DBS - Schule

Programm der FU Berlin zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz

3 hours 1 minute ago
In Kooperation mit den BERLINER LESEPATEN des VBKI Berlin, der Bürgerstiftung Berlin, LesArt e.V., der Stiftung Lesen, dem Bundesverband Leseförderung e.V. (BVL) und der Akademie für literale und mediale Bildung bietet das Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin das 29. Programm „Zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern“ an. Es enthält rund dreißig, sehr praxisbezogene Seminare und Workshops u. a. zur Förderung der Lesemotivation und zu den Themen Spracherwerb, Sprachentwicklung und „Mehrsprachigkeit als Chance“. Eine neu vereinbarte Kooperation mit dem Bundesverband Leseförderung e.V. (BVL) und der Akademie für literale und mediale Bildung ermöglicht die Anerkennung der Veranstaltungen als Bausteine für die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik des BVL. Die Weiterbildungen richten sich an alle, die in unterschiedlichen Institutionen und Funktionen ein gemeinsames Ziel verfolgen: Kinder beim Erwerb von Lese- und Sprachkompetenz zu unterstützen, und das auch verstärkt in Bezug auf digitale Formate.

Digitaltag 2023: DIPF-Forschende zum KI-Werkzeug ChatGPT

22 hours 55 minutes ago
Seit ChatGPT, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) beruhende Software, auf dem Markt ist, stellen sich der breiten Öffentlichkeit viele Fragen: Steht uns nun eine Revolution des Lernens und Lehrens bevor? Wie können sich Schulen und Hochschulen vorbereiten auf die Veränderungen, die durch solche KI-Werkzeuge auf sie zukommen? Und welche Chancen ergeben sich durch die Nutzung von ChatGPT für jeden von uns?Wir laden alle Interessierten ein zu einem virtuellen Kaffeetalk mit zwei Expert*innen des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation zu diesem aktuellen Thema – im Rahmen des bundesweiten Digitaltags 2023.Dana Kube und Sebastian Gombert forschen im Arbeitsbereich "Educational Technologies" des Informationszentrum Bildung (IZB) am DIPF unter anderem zu Themen wie Learning- und Web-Analytics und dem Einsatz von KI im Unterricht.

Barcamp "Was ist soziologische Lehre in Zeiten künstlicher Intelligenz?"

23 hours 1 minute ago
ChatGPT ist gerade in aller Munde. Vor allem in Bezug auf die Auswirkung dieser nun zur Marktreife weiterentwickelten Technologie für den populären Gebrauch. Im Feld der Bildung melden sich Stimmen zu Auswirkungen, Chancen und Risiken dieser künstlicher Intelligenz‐Anwendung für sozio‐materielle Praktiken des Bildungsalltags.Die Arbeitsgruppe "Soziologische (digitale) Lehre" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) lädt am 28. April ans DIPF — zum Austausch darüber, wie sich Künstliche Intelligenz auf die soziologische Lehre auswirken wird. Im Stile eines Barcamps soll für die Veranstaltung nicht zu einem klassischen Call for Papers aufgerufen werden, sondern die Teilnehmenden sollen selbst die Themen und den Ablauf der Tagung bestimmen. Erste Ideen möglicher Diskussionen sind: neue Prüfungsformate; mögliche Auswirkungen auf Formen soziologischer/sozial‐ und geisteswissenschaftlicher Lehre wie Literaturrezeption, das Schreiben von Texten, Bewertungspraktiken; Auswirkungen sozialer Ungleichheiten auf Anwendung/Kompetenzen digitaler Tools.

EdTech Research Forum 2023

23 hours 25 minutes ago
Rund um das Tagungsthema "Gestaltende Bildungsforschung" soll diskutiert werden, wie Bildungsforschung und Bildungspraxis gemeinsam Lösungen für das Lernen und Lehren in der digitalen Welt erproben können, die der Praxis nutzen und den wissenschaftlichen Diskurs vorantreiben. In diesem Kontext werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Brückenakteure der deutschen Bildungslandschaft gefragt "Was sollen wir für morgen lernen?".Die Veranstaltung wendet sich sowohl an Wissenschaftler:innen, insbesondere aus den BMBF-Förderprojekten, als auch an Akteure aus Bildungspraxis, -politik sowie -administration und steht weiteren Interessierten offen.

Kontroverse im Klassenzimmer

1 day 23 hours ago
Wie politisch dürfen Lehrkräfte sein? Wie sollen sie mit kontroversen Themen umgehen? Müssen sie dabei stets neutral bleiben? In diesem Vortrag gehe ich auf die Debatte um Kontroversitätsgebote in der Demokratiebildung ein, um ihre ethischen Fallstricke und Möglichkeiten zu erörtern.

Lehrkräfte und Schulleiter – Probleme der gegenseitigen Wahrnehmung

1 day 23 hours ago
Obwohl sie gemeinsame Ziele verfolgen, sehen sich Lehrkräfte und Schulleiter oft auf verschiedenen Seiten; bisweilen entsteht sogar der Eindruck, sie arbeiteten gegeneinander. Im Rahmen des Vortrags soll versucht werden, dieses, Phänomen auf der Basis des systemischen Konstruktivismus zu erklären und Lösungsansätze zu skizzieren.

„Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt“ – eine Leitperspektive des baden-württembergischen Bildungs- plans unter ethischer und pädagogischer Perspektive.

1 day 23 hours ago
Der Vortrag fragt nach den ethischen Implikationen dieser neuen Leitperspektive: Welche prinzipiellen ethischen Fragen werden durch Vielfalt aufgeworfen? Welche moralischen Einstellungen sollen vermittelt werden? Inwieweit konkretisiert sich dies in den einzelnen Bildungsplänen der Fächer und welche Konsequenzen folgen daraus für unser Bildungs- und Erziehungsverständnis?

Können Schüler*innen von Lehrkräften als Gleiche wahrgenommen werden?

1 day 23 hours ago
Schüler*innen sind den Lehrkräften – zumindest für einenTeil ihrer Schulzeit – körperlich, geistig und seelisch unterlegen sowie institutionell untergeordnet. Dennoch ist Gleichheit ein demokratischer Wert, der in allen Lehrplänen zu finden ist. Der Philosoph Jacques Rancière schlägt vor, Schüler*innen als Gleiche wahrzunehmen. Ist das möglich?

Das Verrutschen von Rhythmen zum Nachteil der Tanzbar- keit – oder über die (Un)Möglichkeit, ein guter Lehrer zu sein

2 days ago
Ist die Schule der Ort des gemeinsamen Lernens oder nur noch ein moralisches Stresszentrum, in dem zusammen- kommt, was sich gegenseitig frustriert? Anhand von Bei- spielen ge- und misslingender Entscheidungsprozesse im Alltag an einer Gesamtschule gibt der Vortrag aus dem Blickwinkel eines Haupt- und Realschullehrers Einblicke in den Umgang mit der täglich wiederkehrenden Frage „Was soll ich (noch) tun?“.

LEARNTEC 2023

2 days ago
Das besondere an der LEARNTEC ist die Kombination von Kongress und Fachmesse. Durch die Verknüpfung von Messe und internationalem Kongress haben Teilnehmende die Möglichkeit sich mit internationalen Expertinnen und Experten über Visionen der Bildung, Lerntrends, digitale Bildung und E-Learning auszutauschen. Themen sind ditales Lernen in der Schule, digitales Lernen im Beruf und digitales Lernen in der Hochschule. Ein Themenschwerpunkt der LEARNTEC 2023 ist die digitale Bildung in der Hochschule. Folgende Themenfelder werden dabei im Fokus stehen:Best-Practice-Beispiele aus der digitalen Lehre in der HochschuleBildungssteuerung: Zulassung, Kursverwaltung, Zertifikate und ZeugnisseDigitale Steuerung von Bildungswegen, Kreditpunktsysteme, AnerkennungenZukunft der Bildungssysteme – auch im europäischen Kontext

Call for Papers - 22. Internationale ILIAS-Konferenz

2 days 1 hour ago
Die 22. Internationale ILIAS-Konferenz findet am 7. und 8. September 2023 in Köln statt und kehrt damit nach 20 Jahren dahin zurück, wo einmal alles begann. Das CompetenceCenter E-Learning (CCE) der Universität zu Köln freut sich ganz besonders in diesem Jahr die ILIAS-Konferenz ausrichten zu dürfen, da neben der „Rückkehr“ nach Köln auch der 25. Jahrestag des Go-Live der Software gefeiert wird. Unter dem Thema „25 Years of ILIAS: (Fast) Forward to a Sustainable Future“ laden das CCE und der ILIAS open source e-Learning e.V. alle ILIAS-Nutzenden, E-Learning-Interessierte, ILIAS-Profis sowie Neuzugänge dazu ein, Beiträge und Erfahrungsberichte zu den diesjährigen Themenschwerpunkten einzureichen:ILIAS intelligent entwickelnILIAS in Grün & Grünes in ILIAS Forward Thinking Für Beispiele, über die ILIAS-Anwendende schon immer einmal berichten wollten, gibt es die „Wild Card“. Alle ILIAS-Anwendenden sowie alle am E-Learning Interessierten sind herzlich eingeladen, das Programm der 22. ILIAS-Konferenz aktiv mit zu gestalten und ab sofort bis zum 21.04.2023 Beiträge zu den Themenschwerpunkten einzureichen.

Planspiel Gute Schule: Neue Prüfungsformate

2 days 3 hours ago
Was macht gute Schule aus? Mit dieser Frage setzt sich das Planspiel „Gute Schule“ auseinander. In dieser Veranstaltung beschäftigen Sie sich spielerisch mit erfolgreicher Unterrichts- und Schulentwicklung, indem Sie sich mit der Vergleichbarkeit von Noten und Abschlüssen auseinandersetzen und mit anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen co-kreative Lösungsansätze hierfür erörtern.

Auf Baukulturwegen durch Zukunftsstädte. Vermittlungsmethoden in der Praxis

5 days 22 hours ago
Die Kinder und Jugendlichen von heute werden die Bewohner*innen und auch Planer*innen der Städte von morgen sein. Schon jetzt ist es daher wichtig, ihnen Interesse und Spaß an der gebauten Umwelt zu vermitteln! Die Schule als Lern- und Lebensort spielt dabei eine wichtige Rolle, aber auch außerschulische Angebote können Grundlagen für eine spätere Beteiligung an Planungsprozessen legen. Neben theoretischen Beiträgen werden in Workshops mit Best-Practice-Beispielen konkrete Empfehlungen für die Praxis entwickelt und an Ort und Stelle im StadtPalais ausprobiert. Das Symposium der StadtbauAkademie – einem gemeinsamen Projekt der Wüstenrot Stiftung und des StadtPalais – Museum für Stuttgart – soll engagierte Architekt*innen und Planer*innen, Vermittler*innen, Lehrer*innen, Pädagog*innen und freie Jugendarbeiter*innen aus dem deutschsprachigen Raum zusammenbringen, einen Überblick über erprobte und neue Wege und Methoden vorstellen sowie einen fachlichen Diskurs zu diesen Themen anbieten. Bei einem Get-Together am Vorabend im Infoturm Stuttgart bietet sich die Möglichkeit andere Akteur*innen kennenzulernen, sich auszutauschen und zu vernetzen. Den Ausklang am Symposiumstag bildet ein gemeinsamer Abendempfang im Haus der Architektinnen und Architekten in Stuttgart.

Webtalkreihe "Schule – Radikalisierung – Prävention"

6 days ago
Die Schule spielt für die Prävention von islamistischen Einstellungen und Verhaltensmustern eine wichtige Rolle. Doch wie lassen sich präventive Maßnahmen in Lehrpläne und Schulalltag integrieren? Um Pädagog:innen Hilfestellungen zu bieten, veranstaltet der Infodienst Radikalisierungsprävention der bpb von März bis Juni 2023 die Webtalkreihe "Schule – Radikalisierung – Prävention" – gemeinsam mit dem Forschungsnetzwerk Radis, dem Kompetenzzentrum Islamistischer Extremismus (KN:IX), vertreten durch ufuq e. V., und dem Georg-Eckert-Institut.Zehn Webtalks finden zwischen März und Juni 2023 jeweils dienstags von 16:00 Uhr–17:30 Uhr statt. Zielgruppe sind Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulsozialarbeit. Termine & Themen:Dienstag, 7. März 2023 "Wie umgehen mit Schulbuchinhalten zu islamistischem Extremismus?"Dienstag, 14. März 2023 "Mit der vollen Härte des Gesetzes…“ Zur Balance von Freiheit und Sicherheit im Recht"Dienstag, 21. März 2023 "Doing Radikalisierung – Die Konstruktion eines Problems in der pädagogischen Praxis"Dienstag, 18. April 2023 "Radikale Selbstwirksamkeit? Konsequenzen aus der Silvesternacht für die pädagogische Arbeit"Dienstag, 25. April 2023 "Islamismusprävention aus Perspektive von Lehrkräften und Dozierenden"Dienstag, 2. Mai 2023 "Schule im Spannungsfeld zwischen politischer Bildung und Prävention?!"Dienstag, 9. Mai 2023 "Demokratiestunde: Gelebte Demokratie in der SchuleDienstag, 23. Mai 2023 "Emotionen und Konflikte in Unterricht und Bildungsarbeit"Dienstag, 13. Juni 2023 "Antisemitismuserfahrungen und -prävention im Kontext Schule"Dienstag, 27. Juni 2023 "Schulen stärken – aber wie? Erfahrungen aus der Unterstützung und Beratung von Schulen im Umgang mit antidemokratischen und menschenfeindlichen Orientierungen"

Jahrestagung der DGfE-Sektion Erwachsenenbildung "Erwachsenenbildung und Nachhaltigkeit"

6 days 2 hours ago
Nachhaltigkeit war, ist und wird ein Dauerthema der Erwachsenenbildung sein. Spätestens seit der Rio-Konferenz der Vereinten Nationen 1992 kann Nachhaltigkeit als internationales Leitmotiv in gesellschaftlichen und (bildungs-)politischen Kontexten angesehen werden. Das Themenfeld Nachhaltigkeit wirft im Spannungsverhältnis zwischen Anspruch und Wirklichkeitzahlreiche Fragen auf und bietet gleichzeitig vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten für Praxis und Wissenschaft der Erwachsenenbildung.

6. Tagung der DGfE-AG Inklusionsforschung "Erfahrungen der Exklusion"

6 days 2 hours ago
Die DGfE AG Inklusionsforschung hat sich für die zweite Bewilligungsphase (2019-2023) das Ziel gesetzt, eine inhaltliche Vertiefung des theoretischen und empirischen Austausches zu erziehungswissenschaftlicher Inklusionsforschung vorzunehmen. Im Besonderen soll ausgelotet werden, inwieweit das Anliegen der AG Inklusionsforschung, Inklusion und Exklusion als ein Querschnittsthema innerhalb der Erziehungswissenschaft zu verstehen, Eingang in den Diskurs gefunden hat. Zu fragen ist, welche intersektionalen und transdisziplinären Perspektiven sich entwickeln, bereits etabliert haben oder bisher tendenziell unbeleuchtet und/oder unbearbeitet blieben. Auf Letzteres, auf das bisher Unbeleuchtete oder Unbearbeitete, wird der Schwerpunkt gelegt und damit auf anstehende, zukünftige Forschungs- und Themenfelder hingewiesen. Hier scheint insbesondere das Verhältnis von Inklusion zu Exklusion bedeutsam.

Internationale Tagung Global Citizenship Education – Konzepte und Erfahrungen in Lehrkräftebildung und Schule

6 days 3 hours ago
In vielen Ländern hat der weltweite Ausbruch der Pandemie eine politische Polarisierung, Fremdenfeindlichkeit und die Erosion grundlegender demokratischer Werte verschärft. Angesichts dieser Herausforderungen wird wieder verstärkt auf die zentrale Rolle von Lehrkräften bei der Sensibilisierung von Schüler*innen für diese Herausforderungen und für ihre Vorbereitung auf ein Leben in der globalen Gesellschaft hingewiesen. Gleichzeitig zeigen Forschungsergebnisse, dass Lehrkräfte sich häufig noch schwer tun, für diese komplexen Themen im Unterricht jenseits kognitionsbasierter Zugänge innovative Lernzugänge bereitzustellen, die ihre Schüler*innen befähigen, sich kompetent an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu beteiligen. Hier setzt die Konferenz an und lädt zu einem tieferen Einblick in innovative Konzepte und praktischeErfahrungen hinsichtlich einer innovativen „Global Citizenship Education“ in Lehrkräftebildung und Schule ein.

Hearing: Zwischen Antisemitismuskritik und Rassismuskritik. Erziehungswissenschaftliche und pädagogische Implikationen der documenta-Kontroverse

6 days 3 hours ago
Die Kontroverse um die documenta 15 hat einmal mehr deutlich gemacht, dass im politisch aufgeladenen Konflikt zwischen Antisemitismuskritik und Rassismuskritik Verständigung oft nur schwer möglich ist. Der Konflikt fordert nicht nur die Erinnerungspolitiken der Gegenwart heraus. Er stellt auch die Grundlagen einer „Erziehung nach Auschwitz“ vor neue Begründungsprobleme. Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten von Antisemitismus- und Rassismuskritik? Wie lässt sich eine auf diese Konzepte bezogene „Erziehung nach Auschwitz“ in Deutschland begründen, wie das Erkenntnisprinzip ‚Kritik‘ als Proprium historisch-politischer Bildung verstehen, das beide Positionen doch für sich in Anspruch nehmen? Ausgehend von diesen Fragen diskutieren Expert:innen aus Erziehungs- und Kulturwissenschaften Perspektiven einer zeitgemäßen „Erziehung nach Auschwitz“. Die Veranstaltung bildet den Auftakt einer vierteiligen Hearing-Reihe des Lehr- und Forschungsforums „Erziehung nach Auschwitz“ (am FB Erziehungswissenschaften) und der Jüdischen Akademie.