DBS - Frühe Bildung

Fortbildungsprogramm der Akademie für Leseförderung Niedersachsen

4 days 4 hours ago
Das Fortbildungsprogramm der Akademie für Leseförderung Niedersachsen richtet sich an Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken und Kitas sowie an Ehrenamtliche in Niedersachsen. Die meisten Fortbildungen werden im Rahmen der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik des Bundesverbandes Leseförderung anerkannt. Auf Anfrage führen die Mitarbeiterinnen der Akademie für interessierte Einrichtungen Fortbildungen und Workshops auch vor Ort durch. Die Themenschwerpunkte sind: aktuelle Kinder- und Jugendliteratur, Lesekultur in der Schule, Lesen und Heterogenität, Lesen und Medien. Termine und Anmeldeformulare stehen auf der Website der Akademie zur Verfügung. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Niedersachsen haben Priorität. Freie Plätze werden gern an Anmeldungen aus anderen Bundesländern vergeben.Termine:01.11.2022 - Lingen: (Digitaler) Lese-Adventskalender – mit 24 spielerischen Leseübungen durch die Adventszeit (Anmeldung beim Ludwig-Windthorst-Haus)09.11.2022 - Vechta: Lese-Adventskalender – mit 24 spielerischen Leseübungen durch die Vorweihnachtszeit (Anmeldeschluss: 26.10.2022)17.11.2022 - Oldenburg: Herbstakademie: Family Literacy (Anmeldeschluss: 01.11.2022)24.11.2022 - online: Escape Rooms für kleine Detektive (Anmeldeschluss: 31.08.2022)24.11.2022 - Fredenbeck-Wedel: Lesen mit Hund – Praxisideen zur Förderung der Leseflüssigkeit (Anmeldeschluss: 17.11.2022)29.11.2022 - online: (Vor)lesen - quer durch die Medien (Anmeldung auf der Website der VHS Lingen)01.12.2022 - online: Lesespaß von Anfang an - spielerische Leseförderung für die Kleinsten! (Anmeldung auf der Website der VHS Lingen)

Programm der FU Berlin zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz

5 days 2 hours ago
In Kooperation mit den BERLINER LESEPATEN des VBKI Berlin, der Bürgerstiftung Berlin, LesArt e.V., der Stiftung Lesen, dem Bundesverband Leseförderung e.V. (BVL) und der Akademie für literale und mediale Bildung bietet das Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin das 28. Programm „Zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern“ an. Es enthält rund dreißig, sehr praxisbezogene Seminare und Workshops u. a. zur Förderung der Lesemotivation und zu den Themen Spracherwerb, Sprachentwicklung und „Mehrsprachigkeit als Chance“. Eine neu vereinbarte Kooperation mit dem Bundesverband Leseförderung e.V. (BVL) und der Akademie für literale und mediale Bildung ermöglicht die Anerkennung der Veranstaltungen als Bausteine für die Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik des BVL. Die Weiterbildungen richten sich an alle, die in unterschiedlichen Institutionen und Funktionen ein gemeinsames Ziel verfolgen: Kinder beim Erwerb von Lese- und Sprachkompetenz zu unterstützen, und das auch verstärkt in Bezug auf digitale Formate.

Preisverleihung „Gütesiegel Buchkita“

1 week 3 days ago
260 Kindertagesstätten aus ganz Deutschland hatten sich 2022 für das „Gütesiegel Buchkita“ beworben. 108 Kitas werden am 21. Oktober um 17.30 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 3.1, G48 für ihr Engagement in der frühkindlichen Leseförderung ausgezeichnet.

Frankfurter Buchmesse 2022

1 week 3 days ago
Vom 19. bis zum 23. Oktober trifft sich die Buch- und Medienwelt wieder in Frankfurt am Main. Unter dem Motto „Creatividad desbordante / Sprühende Kreativität“ präsentiert sich Spanien als Ehrengast der 74. Frankfurter Buchmesse. Kinder- und Jugendmedien stehen dieses Jahr im Fokus der Buchmesse. Am 19. Oktober findet zum ersten Mal die Frankfurt Kids Conference statt, auf der Themen und Trends, die den Bereich Kinder- und Jugendmedien bewegen, diskutiert werden. Mit mehr als 40 Veranstaltungen an 20 Orten in Frankfurt wartet das diesjährige BOOKFEST auf. Am 21. Oktober werden der Deutsche Jugendliteraturpreis 2022 und das „Gütesiegel Buchkita“ verliehen.

Praxis-Dialog: Tagesablauf in der Kindertagesbetreuung

1 week 3 days ago
Kinder brauchen feste Strukturen und Abläufe. Das heißt aber nicht, dass sie sie nicht mitgestalten können! Kinder haben nämlich das Recht, über ihre eigenen Angelegenheiten selbst und die ihrer Gruppe mitzubestimmen. Das betrifft natürlich auch die Fragen, was sie wann, wie lange, mit wem und wo tun. In der Veranstaltung können die Teilnehmenden sich zu Fragen der Selbst- und Mitbestimmung der Kinder bei der Tagesgestaltung austauschen und ihre Fragen, Erfahrungen und Ideen miteinander teilen.

Praxis-Dialog: Regeln und Regelverstöße

1 week 3 days ago
Regeln, Regeln, Regeln. Das kann manchmal ziemlich verwirrend sein. In jeder Kita und Kindertagespflege gibt es Regeln, für die unterschiedlichsten Dinge im Alltag. Aber wofür sind diese eigentlich da und warum? Kann ein KiTa-Alltag auch mit viel weniger Regeln gestaltet werden? Und wo sind Kinder an der Aufstellung von Regeln beteiligt? In der Veranstaltung wird es darum gehen, wie Kindern in pädagogischen Einrichtungen mehr Selbst- und Mitbestimmung ermöglicht werden kann.

Herbstakademie der Akademie für Leseförderung Niedersachsen

1 week 3 days ago
„Family Literacy. Eltern als Partner in der Leseförderung gewinnen“ lautet das Thema der diesjährigen Herbstakademie der Akademie für Leseförderung Niedersachsen am 17. November 2022 von 9.30 bis 17.00 Uhr in der VHS Oldenburg. Die Lesekultur in Familien hat einen deutlichen Einfluss darauf, ob Kinder für das Lesen und Bücher begeistert werden. Family Literacy ist ein Ansatz zur aktiven Elternmitarbeit in der Sprachbildung und Leseförderung. Wie kann es gelingen, Eltern hier als Partner zu gewinnen? Dabei stellen Eltern, die selber nur eingeschränkt lesen können, eine besondere Herausforderung dar. Zudem spielt der Aspekt der Mehrsprachigkeit eine wichtige Rolle. In Niedersachsen gibt es verschiedene Akteure, die in diesem Bereich aktiv sind und die ihre Angebote bei der Herbstakademie vorstellen. Die Veranstaltung versteht sich als ein Beitrag im Rahmen des 2021 gegründeten Niedersächsischen Landesbündnisses für Alphabetisierung und Grundbildung. Im Modul Lesesozialisation der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) wird die Herbstakademie mit 6 Unterrichtseinheiten anerkannt. Im Anschluss an die Tagung kann die 48. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (KIBUM) besucht werden. Weitere Informationen und das Anmeldeformular sind online verfügbar. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist am 1. November 2022.

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Intensiv - Aufbaukurs

1 week 4 days ago
Das Vertiefungsseminar wendet sich zum einen an Teilnehmende, die die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) bereits erlernt haben und deren effektiven Einsatz zur Lösung von Konflikten in ihrem Wirkungsumfeld einsetzen möchten. Zum anderen ist das Seminar auch ein Angebot für Mediator/-innen, die GFK kennenlernen oder vertiefen wollen, um sie als wirkungsvolle Methode und Haltung in ihre Berufspraxis zu integrieren. Der Kurs vermittelt ein wirkungsvolles Rüstzeug, das im professionellen, wie auch im privaten Rahmen und im sozialen und politischen Umfeld zu einer guten Verbindung zwischen Menschen beitragen Fremdheit und Feindschaft in Freundschaft umwandeln in Konflikten vermitteln und so zu Verständigung und Frieden beitragen kann. Die Entwicklung von Mitgefühl, Achtsamkeit und das Training klarer Kommunikation stehen im Zentrum des Kurses. Praktische, im Alltag anwendbare Übungen und Settings helfen, zwischen uns und anderen und zwischen anderen in der Gesellschaft zu einem friedlichen Umgang beizutragen.

Mindful activism Nachhaltig wirksam in Aktivismus und politischer Bildungsarbeit

1 week 4 days ago
Die permanente intensive Beschäftigung mit sozialen Missständen, mit Ungerechtigkeit und ökologischen Untergangsszenarien, und die nur selten schnell und messbar eintretenden Erfolge bergen das Risiko von Ermüdung und emotionaler Verhärtung. Können wir im Angesicht von Unrecht für Veränderung kämpfen, ohne von Wut überrannt zu werden? Wie bleiben wir im Strom der Nachrichten emotional berührbar, ohne zu verzweifeln? Und wie gehen wir damit um, wenn wir unseren eigenen Idealen nicht entsprechen können? Das Seminar „Mindful Activism - Nachhaltig wirksam in Aktivismus und politischer Bildungsarbeit“ zeigt Möglichkeiten, wie politische Akteur*innen persönlicher Erschöpfung und Frustration vorbeugen und ihre persönlichen Ressourcen stärken können. Räume für den offenen Austausch miteinander finden im Programm dabei genauso ihren Platz wie Methoden der Selbstreflexion und des biographischen Arbeitens, ergänzt durch einfache und praxisnahe Beispiele verschiedener Meditationstechniken.

Praxis-Dialog: Bildungs- und Erziehungspartnerschaft in der Kindertagesbetreuung

1 week 4 days ago
Die Familien sind die primäre Bezugsgruppe der Kinder. Daher ist ihre partnerschaftliche Beteiligung an den Themen der Kinder-tagesbetreuung notwendig und wichtig. – Aber nicht immer ganz einfach! Wie kommen pädagogische Fachkräfte mit Eltern und Bezugspersonen in einen guten Dialog über Erziehungsvorstellungen?  Wie gehen sie mit Anregungen und Wünschen um, besonders wenn diese ihre Praxis in Frage stellen? Wie stellen sie sicher, dass alle Familien über Veränderungen in der Kita informiert sind? Welche Beteiligungsmöglichkeiten bieten sie den Eltern? Entscheiden die Eltern in wichtigen Fragen mit?  Diese Fragen werden den Austausch im Praxis-Dialog leiten. Die Gastgeber*innen Amna Janne Akeela, Diplom- (Heil-)Pädagogin, freiberuflich tätig in der Fortbildung, Prozessbegleitung und Moderation und Susanne Kühn, freiberuflich tätig in der pädagogischen Beratung und Projektbegleitung sowie Marc Köster, Projektleiter beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, geben dazu einen kurzen fachlichen Input und stehen den Teilnehmenden mit ihren Fragen und Herausforderungen zur Verfügung.

Praxis-Dialog: Essen und Trinken in der Kindertagesbetreuung

1 week 5 days ago
Kinder haben das Recht, an allen sie und ihre Gruppe betreffenden Angelegenheiten beteiligt zu werden. Was bedeutet dies für das Essen und Trinken in der Kita und in der Kindertagespflege?  Dürfen die Kinder selbst entscheiden, wann, was und wieviel sie essen?  Sie wollen „ihren“ Kindern mehr Selbst- und Mitbestimmung beim Essen und Trinken ermöglichen und möchten wissen, was es alles zu berücksichtigen gilt? Die Referentin Kari Bischof-Schiefelbein und Gastgeber Marc Köster geben dazu einen kurzen fachlichen Input und stehen Ihnen mit Ihren Fragen und Herausforderungen zur Verfügung.

Praxis-Dialog: Beschwerdeverfahren

1 week 5 days ago
Kinder haben das Recht, sich zu beschweren oder zu äußern, wenn ihnen etwas missfällt. Eine Rückmeldung oder ein Feedback zu geben, steht nicht nur Erwachsenen zu. Damit Kinder sich beschweren können, muss diese Möglichkeit bekannt und vertraut werden. Denn wenn Kinder erleben, dass Beschwerden erwünscht sind, ernstgenommen werden und „erfolgreich“ sein können, so ist diese Erfahrung für sie mit zahlreichen Lernchancen verbunden.  Für den Umgang mit Beschwerden oder Kritik braucht es klare und transparente Strukturen, um als Orientierung für alle Beteiligten zu dienen. Folgende Leitfragen sind seitens des Veranstalters für den Praxisdialog formuliert: "Wie entwickele ich ein strukturiertes Beschwerdeverfahren für meine Einrichtung? Welche Methoden kann ich im Team dafür nutzen?"  

KITA-Kongress der ConSozial 2022

1 week 5 days ago
Eine Gesellschaft, die Vielfalt respektiert und schätzt, bietet Möglichkeiten der Entwicklung für alle und stärkt den sozialen Zusammenhalt. Sie ist eine Quelle für Innovation und Fortschritt. Doch Zusammenleben in Vielfalt will geübt sein - von klein auf. Das wissen KITA-Fachkräfte, die Vielfalt im Team und in der Begegnung mit Kindern täglich erleben.  Doch welches Handwerkszeug brauchen Fachkräfte, um Kinder in diesem Prozess erfolgreich begleiten zu können? Welche Ressourcen stehen den Kindern dabei zur Verfügung und wie können diese einbezogen werden? Wie kann Digitalisierung das Bildungsgeschehen bereichern? Welche Möglichkeiten gibt es, um Bildung für alle zu ermöglichen und zu fördern? Welche Kenntnisse und Kompetenzen brauchen Leitungskräfte, um der Vielfalt im KITA-Alltag gerecht zu werden?  Der KITA-Kongress der ConSozial widmet sich diesen und anderen aktuellen Fragestellungen, bietet Impulse und Anregungen zum Weiterdenken und für die Gestaltung der Zukunft in KITAs.

Vorurteilsbewusste und diskriminierungssensible Gestaltung der Lernumgebung in der Kita

1 week 5 days ago
Die Gestaltung der Lernumgebung in der Kita ist in jeder Hinsicht ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit und bietet ein großes Potenzial – sie kann Kindern Zugehörigkeit und Identitätsstärkung sowie Erfahrungen mit Vielfalt ermöglichen, aber auch (unbewusst) Botschaften enthalten, die Kinder und ihre Familien(kulturen) abwerten und ausgrenzen. Wie kann die Lernumgebung der Kita gestaltet werden, um alle Kinder und Familien in ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit willkommen zu heißen? Dank welcher Perspektiven kommt man Dominanzen und Einseitigkeiten auf die Spur? Und auch: Welche Bücher beziehungsweise Medien eignen sich, um mit Kindern über ihre Lebenswelt ins Gespräch zu kommen? Diesen und anderen Fragen geht die Fortbildung nach. Auf der Basis der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung werden die eigenen Perspektiven hinterfragt, ein kritisch-konstruktiver Blick wird auf die Praxis geworfen und im gemeinsamen Austausch werden konkrete Ideen für die jeweiligen Arbeitsfelder entwickelt. Weitere Inhalte sind die Vermittlung von Kenntnissen zu Auswirkungen von Diskriminierung auf die Identitätsentwicklung von Kindern sowie Praxisanregungen ‚zum Mitnehmen. Methodisch wird die Fortbildung abwechslungsreich und interaktiv gestaltet mit einem Wechsel aus Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit und kleinen Erkundungsaufgaben.

Kinderrechte für Alle?! Klassismuskritische Arbeit in Kita und Grundschule

1 week 5 days ago
Jedes 5. Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Die Corona-Pandemie führte durch die weggefallenen Unterstützungsangebote sogar zu weiteren Verschärfungen der Bildungsungleichheit. Aus einer demokratischen Perspektive wird so gegen das Diskriminierungsverbot (Art. 2) und gegen das in der UN-Kinderrechtskonvention verankerte Recht auf Beteiligung (Art. 12) verstoßen. Über die ungleichen sozioökonomischen Ausgangslagen wird zahlreichen Kindern der Zugang zu kultureller Bildung und digitalen Teilhabemöglichkeiten eingeschränkt. Durch diese Prozesse verhindert Klassismus demokratische Partizipation.

Ganzheitlich Lernen - warum und wie?

1 week 5 days ago
Ist es nicht höchste Zeit für ein Umdenken? Der psychische Leistungsdruck der Lernenden und viele unzufriedene Eltern, Erzieher*innen und Lehrer*innen zeigen dies deutlich. Die Hirn- und Emotionsforschung lehrt uns, dass es weniger um kopflastiges Faktenwissen geht sondern vielmehr um individuelle Kompetenzen. Daher ist heute eine Ganzheitliche Bildung so gefragt wie nie zuvor. Wie können Lernende als ganze Menschen mit natürlichem Bewegungsdrang, individuellen Interessen, vielfältigen Sinnen und Gefühlen respektiert und gefördert werden?​ Seminarziele sind: Aktuelles aus der Hirn- und Emotionsforschung erfahren, die Bausteine des ganzheitlichen Lernens erarbeiten, viele Konzentrations-, Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen erleben und Lernen mit Kopf, Herz, Hand und Humor umsetzen

Ruhezeiten in der Kindertagesbetreuung

2 weeks 2 days ago
Alle Kinder entscheiden selbst, ob und wann sie schlafen. Und wie lange, wo und wie. Wer einen Blick auf die partizipative Gestaltung der Schlaf- und Ruhezeiten werfen möchten, findet in diesem Praxis-Dialog Denkanstöße und Erkenntnisse. Es geht dabei um die Perspektiven von Kindern, Eltern und Fachkräften auf Strukturen, Rituale und Räume. Auch der Austausch von Erfahrungen kann Fachkräften dabei helfen, sich mit Kolleg*innen im Team oder in der Tagespflegestelle auf den Weg zu (noch) mehr Selbstbestimmung und Bedürfnisorientierung zu machen. Die Gastgeber*innen Amna Janne Akeela, Diplom- (Heil-)Pädagogin, freiberuflich tätig in der Fortbildung, Prozessbegleitung und Moderation und Susanne Kühn, freiberuflich tätig in der pädagogischen Beratung und Projektbegleitung sowie Marc Köster, Projektleiter beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, geben dazu einen kurzen fachlichen Input und stehen den Teilnehmenden mit ihren Fragen und Herausforderungen zur Verfügung.

Alltagspartizipation oder Kinderparlament – Worum geht es bei der Beteiligung von Kindern wirklich?

2 weeks 2 days ago
Pädagogische Fachkräfte, die sich mit Partizipation befassen und den Wunsch haben, Kindern in Kindertageseinrichtungen mehr Beteiligung zu ermöglichen, fokussieren sich häufig auf Gremienarbeit und möchten möglichst schnell Kinderausschüsse oder ein Kinderparlament ins Leben rufen. Dabei verlieren sie die nachhaltigste Form der Beteiligung oft aus dem Blick: die Alltagspartizipation, die vielen kleinen Momente, in denen sie Kindern mehr Selbst- und Mitbestimmung ermöglichen können, z.B. sich selbstständig Essen und Trinken nehmen; mitentscheiden, was im Morgenkreis gesungen wird; selbst entscheiden, wo man spielen möchte. Jede Situation im Kita-Alltag bietet Möglichkeiten für die Beteiligung von Kindern, doch damit pädagogische Fachkräfte diese wahrnehmen und aufgreifen können, müssen sie eine dialogische Grundhaltung entwickeln. Diese wertschätzende Haltung ermöglicht es einem durch Beobachtung und aktives Zuhören, die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder zu ergründen und gemeinsam mit ihnen (und nicht für sie) Ideen zu mehr Beteiligung zu entwickeln, ohne sie zu manipulieren.

Die Rosa-Hellblau-Falle. Für eine Kindheit ohne Rollenklischees

2 weeks 3 days ago
Die Vereinbarkeitsdebatte macht auf ungleiche Bezahlung und unfaire Verteilung der Familienarbeit immer wieder bewusst. Viele wünschen sich mehr Männer in Kitas, mehr Väter in Teilzeit, mehr Frauen im MINT-Bereich und mehr weiblich besetzte Führungspositionen. Trotzdem wird nur selten der Rückschluss zu den stereotypen Rollenbildern gezogen, die im Alltag allgegenwärtig sind, aber kaum mehr wahrgenommen werden. Besonders Kinder und Jugendliche erreichen diese (Werbe-)Botschaften ungefiltert: Die Spielküche für Mädchen, die Werkbank für Jungs – „Heute sind wir doch längst weiter“ lautet der Konsens, aber rosa Ü-Eier und Leselerngeschichten „for boys only“ widersprechen dem. Was ist dran am Rollback hin zu traditionellen Geschlechterbildern? Welchen Einfluss haben Erwachsene? Werden die Werbebotschaften von Erwachsenen verstärkt oder sind die Interessen nicht doch irgendwie angeboren? Wie entkommen wir der Rosa-Hellblau-Falle? Eine Veranstaltung mit Sascha Verlan, Autor des Buches "Die Rosa-Hellblau-Falle. Für eine Kindheit ohne Rollenklischees"