kind

Bildung in Kindheit, Jugend und Familie

Im Sektor „Bildung in Kindheit, Jugend und Familie“ wird in einem ersten Schritt der Bereich der frühen Bildung in den Fokus genommen. Dabei wird es darum gehen, Impulse für die weitere Forschung zu geben und Erkenntnisse aus anderen Bildungssektoren (insbesondere aus dem Sektor „Schule“) und aus dem Feld der sozialen Dienstleistungen (insbesondere der Sozialen Arbeit) für Fragen der Digitalisierung im Sektor „Frühe Bildung“ nutzbar zu machen. Für den weiteren Verlauf ist ein gemeinsamer Austausch zu unterschiedlichen Fragen digitaler Bildung im Hinblick auf Kindheit, Jugend und Familie geplant.

Jährlich werden zu spezifischen Fragestellungen Dossiers in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) veröffentlicht. Diese Dossiers sind als critical reviews angelegt und setzen sich kritisch mit der aktuellen nationalen und internationalen Forschungsliteratur zu Themen der Digitalisierung in Zusammenhang mit der Bildung in Kindheit, Jugend und Familie auseinander. Die Inhalte der Dossiers werden den laufenden Fragestellungen und Ergebnissen der Förderprojekte gegenübergestellt und in den Dialog- und Expertenforen zur Diskussion gestellt. Reflektiert wird insbesondere die Anlage einer gestaltungsorientierten Bildungsforschung und ihre Wissenskommunikation, die gleichermaßen zu Theorie- und Erkenntnisbildung innerhalb der Wissenschaft wie auch zur Problemlösung in Feldern der Bildungspraxis und -politik beiträgt.

Das erste Dossier (2019) fokussiert folgendes Thema:
Digitalisierung im Bildungsbereich: Die Bedeutung für das pädagogische Personal und die Implikationen für ihre Fortbildung.

Ansprechpartnerin:

Zweimal im Jahr finden Dialogforen zu bestimmten Fragestellungen statt. Die Treffen dienen der Vernetzung der Projekte untereinander, dem Austausch mit Akteuren aus der Praxis und der Reflexion der aktuellen Forschungsliteratur (anhand der Dossiers) sowie der Ergebnisse der Projekte aus den Förderlinien.

Termine

1. Dialogforum: 21. Mai 2019
- Kennenlernen und Vernetzung

2. Dialogforum: 04. September 2019
- Posterpräsentation und Bedarfserhebung

3. Dialogforum: 10. Juli 2020
- Ethnografische Forschung in der Praxis

4. Dialogforum: 02. September 2020
- NN

Ansprechpartnerin:

In den jährlich stattfindenden Expertenforen werden Akteure und Expert/innen aus Wissenschaft und Praxis, die politische und strategische Verantwortung tragen und einen übergeordneten Blick auf die Bildungspraxis mitbringen dazu eingeladen, die grundsätzlichen Inhalte des Sektors zu diskutieren und ihre zusätzliche fachliche Expertise in die Weiterentwicklung des Sektors einzubringen. 

Termine

1. Expertenforum: 12. November 2019

Ansprechpartnerin:

Neuigkeiten

BILDUNGSDIALOG.DIGITAL: Digitiale Bildung & COVID-19

Das Learning Lab der Universität Duisburg-Essen organisiert im Sommersemester die Veranstaltungsreihe “Mediendidaktik & Covid-19” als offene Veranstaltung im Open Lecture-Format.

Die Veranstaltungsreihe ist dem Thema “Mediendidaktik & Bildungstechnologien im Angesicht der Krise” gewidmet. Michael Kerres lädt Gesprächspartner aus den Bildungssektoren ein, um über den Umgang mit den Herausforderungen im Bildungssystem zu sprechen. Welche Erfahrungen machen die Akteure? Wie gehen die Beteiligten mit der Situation um? Zu Wort kommen Expert/innen u.a. aus Schule, Hochschule und Weiterbildung.

 

 

 

 

 

Mehr...

BILDUNGSDIALOG.DIGITAL: Inside Bildungsforschung

Das Metavorhaben veranstaltet die Online Ringvorlesung „BILDUNGSDIALOG.DIGITAL: Inside Bildungsforschung“.

In wöchentlichen Online-Sitzungen stellen aktuelle Projekte der Förderlinie ihre Forschungsprojekte vor.

Eines der Ziele der Ringvorlesung ist es, alle Projekte der Förderlinie zu einem Austausch über Fragen der Bildungsforschung anzuregen. Explizit eingeladen sind auch Akteure aus Wissenschaft und Praxis, die sich für Fragen der Digitalisierung in ihren Bildungsbereichen interessieren. 

Die Ringvorlesung findet wöchentlich um 15:00 Uhr an insgesamt 12 Terminen online statt. Die Vorlesung besteht aus einem 15 bis 30-minütigen Input aus einem Projekt mit einer anschließenden Diskussion mit den Teilnehmenden. Als Software für die Online-Sitzungen wird Adobe-Connect verwendet

 

Mehr...

BILDUNGSDIALOG.DIGITAL 2020: Forschung – Praxis – Politik

Der Bildungsdialog.Digital 2020 soll den Austausch zwischen Akteuren aus Forschung, Praxis und Politik stärken. In den verschiedenen Sessions kommen Wissenschaftler/innen und Personen zusammen, die politische und strategische Verantwortung tragen und einen übergeordneten Blick auf die Bildungspraxis mitbringen. Es sollen grundsätzliche und aktuelle Fragen im Kontext von Bildung und Digitalisierung diskutiert werden sowie die Ausrichtung der aktuellen Maßnahmen reflektiert und diskutiert werden.

 

 

 

Mehr...

Projekte

BIGEDIB

Bildungsteilhabe Geflüchteter im Kontext digitalisierter Bildungsarrangements

(Verbundvorhaben)

Info

DAB-J

Verbundvorhaben - Digitale außerschulische lern- und bildungsbezogene Handlungspraxen von Jugendlichen

Info

DigHomE

Digital Home Learning Environment – Gelingensbedingungen elterlicher Unterstützung bei der informationsorientierten Internetnutzung

Info

DigiPäd 24/7: Digitalisierung in Heimen und Internaten

Die Digitalisierung führt zu grundlegenden Veränderungen in Bildungsorganisationen – so auch in Heimen und Internaten. Ziel des Projekts ist es daher, bedarfsgerechte Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, die 24/7-Einrichtungen für junge Menschen bei der Entwicklung eines Handlungskonzepts zur Medienbildung im Spannungsfeld von Ermöglichung, Förderung und Schutz unterstützen.

Info

Material

Gemeinsames Positionspapier zum Forschungsdatenmanagement von DGfE, GEBF und GFD

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), die Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF) und die Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD) haben ein gemeinsames Positionspapier zum Forschungsdatenmanagement in der Bildungsforschung veröffentlicht.

Grundsätzlich unterstützen die Fachgesellschaften die Position, dass Forschungsdaten veröffentlicht werden sollten. Gleichzeitig wird betont, dass es Situationen gibt, in denen eine Veröffentlichung problematisch ist. Weiterhin werden Empfehlungen zum Umgang mit Forschungsdaten über den Forschungsprozess hinweg gegeben.

Das Positionspapier kann über die Webseiten der Fachgesellschaften eingesehen werden:

Mehr...

Ergebnisse "Monitor Frühe Bildung" - Expertise des mmb-Instituts

Die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen Expertise "Monitor Frühe Bildung" wurden im Rahmen des Expertenforums des Sektors "Bildung in Kindheit, Jugend und Familie" am 12. November 2019 mit Expert*innen aus der Praxis betrachtet und bewertet.

Bei dieser Expertise handelt es sich um einen „Monitor Frühe Bildung“, der mit Hilfe einer telefonischen Befragung von Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe durch das mmb Institut – Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung mbH in den Bundesländern Berlin, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen erstellt wurde. Die Ergebnisse bieten einen ersten Überblick zum Stand der Umsetzung der Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen.

Mehr...

Ansprechpartner/In