeitschriften sprechen mit spannenden Inhalten, Aktionsideen, kurzen Texten und einer bildstarken Gestaltung auch schwächere Leserinnen und Leser an und stellen so ein ideales Medium für den Einsatz im Deutsch als Zweitsprache (DaZ)-Unterricht dar. Zusammen mit der BNP Paribas Stiftung stellt die Stiftung Lesen DaZ-Lehrenden ab Sekundarstufe I kostenfrei Zeitschriften im Klassensatz zur Verfügung. Jeweils zwei Titel können aus einer breiten Auswahl zielgruppengerechter Zeitschriften ausgewählt und per Anmeldeformular bestellt werden. Die Auslieferung der Klassensätze erfolgt im Februar 2021.Anmeldezeitraum: 02. November bis 15. Dezember 2020, bzw. solange der Vorrat reicht.

Online-Seminar zum Tandem-Lesen

1 day 2 hours ago
Der Ernst Klett Verlag und die Stiftung Lesen bieten am 26.11.2020 ein Online-Seminar zum Tandem-Lesen für Grundschullehrkräfte an. Eine Handreichung mit Methodentipps für den Einsatz des Tandem-Lesens im Unterricht und ein Erklärfilm sind online verfügbar.

2. Schweizer Konferenz Leseförderung: Die Zukunft des Lesens - Beiträge zur frühkindlichen Leseförderung

1 day 5 hours ago
Lesen muss früh, systematisch und unabhängig von Einkommen, Bildungsgrad und Herkunft gefördert werden. Dabei ist kultur- und bildungspolitische Kohäsion gefragt. Im Auftrag des Bundesamtes für Kultur richtet der Schweizer Bibliotheksverband Bibliosuisse am 2. November 2020 in Bern die zweite Konferenz Leseförderung aus, an der auch die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) mitwirken wird. Unter dem Titel „Die Zukunft des Lesens - Beiträge zur frühkindlichen Leseförderung“ sollen Theorieansätze, Konzepte und Projekte zu dieser Thematik vorgestellt werden. Die Konferenz will mit unterschiedlichsten Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis Fragestellungen zur frühkindlichen Leseförderung beleuchten und mit Akteuren aus der Wissenschaft, Bibliotheken, Bildungseinrichtungen und familienergänzenden Institutionen Inputs für die Zukunft des Lesens geben.

"Vision Kino 20" - Kongress für Filmbildung

1 day 10 hours ago
Der 8. Kongress „Vision Kino 20 – Impulse für die Filmbildung im Blickfeld Europas“ vom 25. bis 27. November 2020 muss auf 2021 verschoben werden. Grund ist die aktuelle Corona-Verfügung der Landeshauptstadt Erfurt, die eine Durchführung unmöglich macht. Die bundesweit wichtigste Konferenz zur Filmbildung findet voraussichtlich im Juni 2021 und weiterhin in enger Kooperation mit bundesweiten und Thüringer Partnerinstitutionen in Erfurt statt.Der diesjährige Europa-Blickpunkt im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird jedoch nicht nur mit ins nächste Jahr genommen, es werden dazu zwei Online-Module am 26. November 2020 angeboten. Auch die Verleihung des Drehbuchpreises ‚Kindertiger‘ soll am 25. November in kleinerem Rahmen und mit Übertragung im Internet stattfinden.

«Future Talk 2020» – Bildung in Zeiten der neuen Normalität

2 days 13 hours ago
An der Veranstaltung diskutieren internationale Experten und Expertinnen über die Funktion von Bildung in einer sich verändernden Gesellschaft.  «Future Talk 2020» beinhaltet drei Hauptveranstaltungen: «STEAM 4 Education» , «Green Education» und «Artificial Intelligence» . Bekannte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft erörtern, welche Rolle «Bildung» als grundlegendes und verbindendes Element von Gesellschaft, Wirtschaft und Ökologie spielt. Dabei stehen aktuelle Herausforderungen wie Disruption, digitaler Transformation und die aktuelle Pandemie im Fokus.Im Rahmen der «Agenda 2030» hat die Generalversammlung der Vereinigten Nationen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG, Sustainable Development Goals) definiert. Im Rahmen von «Future Talk 2020» wird diskutiert wie diese Ziele sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene erreicht werden können. Zu den Zielen gehören nachhaltige Entwicklung und Bildung in Zeiten einer neuen Normalität. Die Konferenz ist nicht nur ein «Future TALK», sondern auch eine «Future ACTION».

Hybrides Wintersemester 2020/21: Zweite LEARNTEC Themenwoche zur digitalen Hochschule

3 days 7 hours ago
Getreu dem Motto "Hybrides Wintersemester 2020/21" findet die zweite virtuelle LEARNTEC Themenwoche vom 09. bis 12. November 2020 statt und steht ganz im Zeichen der digitalen Hochschule. Sessions mit Best-Practice-Beispielen und einer Talkrunde laden zum Zuschauen, Mitdiskutieren und Mitmachen ein. Hochschulleitung und Prorektoren für Lehre, IT-Verantwortliche und Rechenzentrumsleitende, Hochschullehrende und Mitarbeitende mit Aufgaben in der digitalen Lehre können sich virtuell weiterbilden, konkrete digitale Tools und innovative Konzepte für die digitale Hochschullehre kennen lernen und sich gleichzeitig online mit anderen Teilnehmern austauschen. "Die Digitalisierung hat in den vergangenen Monaten einen immensen Schub erhalten und wird die Hochschullehre auch weiterhin verändern. In der zweiten LEARNTEC Themenwoche diskutieren unter anderem Studierenden, wie sie das vergangene Sommersemester erlebt haben, und sprechen mit Experten über aktuelle Forschungsprojekte und Best Practice-Beispiele zur digitalen Lehre".

„Kolleg Schöne Aussicht“ im Literaturhaus Frankfurt am Main

3 days 10 hours ago
Das KOLLEG SCHÖNE AUSSICHT ist das Literaturhaus Frankfurt für Lehrerinnen und Lehrer aller Fächer und Stufen aus Frankfurt und Umgebung. Beim KOLLEG tauscht man sich aus, entwickelt gemeinsam Ideen und das Literaturhaus realisiert exklusive Veranstaltungen nach den Wünschen und Vorstellungen der Lehrerinnen und Lehrer. Das KOLLEG trifft sich in der Regel jeden ersten Donnerstag im Monat im Salon Schöne Aussicht im Literaturhaus Frankfurt.Termine: 22. Oktober, 5. November und 3. Dezember 2020, jeweils um 19.00 Uhr.

Digitale Lehre flexibel gestalten - wie asynchrone Lehre gelingen kann

3 days 13 hours ago
Asynchrone Lehrformate zeichnen sich durch eine zeitlich versetzte Kommunikation und Interaktion von Lehrenden und Studierenden aus. Asynchrone Lehre bietet den Lernenden ein hohes Maß an Selbstbestimmung, fordert aber zugleich viel Selbstdisziplin und -motivation. Der Digital Workspace ist in einer Kombination aus synchronen und asynchronen Teilen konzipiert, sodass die Teilnehmer:innen selbst die Lernendenperspektive einnehmen und daraus Erkenntnisse für die Gestaltung der eigenen Lehre gewinnen können. Der Digital Workspace hat den Charakter einer Lernwerkstatt und bietet den Teilnehmer:innen einen abwechslungsreichen Mix aus Inputs, Selbstlern- und -arbeitsphasen sowie Diskussionen und Beratungen. Die Teilnehmer:innen entscheiden selbst, in welchem Umfang sie an dem Workspace teilnehmen und welche Themen sie schwerpunktmäßig bearbeiten wollen.

LesArt-Fortbildung: Leicht beieinander wohnen die Gedanken

6 days 3 hours ago
LesArt bietet regelmäßig Fortbildungen für Studentinnen und Studenten, Referendare, Lehrerinnen und Lehrer sowie für Lesepatinnen und Lesepaten an. Im Mittelpunkt aller Angebote stehen Methoden und Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Am 28. Oktober ist LesArt zu Gast im Italienischen Kulturzentrum Berlin. Anlässlich des 100. Geburtstags von Gianni Rodari widmen sich Hans-Heino Ewers, Vanessa Roghi, Gina Weinkauff und Carola Pohlmann der Frage, wie bedeutsam das Schaffen und literarische Werk Rodaris in Italien und Deutschland war und ist? Zeit seines Lebens stand Rodari auf der Seite der Kinder, setzte sich für die Entwicklung ihrer Phantasie, Kreativität und Kritikfähigkeit ein. Er rief die Erwachsenen zur Solidarität mit den Kindern auf, forderte Änderungen in der Erziehung allgemein, insbesondere aber im Schulbetrieb. Seine „Grammatik der Phantasie“ ist auch heute noch von großer Aktualität für die ästhetische Bildungsarbeit mit Kindern, verbunden mit der Forderung: „Lasst uns die Kreativität aller entwickeln, damit die Welt sich verändert.“ Für sein kinderliterarisches Werk erhielt Rodari vor 50 Jahren den Hans-Christian-Andersen-Preis, die wichtigste internationale Auszeichnung für Kinderliteratur.Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung erforderlich unter: info@lesart.org

38. Karlsruher Bücherschau

6 days 4 hours ago
Inspiration, Lesestoff, literarische Begegnungen und gute Geschichten bietet die 38. Karlsruher Bücherschau vom 13. bis zum 29. November 2020. Die Buchausstellung im Regierungspräsidium Karlsruhe kann täglich von 10 bis 19.00 Uhr besichtigt werden. Für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren und für Schulklassen ist der Eintritt frei, für alle täglich ab 18.00 Uhr. An den Wochentagen werden vormittags Filmvorführungen und Lesungen für jeweils eine Schulklasse angeboten. Am 29. November ist Kinder-Tag mit monstermäßigen Lesungen und dem Film „Sophie & der Riese“. Damit die Corona-Abstandsregeln eingehalten werden können, steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Bitte anmelden.

61. Münchner Bücherschau

6 days 5 hours ago
Für die 61. Münchner Bücherschau wurde ein Konzept erarbeitet, das in die Zukunft weist: Die große Buchausstellung wird im Gasteig und gleichzeitig digital präsentiert und auch das Rahmenprogramm bietet sowohl Live-Erlebnisse als auch virtuelle Angebote. Für Kinder und Jugendliche stehen neben Lesungen per Live-Stream die Reihe „Generation Z – Stimmen für junge Leser/innen“, der Literaturzirkel von Jugendlichen für Jugendliche und das „Das literarische Jugendquartett Vol. 3“ auf dem Programm. Die Empfehlungsliste „Die 100 besten Kinder- und Jugendbücher 2020“ wird vorab aufgezeichnet und steht in der Bücherschau-Mediathek zum Download zur Verfügung. Unter dem Motto „Wörter in meinem Kopf“ veranstaltet Kultur & Spielraum e.V. eine offene Wörterwerkstatt für Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren. Das Kindergarten- und Schulklassenprogramm wird ausschließlich virtuell stattfinden, per Videokonferenz mit direkter Interaktion. Für Schreibworkshops können Lehrkräfte einen Schreibkoffer ausleihen.

70. Stuttgarter Buchwochen

6 days 7 hours ago
Die 70. Stuttgarter Buchwochen öffnen – natürlich mit strikten Hygieneregeln – vom 12. bis zum 29. November im Haus der Wirtschaft in Stuttgart ihre Pforten. Täglich von 11 bis 19.00 Uhr haben Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, im Haus der Wirtschaft in ein Meer von Büchern einzutauchen. Für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren und für Schulklassen ist der Eintritt frei, für alle täglich ab 18.00 Uhr. Aus gegebenem Anlass wird in diesem Jahr kein Gastland präsentiert. Stattdessen kommen lokale Autorinnen und Autoren zu Wort. Schülerlesungen werden immer nur exklusiv an eine Klasse vergeben. Am letzten Buchwochentag findet der traditionelle - aber leicht modifizierte – Kindertag statt. Mit von der Partie sind wieder die Stuttgarter Vorlesepaten, das Kindertheater pohybs und konsorten spielt den „Grüffelo“ und Dita Zipfel liest aus „Monsta“.

1. Online Sprachenkonferenz

6 days 15 hours ago
Schulschließungen und die Erfahrungen mit dem Lernen bzw. Lehren auf Distanz haben unser Verständnis von zeitgemäßem Lernen in den letzten Monaten verändert. Die neuen Herausforderungen haben aber auch neue Wege aufgezeigt und den digitalen Fortschritt beschleunigt. In unserer Online Sprachenkonferenz möchten wir gemeinsam mit unseren ReferentInnen Impulse setzen, Strategien vorschlagen und Ihnen Anregungen geben, rund um unser Fokusthema "Zeitgemäßes Lehren und Lernen auf Distanz".

31. Berliner Märchentage

1 week ago
Unter dem Motto „Himmel und Erde – Märchen vom Oben und Unten“ widmen sich die Berliner Märchentage in diesem Jahr Geschichten von Gegensätzen – arm oder reich, gut oder böse, schlau oder dumm. Neben Märchenlesungen und Bibliotheksveranstaltungen in Berlin und Brandenburg stehen auch digitale Angebote auf dem Programm: Märchenstunden mit der Märchenfee Alexandra, Märchen-Livestreams mit der Marmeladenoma und Märchenstunden mit dem gestiefelten Kater. Zum 15. Mal wird die GOLDENE ERBSE, ein von MÄRCHENLAND gestifteter Ehrenpreis für soziales Engagement, verliehen.

#netzkinder - Online Mediencamp 2020/2021

1 week ago
Unsere Kinder wachsen in einer digitalen Welt auf, doch wirklich kindgerechte digitale Angebote, Beteiligungs- und Teilhabemöglichkeiten für Kinder gibt es nur wenige. Wie müssen kindgerechte Räume im Netz aussehen? Und wie können wir sie aktiv gestalten? Das  #netzkinder - Online Mediencamp 2020/2021 von und für Macher/-innen von digitalen Kindermedien bietet die Möglichkeit zu fachlichem Austausch und kollaborativem Lernen in zwei Online-Communitys und einer Webtalk-Reihe. Zusätzlich stehen Flipped-Angebote zur Inspiration und zum Selbstlernen zur Verfügung.

17. Hamburger Märchentage

1 week 1 day ago
„Märchen von Wünschen, Glück und Zuversicht!“ lautet in diesem Jahr das Motto der Hamburger Märchentage. Bei etwa 100 interaktiven Lesungen im gesamten Stadtgebiet können Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren viele märchenhafte Momente erleben. Der Auftakt der Märchentage findet in diesem Jahr coronabedingt in der Gyula Trebitsch Schule und der Ausklang im Gymnasium Finkenwerder statt. Mit Märchen, Musik und Malstiften werden auch in diesem Jahr interaktive Märchenlesungen in Hamburger Flüchtlingsunterkünften angeboten. In Zusammenarbeit mit der Hamburger Bildungsbehörde findet wieder ein Märchen-Schreibwettbewerb statt. Bis zum 17. Januar 2021 können Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen Märchen zum Thema „Auf der Suche nach dem Winterglück“ einsenden. Schirmherr der 17. Hamburger Märchentage ist Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Call for Papers zum AKJ-Symposium 2021: Must-have Schulbibliothek - Bestandsaufnahme, Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards

1 week 1 day ago
Am 29. Mai 2021 veranstaltet der Arbeitskreis für Jugendliteratur in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen auf der Leipziger Buchmesse das Symposium „Must-have Schulbibliothek“. Bis zum 15. November 2020 läuft ein Call for Papers.Eine Bibliothek sollte zur Grundausstattung jeder Schule gehören. Schätzungen zufolge verfügen aber gerade einmal 18% über einen solch besonderen Lernort; eine bundesweite Erhebung gibt es bislang nicht. Auch ist Schulbibliothek nicht gleich Schulbibliothek. Das Spektrum reicht vom Bücherregal im Klassenzimmer bis zur modernen Schulmediathek mit digitalen Arbeitsplätzen und ausgebildetem Personal. Regional unterschiedliche Rahmenbedingungen führen zu einer sehr diversen Schulbibliothekslandschaft. Schulbibliotheken sind weder im Schulrecht noch im Schulhaushalt verankert und werden als Spezialbibliotheken wahrgenommen. Das stellt alle, die eine Schulbibliothek aufbauen oder weiterentwickeln wollen, einerseits vor große Herausforderungen, bietet andererseits aber auch Chancen.Das Symposium richtet sich an Pädagoginnen und Pädagogen, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Buchhändlerinnen und -händler, Journalistinnen und Journalisten, Verlagsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie an weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren von Kinder- und Jugendliteratur.Mögliche Formate: Hauptvortrag (45 Minuten), Kurzvortrag (25 Minuten), Werkstattgespräch (20 Minuten / mit Vorschlägen für einzuladende Personen).

Kick-Off Equal Pay Day Kampagne 2021

1 week 1 day ago
„Game Changer – Mach dich stark für equal pay!“. Unter diesem Motto steht der Equal Pay Day 2021.Game Changer, das sind mutige, kreative, moderne Macher und Macherinnen. Menschen, die aktiv, innovativ und kompetitiv sind. Game Changer sind Gewinnende im doppelten Sinne des Wortes: Sie gewinnen ihr Spiel und gewinnen andere für ihre Ideen. 20 Prozent beträgt die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. Das sind genau 20 Prozent zuviel. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der hinteren Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert. Die Zahlen wirken wie in Stein gemeißelt. Was sind die Gründe für diese Unbeweglichkeit? Was sagt der Gender Pay Gap aus? Über unsere Gesellschaft, Rollenvorstellungen, Unternehmenskulturen. Was können wir in Verhandlungssituationen im Beruflichen wie im Privaten ändern, um zu mehr Gerechtigkeit und Gleichstellung in Gesellschaft, Familie und Beruf zu gelangen?

International Digital Winter School for Educators. Nazi Forced Labor: History and Aftermath

1 week 1 day ago
The third edition of the winter school goes digital. It will provide a forum for educators who want to exchange ideas on methods and teaching practices on the topic of Nazi forced labor and its memory in postwar Europe from a transnational perspective. The winter school will also focus on how educators can use the documents archived at the Arolsen Archives, which comprise among others multi-million page collections of records on forced labor, including the situation of Displaced Persons after liberation. Furthermore, the participants will have the opportunity to develop a teaching unit, a workshop, or a presentation in small international teams, using the material and digital tools provided by the Arolsen Archives and the Nazi Forced Labor Documentation Centre. The compiled output could be used in their own work with pupils, students or adults.