Sources

DBS - Berufliche Bildung

Hybride Tagung zum Berufsorientierungsprogramm 2022: "Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung"

3 days 2 hours ago
Unter dem Motto „Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung“ findet die diesjährige Tagung zum Berufsorientierungsprogramm (BOP) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am 5. und 6. Dezember in einem hybriden Format in Berlin statt. Eröffnet wird die Veranstaltung durch Frau Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger.  Die Digitalisierung ist Teil unserer Lebens- und Arbeitswelt. Sie verändert unsere Wirtschaft, schafft neue Berufsbilder, wandelt die Anforderungen an Unternehmen und Beschäftigte. Was bedeuten diese Veränderungen für die Berufliche Orientierung? Was ist eine zeitgemäße Berufliche Orientierung? Wie digital soll sie sein – oder auch nicht? Wie fördern innovative digitale Instrumente eine gute Entscheidung bei der Berufswahl, und wie können wir das für das Berufsorientierungsprogramm nutzen? Diese Fragen sollen mit Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie jungen Menschen diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus dem Bildungsbereich.

Biologische Sammlungen - eine hochaktuelle Tradition

4 days 9 hours ago
Der Landesverband Baden-Württemberg setzt sich für eine gute biologische Schulausbildung ein.Einmal im Jahr lädt der Landesverband zum Landesbiologentag, bei dem neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorgestellt und gesellschaftlich kontroverse Themen aus den Biowissenschaften diskutiert werden.Der Landesbiologentag 2022 findet unter dem Motto: "Biologische Sammlungen – eine hochaktuelle Tradition" statt. Die Veranstaltung gibt Einblicke ins Thema und ermöglicht im Naturkundemuseum den Blick hinter die Kulissen.

Onlinefortbildung EscapeGames in der Jugendbildung/Archiospace“ zum Thema Digitalisierung

1 week 2 days ago
On- und Offlinelernen spielerisch zu verbinden ist - unabhängig von der Pandemieentwicklung und vom Thema Digitalisierung - weiter eine spannende Herausforderung für Bildungsakteur*innen und -träger. Die Stiftung wannseeFORUM bietet daher eine Online-Fortbildung zu EscapeGames in der Jugendbildung und zu ihrem Projekt "Archiospace“ zum Thema Digitalisierung in zwei Strängen/Schwerpunkten: 1) #archiospaceNewbie: Teilnehmende haben kein oder wenig Vorwissen zu Escapegames in der Bildungsarbeit und suchen eine Einführung dazu, eine Kurzvorstellung des „Archiopaces“ oder/und Inspiration für die Erstellung von offline-Escapegames für die eigene Arbeit/ Einrichtung. 2) #archiospaceAdvanced: Teilnehmende haben Vorwissen zu Escapegames in der Bildungsarbeit und interessieren sich für das Escapegame „Archiopaces“ in Funktion und Anwendung und für dessen Weiterentwicklung auch als eigene Adaption für die eigene Arbeit/ Einrichtung. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Hier geht es zur Anmeldung: http://archiospace.de/#blog

Praxis-Dialog: Beschwerdeverfahren

1 week 5 days ago
Kinder haben das Recht, sich zu beschweren oder zu äußern, wenn ihnen etwas missfällt. Eine Rückmeldung oder ein Feedback zu geben, steht nicht nur Erwachsenen zu. Damit Kinder sich beschweren können, muss diese Möglichkeit bekannt und vertraut werden. Denn wenn Kinder erleben, dass Beschwerden erwünscht sind, ernstgenommen werden und „erfolgreich“ sein können, so ist diese Erfahrung für sie mit zahlreichen Lernchancen verbunden.  Für den Umgang mit Beschwerden oder Kritik braucht es klare und transparente Strukturen, um als Orientierung für alle Beteiligten zu dienen. Folgende Leitfragen sind seitens des Veranstalters für den Praxisdialog formuliert: "Wie entwickele ich ein strukturiertes Beschwerdeverfahren für meine Einrichtung? Welche Methoden kann ich im Team dafür nutzen?"  

Zukunftssalon Schule: Wie kann künstliche Intelligenz das Lernen in der Schule unterstützen?

1 week 5 days ago
Mit dem Zukunftssalon möchte der Bildungscampus einen Gesprächs- und Diskussionsraum bieten, in dem sich Bildungsakteur*innen und alle am Thema Schule Interessierte zu Fragestellungen rund um Schule in anregender und respektvoller Atmosphäre austauschen können. Hierfür werden unterschiedliche Blickwinkel und Erfahrungshorizonte eingebunden und Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis miteinander in einen fruchtbaren Dialog gebracht. Am 10. Oktober dreht sich im Zukunftssalon alles um das Thema künstliche Intelligenz (KI). KI bestimmt schon jetzt vielfach unseren Alltag: Anwendungen wie Gesichtserkennung, Übersetzungsprogramme oder persönliche Gesundheitsapps sind Teil unserer täglichen Lebenswelt. Inwiefern KI auch bereits Eingang in die Schule gefunden hat und welche Potentiale sich zukünftig für den Unterricht ergeben, diskutiert das Team des Bildungscampus mit drei Impulsgeber*innen: Katharina Scheiter (Professorin für Digitale Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam), Florian Sittig (pädagogisch-didaktischer Projektbegleiter der dBildungscloud) und Julian Affeldt (abgeordneter Lehrer im Referat „Medienbildung/Bildungsserver“ des LISUM Berlin-Brandenburg).

WELSmain / World Education Leadership Symposium

2 weeks 3 days ago
Das WELSmain 2022 findet – wie das WELSmain 2021 – online statt. Das diesjährige Motto ist "Schule und Führung zwischen Revolution, Tradition und Erschöpfung". In Vorträgen und Gruppendiskussionen werden unter anderem Themen wie Covid-19 und Bildung, Digitalität, Übergänge in der Bildungskette, Krieg und Frieden in Unterricht und Schule oder Inklusion – Migration – Heterogenität behandelt.

Vernetzungstreffen: Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Lehrkräftebildung

2 weeks 3 days ago
Das Vernetzungstreffen zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung zielt darauf ab, den Stand der Implementierung von BNE an unterschiedlichen hochschulischen Standorten zu dokumentieren, theoretische Konzeptionen von BNE (kritisch) zu diskutieren und Einblicke in bereits durchgeführte und evaluierte (Pilot-)Projekte der Implementierung von BNE in unterschiedlichen Strukturen zu geben.

Multiplikator*innenaustausch Deutschland-China 2022/23

2 weeks 3 days ago
Der „Multiplikator*innenaustausch Deutschland – China“ (MPA) bringt sowohl interessierte als auch erfahrene Lehrkräfte aus Deutschland und China in einem hybriden Programm zusammen und unterstützt Sie dabei, den deutsch-chinesischen Austausch an Ihrer Schule aufzubauen oder zu stärken. Dafür nehmen Sie selbst an einem Austausch teil und durchlaufen das zweimonatige Fortbildungsprogramm im Tandem. Es handelt sich hierbei also nicht nur um ein Fortbildungs-, sondern auch um ein Anbahnungsprogramm für Schulpartnerschaften. Nach erfolgreicher Bewerbung wird jede Bewerbung aus Deutschland mit einer Bewerbung aus China gematched. Bewerbungsschluss ist der 26. September 2022. Bei Fragen melden Sie sich bei Frau Mareike Sander von der InterCultur gGmbH unter mareike.sander@intercultur.de oder unter +49 40 80 60 276-15.

ErasmusDays 2022

2 weeks 5 days ago
Vom 13. bis zum 15. Oktober 2022 finden die ErasmusDays in ganz Europa zum sechsten Mal statt und die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) möchte möglichst viele Projektträger zum Mitmachen animieren. Die mediale Kampagne rund um die ErasmusDays hilft den Einrichtungen dabei, ihre internationalen Bildungskooperationen und ihr Engagement bekannt zu machen. Wie in den letzten Jahren sind alle Aktionen der Projektträger willkommen, die sich auf einen der ErasmusDays legen lassen. Von Ausstellungen über Mitmach-Aktionen bis hin zu digitalen Events – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Fragerunde zur Antragsstellung für die Erasmus-Akkreditierung von Einzeleinrichtungen

3 weeks 2 days ago
Der nächste Antragstermin für eine Erasmus-Akkreditierung ist am 19. Oktober 2022. Ab sofort können Anträge über die entsprechende Online-Plattform der EU-Kommission eingereicht werden.  Der Pädagogische Austauschdienst der KMK beantwortet im Chatroom Fragen der Teilnehmenden rund um die Antragsstellung für die Akkreditierung für Einzeleinrichtungen. Das Online-Seminar richtet sich primär an Schulen, Kitas und ggf. weitere Einrichtungen aus der Schulbildung, die sich bereits mitten in der Antragsbearbeitung für die Akkreditierung ihrer Einrichtung befinden und jetzt ihre konkreten Fragen stellen möchten.

Innere Vielfalt in der frühkindlichen Bildung: Die Sprache des Herzens sprechen

3 weeks 2 days ago
Pädagogische Fachkräfte sind in vielen unterschiedlichen Rollen unterwegs. Einige sind vertraut und angenehm, wie z.B. „Manager*in“ oder „Tröster*in“ und andere deutlich weniger, wie z.B. die/der strenge Gestresste. Auch Kinder und Eltern verhalten sich je nach Stimmungslage aus ganz unterschiedlichen Anteilen heraus verständnisvoll, wütend, fordernd oder unterstützend den Fachkräften gegenüber. Im Alltag treffen diese unterschiedlichen Rollen und Stimmungen dann aufeinander und manchmal gerät in Vergessenheit, dass sie nur ein Teil der inneren menschlichen Vielfalt sind. Im Rahmen dieses Fachtags wollen die Veranstalter auf die Herzenswünsche der Kinder und die Chancen der inneren Vielfalt schauen. Mit neuen Perspektiven gelingt es, handlungsfähig zu werden und trotz der vielen Herausforderungen mit Herz für sich selbst, die Kinder und deren Familien da zu sein.

Demokratie und Partizipation in der KiTa: Was geht (noch)?!

3 weeks 2 days ago
Demokratie-Werkstatt Follow-up: In Dialog und Reflexionsräumen möchte das Nifbe zum Austausch der bisherigen Erfahrungen bei der Umsetzung von mehr Partizipation und Teilhabe im Alltag der Kita einladen. Folgende Fragen sollen Gegenstand eines gemeinsamen Dialogs sein, aus dem konkrete Ergebnisse zum Mitnehmen in die Kita hervorgehen: "Auf welche Erfolge aber auch Stolpersteine blicken die Teilnehmenden bei der Entwicklung und Umsetzung von mehr Partizipation und Teilhabe im Alltag der KiTa zurück? Wie haben sie Stolpersteine überwunden und Herausforderungen bewältigt? Was braucht es im neuen KiTa Jahr, damit die Beteiligung und Teilhabe von Kindern in der KiTa weiterhin Bestandteil ihrer pädagogischen Praxis bleibt?

dialog digitalisierung#07 – Lehr-Lernszenarien der Zukunft: Plattformen, KI & Co. für die Erwachsenen- und Weiterbildung

3 weeks 2 days ago
Die zukünftige Gestaltung von (beruflicher) Weiterbildung beschäftigt uns mit zunehmender Dringlichkeit. Bildungstechnologische Entwicklungen wie Lernplattformen, adaptive und intelligente Lernumgebungen, der Einsatz von Chatbots oder digitalen Zertifikaten sind in Erwachsenen- und Weiterbildung längst keine ferne Zukunftsmusik mehr. Die Bundesregierung hat sich zuletzt im Rahmen der Nationalen Weiterbildungsstrategie das ehrgeizige Ziel gesetzt, „es allen Menschen zu ermöglichen, digital möglichst unkompliziert und schnell die Weiterbildung zu finden, die zu ihnen und ihrer Lebenslage passt.“ Im Zuge dessen laufen bereits Initiativen, die u. a. die Entwicklung von Plattformtechnologien für die Weiterbildung, insbesondere unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz vorantreiben, um allen Menschen die Teilhabe an Weiterbildung zu ermöglichen. Vertreterinnen und Vertreter aus Projekten des Innovationswettbewerbs Invite (Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung) und Digitalisierung in der Bildung (Digi-EBF) tragen zur gemeinsamen Gestaltung eines aktuellen und anwendungsorientierten Diskurses im Feld der Erwachsenen- und Weiterbildung bei. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag"

3 weeks 2 days ago
In parallel stattfindenden Anwenderworkshops lernen Interessierte aus der Berufsbildungspraxis konkrete Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien kennen und erhalten die Gelegenheit, die präsentierten Medienkonzepte selbst zu erproben. Zu Gast in den Räumen des OSZ IMT in Neukölln sind die drei Projekte HandLeVR, SmarteInklusion und CARO bzw. CAROplusOnko.

TASKS VI: The Digital and Ecological Transformation of the Labour Market 6. International BIBB/IAB/ZEW Conference

3 weeks 2 days ago
Digital technologies can be both labour-saving and labour-augmenting, thereby changing the division of labour between humans and machines. While an increasing range of tasks can be automated, new tasks arise at the same time. This digital transformation is likely to interact with the ecological transformation towards a climate-friendly economy, both of which will shape the future of work. On top of that, the Covid-19 pandemic induced fast changes in the organisation and location of work. The aim of this conference is to bring together economists, sociologists and researchers from related fields to discuss frontier research on labour market effects of processes associated with the digital and ecological transformation

Partizipation, Sprache und Geschlecht

3 weeks 2 days ago
Warum Kinderbeteiligung eine geschlechterbewusste Perspektive benötigt: Beteiligung von Kindern hat sich als eines der Leitprinzipien pädagogischer Arbeit in Kitas etabliert. Allerdings erfordern viele Beteiligungsformen sprachliche Kompetenzen – und diese sind bei Kindern unterschiedlich entwickelt. In dieser Veranstaltung wird die Frage danach behandelt, welche Bedeutung in diesem Zusammenhang das Geschlecht der Beteiligten hat. Wie hängen Sprachentwicklung und Kommunikationskulturen mit geschlechtsbezogenen Faktoren zusammen, und welche Auswirkungen kann dies für Beteiligungsprozesse in der Kita haben? Dazu wird die Bedeutung sprachlicher Kompetenzen für Beteiligungsprozesse untersucht, und auch das Geschlecht der begleitenden Erwachsenen wird in den Blick genommen. Eine geschlechterbewusste Perspektive auf Partizipation erhöht die Chancen dafür, dass die Interessen und Bedürfnisse aller Kinder in Kitas berücksichtigt werden.

BNE-Modul: Das Faire Frühstück - Banane, Schokolade & Co, ein Einstieg in das Thema „Globales Lernen“

3 weeks 3 days ago
Lecker frühstücken und dabei etwas vom Leben hier und anderswo erfahren - das Faire Frühstück bietet sich als Einstieg in Inhalte und Methoden Globalen Lernens in der Grundschule besonders gut an. In der Fortbildung geht es darum, welche Rolle man selbst in der Weltgesellschaft spielt und wie diese Frage im Unterricht aufgegriffen werden kann. Anhand eines (fairen) Frühstücks werden Arbeits- und Lebensverhältnisse von Menschen im Globalen Süden thematisiert sowie soziale und ökologische Probleme bei der Produktion hiesiger Alltagsgüter, in diesem Fall Schokolade und Banane diskutiert. Praxisnah werden verschiedene Unterrichtskonzepte und Methoden vorgestellt und teilweise ausprobiert.

Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag"

3 weeks 3 days ago
In parallel stattfindenden Anwenderworkshops lernen Interessierte aus der Berufsbildungspraxis konkrete Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien kennen und erhalten die Gelegenheit, die präsentierten Medienkonzepte selbst zu erproben. Die Teilnehmenden lernen das Online-Berichtsheft "Blok", die Anwendung "KeaP digital" sowie das VR-Projekt "HandLeVR" kennen.

Debate not Argue

3 weeks 3 days ago
Debate not Argue is an Erasmus+ project that deals with media and information literacy deficits. It aims to develop new methods and field-test practical methods for recognizing and disproving fake news, misinformation etc.

Wie wollen wir zusammenleben? – Spielerische Zugänge

3 weeks 3 days ago
Wo fängt Diskriminierung an? Wie erkenne ich Rassismus? Wie oft und wo begegnen mir Vorurteile? Welche Haltung braucht Demokratie? Wann und wie kann ich Zivilcourage zeigen?  Dies sind Fragestellungen, die in der pädagogischen Arbeit mit Gruppen immer wieder auftauchen. Im Workshop der Reihe „Spiele-Lernen-Handeln“ werden sie aufgegriffen und anhand von Spiel und Materialien ausprobiert, die gute Impulse für die Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen geben. Darüber hinaus wird ihr Einsatz und der Transfer in die jeweiligen Arbeitsfelder reflektiert, wie z.B. Erwachsenenbildung, Schule, Konfirmand*innenunterricht, Arbeit mit Ehrenamtlichen.

DBS - Erwachsenenbildung

Onlinefortbildung EscapeGames in der Jugendbildung/Archiospace“ zum Thema Digitalisierung

1 week 2 days ago
On- und Offlinelernen spielerisch zu verbinden ist - unabhängig von der Pandemieentwicklung und vom Thema Digitalisierung - weiter eine spannende Herausforderung für Bildungsakteur*innen und -träger. Die Stiftung wannseeFORUM bietet daher eine Online-Fortbildung zu EscapeGames in der Jugendbildung und zu ihrem Projekt "Archiospace“ zum Thema Digitalisierung in zwei Strängen/Schwerpunkten: 1) #archiospaceNewbie: Teilnehmende haben kein oder wenig Vorwissen zu Escapegames in der Bildungsarbeit und suchen eine Einführung dazu, eine Kurzvorstellung des „Archiopaces“ oder/und Inspiration für die Erstellung von offline-Escapegames für die eigene Arbeit/ Einrichtung. 2) #archiospaceAdvanced: Teilnehmende haben Vorwissen zu Escapegames in der Bildungsarbeit und interessieren sich für das Escapegame „Archiopaces“ in Funktion und Anwendung und für dessen Weiterentwicklung auch als eigene Adaption für die eigene Arbeit/ Einrichtung. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Hier geht es zur Anmeldung: http://archiospace.de/#blog

Mindful activism Nachhaltig wirksam in Aktivismus und politischer Bildungsarbeit

1 week 4 days ago
Die permanente intensive Beschäftigung mit sozialen Missständen, mit Ungerechtigkeit und ökologischen Untergangsszenarien, und die nur selten schnell und messbar eintretenden Erfolge bergen das Risiko von Ermüdung und emotionaler Verhärtung. Können wir im Angesicht von Unrecht für Veränderung kämpfen, ohne von Wut überrannt zu werden? Wie bleiben wir im Strom der Nachrichten emotional berührbar, ohne zu verzweifeln? Und wie gehen wir damit um, wenn wir unseren eigenen Idealen nicht entsprechen können? Das Seminar „Mindful Activism - Nachhaltig wirksam in Aktivismus und politischer Bildungsarbeit“ zeigt Möglichkeiten, wie politische Akteur*innen persönlicher Erschöpfung und Frustration vorbeugen und ihre persönlichen Ressourcen stärken können. Räume für den offenen Austausch miteinander finden im Programm dabei genauso ihren Platz wie Methoden der Selbstreflexion und des biographischen Arbeitens, ergänzt durch einfache und praxisnahe Beispiele verschiedener Meditationstechniken.

Ganzheitlich Lernen - warum und wie?

1 week 5 days ago
Ist es nicht höchste Zeit für ein Umdenken? Der psychische Leistungsdruck der Lernenden und viele unzufriedene Eltern, Erzieher*innen und Lehrer*innen zeigen dies deutlich. Die Hirn- und Emotionsforschung lehrt uns, dass es weniger um kopflastiges Faktenwissen geht sondern vielmehr um individuelle Kompetenzen. Daher ist heute eine Ganzheitliche Bildung so gefragt wie nie zuvor. Wie können Lernende als ganze Menschen mit natürlichem Bewegungsdrang, individuellen Interessen, vielfältigen Sinnen und Gefühlen respektiert und gefördert werden?​ Seminarziele sind: Aktuelles aus der Hirn- und Emotionsforschung erfahren, die Bausteine des ganzheitlichen Lernens erarbeiten, viele Konzentrations-, Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen erleben und Lernen mit Kopf, Herz, Hand und Humor umsetzen

Zukunftssalon Schule: Wie kann künstliche Intelligenz das Lernen in der Schule unterstützen?

1 week 5 days ago
Mit dem Zukunftssalon möchte der Bildungscampus einen Gesprächs- und Diskussionsraum bieten, in dem sich Bildungsakteur*innen und alle am Thema Schule Interessierte zu Fragestellungen rund um Schule in anregender und respektvoller Atmosphäre austauschen können. Hierfür werden unterschiedliche Blickwinkel und Erfahrungshorizonte eingebunden und Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis miteinander in einen fruchtbaren Dialog gebracht. Am 10. Oktober dreht sich im Zukunftssalon alles um das Thema künstliche Intelligenz (KI). KI bestimmt schon jetzt vielfach unseren Alltag: Anwendungen wie Gesichtserkennung, Übersetzungsprogramme oder persönliche Gesundheitsapps sind Teil unserer täglichen Lebenswelt. Inwiefern KI auch bereits Eingang in die Schule gefunden hat und welche Potentiale sich zukünftig für den Unterricht ergeben, diskutiert das Team des Bildungscampus mit drei Impulsgeber*innen: Katharina Scheiter (Professorin für Digitale Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam), Florian Sittig (pädagogisch-didaktischer Projektbegleiter der dBildungscloud) und Julian Affeldt (abgeordneter Lehrer im Referat „Medienbildung/Bildungsserver“ des LISUM Berlin-Brandenburg).

WELSmain / World Education Leadership Symposium

2 weeks 3 days ago
Das WELSmain 2022 findet – wie das WELSmain 2021 – online statt. Das diesjährige Motto ist "Schule und Führung zwischen Revolution, Tradition und Erschöpfung". In Vorträgen und Gruppendiskussionen werden unter anderem Themen wie Covid-19 und Bildung, Digitalität, Übergänge in der Bildungskette, Krieg und Frieden in Unterricht und Schule oder Inklusion – Migration – Heterogenität behandelt.

EPALE Community-Konferenz 2022 - Stell dir vor!

2 weeks 3 days ago
Vorstellen bedeutet, die Gegenwart zu überdenken, neue Möglichkeiten zu erschließen und eine neue Zukunft zu schaffen. In diesem Sinne möchte die EPALE-Community-Konferenz 2022 die Macht der Vorstellungskraft und der Erwachsenenbildung bei der Gestaltung eines bereichernden, nachhaltigen und integrativen Europas hervorheben.Die Konferenz dreht sich um vier Themen:Lernende GemeinschaftenJunge ErwachseneInnovative Ansätze für die Skills RevolutionKreativität und Kultur für den sozialen Zusammenhalt

EPALE-Akademie – „Konflikte? Besser schlichten als richten!“

2 weeks 3 days ago
Mediation kann mehr: Ob bei Konflikten in der Nachbarschaft, in Familie oder Beruf, in der Schule, bei Verbraucherproblemen oder Bürgerbegehren – es muss kein Gegeneinander entstehen. Denn Mediation bietet die große Chance, eine Meinungsverschiedenheit vergleichsweise schnell, kostengünstig und einvernehmlich zu regeln.Einzelne Techniken aus diesem Verfahren lassen sich außerhalb der Mediation nutzen und können so zu einer konstruktiven Streitkultur beitragen. Dies fördert nicht nur das Leben, Lehren und Lernen in einer Gemeinschaft, sondern auch das persönliche „Wellbeing“.Der Workshop möchte einen Einblick in Mediation geben und ausgewählte Techniken vorstellen, die auch in der Erwachsenenbildung angewendet werden können.

ErasmusDays 2022

2 weeks 5 days ago
Vom 13. bis zum 15. Oktober 2022 finden die ErasmusDays in ganz Europa zum sechsten Mal statt und die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) möchte möglichst viele Projektträger zum Mitmachen animieren. Die mediale Kampagne rund um die ErasmusDays hilft den Einrichtungen dabei, ihre internationalen Bildungskooperationen und ihr Engagement bekannt zu machen. Wie in den letzten Jahren sind alle Aktionen der Projektträger willkommen, die sich auf einen der ErasmusDays legen lassen. Von Ausstellungen über Mitmach-Aktionen bis hin zu digitalen Events – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

dialog digitalisierung#07 – Lehr-Lernszenarien der Zukunft: Plattformen, KI & Co. für die Erwachsenen- und Weiterbildung

3 weeks 2 days ago
Die zukünftige Gestaltung von (beruflicher) Weiterbildung beschäftigt uns mit zunehmender Dringlichkeit. Bildungstechnologische Entwicklungen wie Lernplattformen, adaptive und intelligente Lernumgebungen, der Einsatz von Chatbots oder digitalen Zertifikaten sind in Erwachsenen- und Weiterbildung längst keine ferne Zukunftsmusik mehr. Die Bundesregierung hat sich zuletzt im Rahmen der Nationalen Weiterbildungsstrategie das ehrgeizige Ziel gesetzt, „es allen Menschen zu ermöglichen, digital möglichst unkompliziert und schnell die Weiterbildung zu finden, die zu ihnen und ihrer Lebenslage passt.“ Im Zuge dessen laufen bereits Initiativen, die u. a. die Entwicklung von Plattformtechnologien für die Weiterbildung, insbesondere unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz vorantreiben, um allen Menschen die Teilhabe an Weiterbildung zu ermöglichen. Vertreterinnen und Vertreter aus Projekten des Innovationswettbewerbs Invite (Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung) und Digitalisierung in der Bildung (Digi-EBF) tragen zur gemeinsamen Gestaltung eines aktuellen und anwendungsorientierten Diskurses im Feld der Erwachsenen- und Weiterbildung bei. Die Veranstaltung ist kostenlos.

6. IFS-Bildungsdialog „Lernen in und für die Schule im Zeitalter der Digitalität – Chancen und Herausforderungen für Lehrkräfte, Unterricht und Lernende“

3 weeks 3 days ago
Die Digitalisierung nimmt verstärkt Einzug in Schulen. Nicht zuletzt der vermehrte Distanz- und Wechselunterricht aufgrund der COVID-19 Pandemie stellte die Digitalisierung in Schule und Unterricht verstärkt in den Vordergrund. Im 6. IFS-Bildungsdialog wird das Thema des schulischen Lehrens und Lernens im Zeitalter der Digitalität behandelt. Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu den Herausforderungen, aber auch den Potentialen, die digitale Medien für den Unterricht, Lehrkräfte und Lernende bieten, werden aus verschiedenen Perspektiven diskutiert. Dabei werden zentrale Themen besprochen, wie z.B.: Wie können digitale Geräte wirksam im Unterricht eingesetzt werden? Wie wirken digitale Geräte auf Schülerinnen und Schüler? Welche Mittel bieten digitale Geräte zur Augmentierung und Weiterentwicklung des Unterrichts? Welche Vor- und Nachteile bieten digitale Medien bei der Kompetenzerfassung? Wie kann die datengestützte Gestaltung von Lernprozessen gelingen? Diese und weitere Fragestellungen werden am IFS der TU Dortmund am 22.09.2022 in mehreren Vorträgen, sowie einer Podiumsdiskussion behandelt.

Debate not Argue

3 weeks 3 days ago
Debate not Argue is an Erasmus+ project that deals with media and information literacy deficits. It aims to develop new methods and field-test practical methods for recognizing and disproving fake news, misinformation etc.

Wie wollen wir zusammenleben? – Spielerische Zugänge

3 weeks 3 days ago
Wo fängt Diskriminierung an? Wie erkenne ich Rassismus? Wie oft und wo begegnen mir Vorurteile? Welche Haltung braucht Demokratie? Wann und wie kann ich Zivilcourage zeigen?  Dies sind Fragestellungen, die in der pädagogischen Arbeit mit Gruppen immer wieder auftauchen. Im Workshop der Reihe „Spiele-Lernen-Handeln“ werden sie aufgegriffen und anhand von Spiel und Materialien ausprobiert, die gute Impulse für die Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen geben. Darüber hinaus wird ihr Einsatz und der Transfer in die jeweiligen Arbeitsfelder reflektiert, wie z.B. Erwachsenenbildung, Schule, Konfirmand*innenunterricht, Arbeit mit Ehrenamtlichen.

Trolle, Hass und Verschwörungsmythen. Wie im Netz Meinung und Politik gemacht werden

3 weeks 4 days ago
Social Media, Kommentarspalten, Internet-Foren und Messenger bieten schier unbegrenzte Möglichkeiten, Wissen und Meinungen zu verbreiten. Oft machen Hass und Hetze oder gezielte Falschinformation jeden Versuch respektvoller Auseinandersetzung im Netz unmöglich. Was die Menschen online lesen, hören, sehen und von sich geben, prägt auch offline ihren Blick auf die Welt. Dass der Hass nicht im Netz bleibt, ist spätestens seit den Morden in Christchurch, Halle oder Hanau ersichtlich. Gerade rechten Bewegungen bietet das Internet Wege zur Organisation, Radikalisierung und Erschließung neuer Zielgruppen. Wie funktioniert die digitale Öffentlichkeit? Wie können Einzelne oder Organisationen wie Gewerkschaften dem Hass im Netz mit kreativen Memen, organisierter Gegenrede und rechtlichen Schritte entgegentreten? Und was hat das alles mit lustigen Katzenbildern zu tun?

Gleiche Konflikte? - Unterschiedliche Ideologien! Brückenelemente zwischen Rechtsextremismus und Islamismus in den digitalen Medien

3 weeks 5 days ago
Im Fokus des Workshops stehen die ideologischen Brückenelemente zwischen Rechtsextremismus und Islamismus sowie phänomenübergreifende Ansätze der Prävention. Der Ansatz der Brückenelemente basiert auf der Prämisse, dass bestimmte Gemeinsamkeiten in Narrativen, Feindbildern oder Konflikten in den Botschaften von unterschiedlichen extremistischen Bewegungen existieren. So können mittels Brückenelementen, wie Antisemitismus oder Antifeminismus, sogar über verfeindete extremistische Gruppierungen hinweg überraschende Koalitionen und Aktionen gegen gemeinsame Feindbilder entstehen. Demnach werden im Online-Workshop folgende Inhalte vermittelt: 1) Einführung in den Forschungsstand zu Brückenelementen; 2) Antisemitismus als Brückenelement (Anti-Imperialismus, Anti-Modernismus, Anti-Universalismus); 3) Antifeminismus, Männlichkeits- und Weiblichkeitskonstruktionen als Brückenelement.

#Gedenkstättenkompetenz. Ein Lehrerbildungsprojekt zur DDR-Geschichte stellt sich zur Diskussion

1 month ago
Das Online-Seminar „#Gedenkstättenkompetenz“ lädt Interessierte zu einer Diskussion über Herausforderungen und Wege der Lehrerbildung im Bereich Gedenkstätten und Archive zur DDR-Geschichte ein. Das Thema ist hochaktuell, denn in den vergangenen Dekaden haben sich Gedenkstätten, Erinnerungsorte und Archive zur SED-Diktatur zu attraktiven Lernorten entwickelt, die nicht nur vielfältigste thematische Zugänge zur DDR-Geschichte bieten. Sie bieten Raum für Quellen- und Zeitzeugenarbeit, archäologische Spurensuche oder auch biografisches Lernen. Sie fordern zum kritischen Nachfragen, zur Diskussion über Formen und Wege der Erinnerung heraus. Lernorte zur DDR-Geschichte bieten also Lernpotentiale, die für die historische Urteilsbildung aber auch für die Teilhabe an erinnerungskulturellen Diskursen grundlegend sind. Ob Jugendliche diese Lernpotentiale nutzen und auch den Wert von Gedenkstätten und Archiven für eine demokratische Geschichtskultur er- und anerkennen, hängt ganz entscheidend vom Engagement und der Qualifizierung von Lehrkräften ab. Im Rahmen des Online-Seminars sollen daher Herausforderungen schulischer Gedenkstättenbesuche reflektiert werden; Konzepte und Erfahrungen zur Lehrerprofessionalisierung, aus dem Projekt „#Gedenkstättenkompetenz“ und damit auch Potentiale einer Kooperation von Gedenkstätten und Lehrerbildung vorgestellt werden Bedarfe der Lehreraus-, weiter- und fortbildung diskutiert werden. Somit sind die Studierende, Lehrkräfte und Fachleiter gleichermaßen eingeladen, im Rahmen dieses Online-Seminars neue Wege der Professionalisierung im Bereich schulischer Gedenkstättenarbeit zu diskutieren.

Historisch-politische Jugendbildung an außerschulischen Lernorten zur DDR-Geschichte – Perspektiven auf ein komplexes Praxisfeld

1 month ago
Die außerschulische Jugendbildung ist ein zu oft zu wenig beachtetes, wenngleich unverzichtbares und wichtiges Element der gegenwärtigen Bildungslandschaft. Die zentralen Prinzipien der außerschulischen Vermittlungsarbeit – Freiwilligkeit, Ergebnisoffenheit, Langfristigkeit, Teilnehmenden- und Handlungsorientierung – bergen das Potential an die Lebenswirklichkeit junger Menschen anzuschließen und öffnen einen Raum, um politische sowie (zeit)historische Fragen kontrovers auszuhandeln. Sie stellen damit ein wesentliches Komplement zur schulischen Bildung dar. Zugleich zeigen sich im Praxisfeld der außerschulischen Geschichtsvermittlung aber auch große Herausforderungen: So soll die historisch-politische Bildungsarbeit den Prinzipien des Beutelsbacher Konsens entsprechen. Doch gerade auf dem Feld der DDR-Geschichte, die quasi noch qualmt, zeigt sich, dass die Themen oft hochemotional verhandelt werden. Wie also umgehen, mit den zum Teil kontroversen Erwartungen, die an die Bildungsformate gerichtet werden? Die strukturellen Bedingungen verschärfen die Problemlagen häufig zusätzlich: Ist es in zweistündigen Vermittlungsformaten tatsächlich möglich, die Perspektiven der jugendlichen Teilnehmer*innen sichtbar zu machen und an deren Lebenswelt anzuknüpfen? Das Online-Seminar widmet sich dem komplexen Praxisfeld der außerschulischen Jugendbildung. Es fragt nach Perspektiven auf DDR, 1989/90 und die Nachwendezeit, auch nach solchen, die eventuell fehlen. Und es möchte für die verschiedenen Umgangsweisen mit und Aneignungen von Geschichte sensibilisieren. Zugleich wird es für die Teilnehmenden des Online-Seminars die Möglichkeit geben eigene Positionen, Standpunkte und Vermittlungsnarrative zu besprechen.

89 goes Pop! Popkultur als Zugang in der Vermittlung über Friedliche Revolution und Transformationszeit

1 month ago
Im Mittelpunkt des Online-Seminars steht das weite Feld der populären Geschichtsdarstellungen, die sich mit 1989/90, Friedlicher Revolution sowie mit den nachfolgenden Jahren beschäftigen. Das Online-Seminar gibt zum einen einen Überblick über die verschiedenen Medien und Genres (Romane, Spielfilme, Musik etc.). Zum anderen soll anhand konkreter Beispiele über Potentiale und Herausforderungen von Popkultur in der historischen Vermittlungspraxis diskutiert werden.

Mentoring als zentrales Element der Lehrkräftebildung: Forschungs- und Professionalisierungsansätze

1 month ago
Im Zentrum der Konferenz soll die Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse und -perspektiven zum Mentoring stehen. Es sollen aber auch Konzepte und Erkenntnisse zur Professionalisierung von Mentor:innen präsentiert werden. Mit der Veranstaltung wird explizit angestrebt, den Austausch und die Zusammenarbeit von Vertreter:innen der unterschiedlichen involvierten Institutionen (insbesondere: Universitäten samt Zentren für Lehrerbildung/Schools of Education, Schulen und Studienseminare) zu fördern.

Netzwerktagung zu Antifeminismus: Antifeminismus begegnen – Demokratie stärken

1 month ago
Das gesellschaftspolitische Klima hat sich verändert. Feminismus ist so präsent wie nie, feministische Anliegen werden ernster genommen, nachhaltige Gleichstellungspolitik und die Anerkennung von geschlechtlicher Vielfalt und Diversität sind Ziele der Regierungskoalition. Gleichzeitig begegnen uns antifeministische, sexistische und rechtspopulistische Zumutungen überall: im beruflichen Umfeld, bei (gesellschafts)politischem Engagement, in der Gleichstellungsarbeit, im privaten Alltag oder im Internet. Haltung zu zeigen gegen antifeministische Abwertungen und Angriffe und das Eintreten für eine offene, feministische und liberale Gesellschaft braucht nicht nur Mut, sondern auch handlungsrelevantes Wissen, praktikable Strategien und Fähigkeiten diese umzusetzen – am besten solidarisch mit Gleichgesinnten. Dazu soll die Netzwerktagung „Antifeminismus begegnen – Demokratie stärken“ einen Beitrag leisten.

Online-Diskussion "Wir müssen reden! - Über Antifeminismus."

1 month ago
Vielleicht kennen Sie aus Ihrem Alltag oder dem beruflichen Umfeld Behauptungen über die angeblich längst erreichte Gleichstellung der Geschlechter oder über Männer, die die eigentlich Benachteiligten dieser Gesellschaft wären. Vielleicht begegnen Ihnen auch Abwertungen von Menschen aufgrund gelebter geschlechtlicher Vielfalt, durch z.B. Hasskommentare in sozialen Medien gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle, inter*, trans* oder nicht-binäre Personen. Auch rassistische Zuschreibungen gegenüber Menschen sind Ihnen in diesem Zusammenhang schon einmal begegnet. Hinter solchen und vielen anderen Äußerungen stecken oft antifeministische, demokratiefeindliche Haltungen, Denkweisen, Ressentiments und Ideologien. Aber was ist Antifeminismus eigentlich genau? Was steckt hinter sogenannten Anti-Gender-Bewegungen? Wie wirken diese sich auf unsere Demokratie aus?Die Online-Veranstaltung bietet Teilnehmenden die Gelegenheit, etwas mehr über das Phänomen Antifeminismus zu erfahren und Fragen, die sie dazu haben, zu besprechen. Das Gunda-Werner-Institut möchte auch dazu einladen, das neue Projekt „Antifeminismus begegnen – Demokratie stärken“ näher kennenzulernen.

DBS - Wissenschaft

7. BBE-Fachkongress »Menschen stärken Menschen«

2 days 4 hours ago
Flucht und Integration, Krieg und Frieden, Inklusion und Chancengleichheit, Digitalisierung und die Überwindung der Folgen der Corona-Pandemie: Unsere Gesellschaft steht vor vielfältigen Herausforderungen. Bürgerschaftliches Engagement im Zuge von Pat*innenschaften und Mentorship und deren Beitrag im Zuge der Transformation steht beim 7. BBE-Fachkongress im Programm »Menschen stärken Menschen«, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), im Mittelpunkt.

WUS Förderpreis "Bildung braucht Auszeichnung"

2 days 10 hours ago
Bildung braucht Auszeichnung: Die Gewinnerinnen und Gewinner des WUS-Förderpreises 2020 und 2021 werden geehrt am 18.11.2022 an der Hochschule Rhein Main Wiesbaden Der World University Service (WUS) ehrt die Gewinnerinnen und Gewinner aus den Preisjahren 2020 und 2021 . Gefragt waren Abschlussarbeiten die eines der folgenden Themen der Sustainable Development Goals (SDGs) Migration, Flucht, Menschenrecht auf Bildung, Globales Lernen oder Bildung für nachhaltige Entwicklung zum Gegenstand hatten. Der WUS-Förderpreis „SDG“ ist bundesweit der einzige derartige Preis und Teil des Beitrages des WUS zur Umsetzung des UN-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Deutschland. Auf der Veranstaltung wird zudem Frau Dr. Uschi Eid zum Thema „Wasser ist Leben – Das Nachhaltigkeitsziel Nr. 6“ sprechen. Frau Dr. Eid ist die Präsidentin der Afrika Stiftung und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung a.D. und die Afrika-Beauftrage der Bundeskanzlerin a.D.,

Hybride Tagung zum Berufsorientierungsprogramm 2022: "Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung"

3 days 2 hours ago
Unter dem Motto „Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung“ findet die diesjährige Tagung zum Berufsorientierungsprogramm (BOP) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am 5. und 6. Dezember in einem hybriden Format in Berlin statt. Eröffnet wird die Veranstaltung durch Frau Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger.  Die Digitalisierung ist Teil unserer Lebens- und Arbeitswelt. Sie verändert unsere Wirtschaft, schafft neue Berufsbilder, wandelt die Anforderungen an Unternehmen und Beschäftigte. Was bedeuten diese Veränderungen für die Berufliche Orientierung? Was ist eine zeitgemäße Berufliche Orientierung? Wie digital soll sie sein – oder auch nicht? Wie fördern innovative digitale Instrumente eine gute Entscheidung bei der Berufswahl, und wie können wir das für das Berufsorientierungsprogramm nutzen? Diese Fragen sollen mit Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie jungen Menschen diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus dem Bildungsbereich.

Digitalisierung in der Lehrer:innenbildung – Corona als Katalysator?!

3 days 4 hours ago
Die Tagung will verschiedene bildungswissenschaftliche, fachdidaktische und fachliche Perspektiven auf die Herausforderungen der Digitalisierung (in der COVID-19-Pandemie) für die Lehrer:innenbildung in Rheinland-Pfalz in den Blick nehmen, erste Bilanzierungen ermöglichen und einen regen Austausch über bedeutsame Forschungsperspektiven und Lehrkonzepte zu digitalen Kompetenzen in Gang setzen. Daneben richtet die Tagung auch den Blick auf die Gestaltung des durch die Pandemie beschleunigten digitalen Wandels im Unterricht. Sie richtet damit den Fokus auf die angestoßenen Veränderungen und Innovationen in Lehr-Lernkonzepten, der Kooperation und begleitenden Forschung zur Digitalisierung in der Lehrer:innenbildung.

OERcamp 2022 - 10 Jahre OERcamp

3 days 5 hours ago
Zehn Jahre nach seiner Premiere findet das OERcamp vom 24. bis 26. Oktober 2022 in Hamburg (und zum Teil auch online) statt. Wie gewohnt ermöglicht es den Teilnehmenden Lernen und Austausch zu allen Bildungs- und Arbeitsbereichen. Schwerpunkte liegen auf Schule, Hochschule, beruflicher Bildung und Weiterbildung. Berücksichtigt werden insbesondere pädagogisch-didaktische, rechtliche, organisatorische und technische Perspektiven. Zusätzlich stehen die kürzlich veröffentlichte OER-Strategie der Bundesregierung sowie die dazu in Aussicht gestellten Fördermaßnahmen im Fokus. Die OER-Infostelle OERinfo ist Medienpartnerin der Veranstaltung. Gastgeberin und Organisatorin ist die Agentur J&K – Jöran und Konsorten, finanzieller Förderer das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das OERcamp ist sowohl für Einsteiger*innen als auch für Fortgeschrittene geeignet. Die Anmeldung ist kostenlos.

Nachwuchstagung der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB)

3 days 7 hours ago
Im Vorfeld der Kommissionstagung "Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB)" wird ein Angebot angeboten, das sich explizit an Nachwuchswissenschaftler:innen aus den entsprechenden Themenfeldern der Kommission richtet. Wie schon in den letzten Jahren steht die individuelle Beratung von Nachwuchswissenschaftler:innen in Kleingruppen durch thematisch einschlägige Expert:innen im Vordergrund des Angebots. Eine Anmeldung ist noch bis 26.10.2022 über das Conftool möglich: https://www.conftool.org/kbbb2022

Bildungsrechtstag - Schulrecht und Lehrkräftebildung

3 days 7 hours ago
Rechtliche Themen sind bis dato in der (universitären) Lehrkräftebildung sowie im erziehungswissenschaftlichen Fachdiskurs unterrepräsentiert. Mit dem Bildungsrechtstag zum Thema „Schulrecht und Lehrkräftebildung“, der am Do. 03.11.2022 in München stattfinden wird, soll im Rahmen von Vorträgen die Frage nach der Relevanz von Bildungs- und Schulrecht auch für die Ausbildung von Lehrkräften aufgegriffen und diskutiert werden. Die Veranstaltung fungiert dabei als Plattform zur Vernetzung von Akteuren der Erziehungswissenschaften und Bildungsforschung allgemein wie auch im Speziellen der Lehrkräftebildung, der Bildungspolitik und der Bildungsverwaltung. Zudem sollen explizit Vertreter*innen der Rechtswissenschaften mit bildungsrechtlichem Schwerpunkt sowie Akteure der Bildungs- und Schulpraxis (Verwaltung, Lehrkräfte, Schulleitung etc.) adressiert werden.

Tagung der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB)

3 days 7 hours ago
Wissensproduktion und Wissensvermittlung in Forschung und Lehre stellen eine Kernaufgabe von Hochschulen dar. In den letzten Jahren mehren sich jedoch (zumeist politische) Forderungen, das Verhältnis von Wissenschaft und Praxis stärker in den Blick zu nehmen, um einen «Transfer» von Forschungswissen in die Praxis zu ermöglichen. Was genau unter dem Begriff des «Transfers» verstanden wird und wie Transferprozesse theoretisch zu denken sind, bleibt bislang jedoch häufig unklar. Ebenso unscharf bleit zumeist, was unter «der Forschung» und «der Praxis» genau zu verstehen sei. Die Beiträge der Kommissiontagung sollen dazu beitragen, das hochkomplexe Feld der Relationierung von Forschung und Praxis zu systematisieren. Erwünscht sind neben empirischen Arbeiten zu den Themen Wissensproduktion, Wissensmobilisierung und Wissenstransfer in Forschungs- und/oder Entwicklungsprojekten ausdrücklich auch theoretische Beiträge und «think pieces» aus Wissenschaft und Praxis, die bspw. innovativen Ideen oder kritischen Positionen Raum bieten.

Biologische Sammlungen - eine hochaktuelle Tradition

4 days 9 hours ago
Der Landesverband Baden-Württemberg setzt sich für eine gute biologische Schulausbildung ein.Einmal im Jahr lädt der Landesverband zum Landesbiologentag, bei dem neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorgestellt und gesellschaftlich kontroverse Themen aus den Biowissenschaften diskutiert werden.Der Landesbiologentag 2022 findet unter dem Motto: "Biologische Sammlungen – eine hochaktuelle Tradition" statt. Die Veranstaltung gibt Einblicke ins Thema und ermöglicht im Naturkundemuseum den Blick hinter die Kulissen.

Digital Labs Toolbox: Gamification – Kann Minecraft das Lernen verändern?

4 days 10 hours ago
Der Kerngedanke von Gamification ist, dass Kinder motiviert an die schulischen Inhalte herangehen und langfristig das autonome Lernen gefördert wird. Dabei werden Attribute wie Erfahrungspunkte, Auszeichnungen und spielerische Aufgaben eingebunden. Wie lässt sich jedoch ein Unterrichtsfach in ein spielerisches Umfeld integrieren? Das kann z. B. mit der App Minecraft gelingen: Sie ermöglicht Lernerfahrungen in unterschiedlichen Bereichen wie Programmierung, Mathematik und Geschichte. Außerdem ist die App auch individuell an eigene Bedarfe anpassbar. In der Toolbox gibt unser Gast Daniel Alisch aus dem MINT-Team der Universität Potsdam einen Einblick in die App Minecraft und zeigt, wie Schüler*innen eine digitale Welt entdecken und innerhalb derselben den Stoff spielerisch vertiefen können.

Digital Labs Toolbox: Künstliche Intelligenz in der Schule – Wie lehren und lernen wir in der Zukunft?

4 days 10 hours ago
Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) im schulischen Kontext wird auch in Deutschland immer populärer. Dabei ist aber oft gar nicht klar, was damit genau gemeint ist. Noch nicht abschließend geklärt ist zudem, wie KI-gestützte Anwendungen Schüler*innen in ihren Lernprozessen unterstützen und welche – positiven wie negativen – Konsequenzen sich aus ihrem Einsatz in der Schule ergeben könnten. In der Toolbox geben unsere Gäste Janne Mesenhöller und Prof. Dr. Katrin Böhme aus dem Arbeitsbereich Inklusionspädagogik/Sprache der Universität Potsdam einen Einblick in ihre Arbeit zu dem Thema. Sie sprechen darüber, was eine KI-basierte Anwendungen konkret ausmacht und welche Chancen sich daraus für die Unterstützung von Schüler*innen ergeben. Sie gehen aber auch auf mögliche negative Konsequenzen ein. Im Gespräch mit den Teilnehmer*innen werden offene Fragen praxisnah diskutiert und Impulse für die konkrete Schulpraxis gegeben.

Jahrestagung "Familie in der Hochschule" 2022

5 days 4 hours ago
Wie hat sich die Lebensrealität von Familien verändert und auf welche Weise spiegelt sich dies an den Hochschulen wider? Welche Herausforderungen kommen dabei auf Hochschulleitungen zu und wie kann es gelingen, diesen gesellschaftlichen Wandel als Chance für die Wissenschaft bzw. für die Hochschulen zu nutzen? Welche Antworten finden Hochschulen, Politik und Gesellschaft auf veränderte Formen der Verteilung von Sorgearbeit und geteilter Verantwortung in familiären Strukturen? Wie gelingt die Vereinbarkeit von Studium, Beruf, Wissenschaft und Pflege und welche Verantwortung tragen dabei die unterschiedlichen Akteur*innen? Gibt es neue Impulse für den Umgang mit der Zeit für Familien und der Zeit für Beruf, Studium und Wissenschaft. Diesen Fragestellungen widmet sich die achte Jahrestagung des Vereins „Familie in der Hochschule e.V.“. Anmeldeschluss ist der 05.10.22.

#idt22 – digital souverän medienkompetent?

5 days 8 hours ago
Das souveräne Subjekt in der Medienpädagogik: Leitbild oder Märchen?„Es war einmal das souveräne Subjekt. Es lebte frei und handelte autonom und rational. Doch dann kam der digitale Wandel und es wurde sichtbar, dass dieses Subjektverständnis fragil ist.“Wie geht diese Erzählung weiter? Und stimmt diese so? Gewiss ist nur eins: Held*in der Erzählung ist das Subjekt. Es steht im Mittelpunkt medienpädagogischer Arbeit. Das souveräne Subjekt ist dabei ein zentrales Leitbild. In letzter Zeit ist dieses Leitbild, auch unter dem Eindruck des digitalen Wandels, hinterfragt worden. Die digitale, kommerziell getriebene Mediatisierung lassen das souveräne Subjekt als Zielvorstellung unrealistisch erscheinen. Zugleich wird im postmodernen Diskurs die Abkehr von der Idee des souveränen Subjekts diskutiert, die mit der Infragestellung und Neuinterpretation klassischer Bezugsgrößen wie Autonomie, Mündigkeit, Selbstbestimmung und Identität einhergeht. Die 18. Interdisziplinäre Tagung des JFF blickt vor diesem Hintergrund kritisch auf die oben begonnene Erzählung des souveränen Subjekts.

Jahrestagung BiSS-Transfer 2022 "Sprache im Fach"

1 week 2 days ago
Wie genau sprachsensibler Unterricht und alltagsintegrierte sprachliche Bildung in der Kita auszugestalten sind und wie Kinder und Jugendliche dadurch in ihrem sprachlichen und fachlichen Lernen gefördert werden können, ist Thema der Jahrestagung BiSS-Transfer 2022. Die Tagung möchte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einblicke in Ansätze und Forschungsergebnisse zum sprachsensiblen (Fach-)Unterricht geben, die Bedeutung sprachsensiblen Unterrichts und alltagsintegrierter sprachlicher Bildung in der Kita aus Sicht von Praxis, Administration und Wissenschaft herausstellen, vor allem im Hinblick auf sprachliche Heterogenität und Zuwanderung. Neue und bestehende Ansätze, Materialien und Fortbildungskonzepte für den sprachsensiblen Fachunterricht werden vorgestellt und diskutiert, beispielsweise auch mit Blick auf den Einsatz digitaler Medien und Austauschmöglichkeiten für die in den Verbünden aktiven Lehrkräfte und pädagogischen Fachkräfte sowie für alle weiteren Beteiligten aus Praxis, Administration und Wissenschaftanbieten, die sich mit sprachsensiblem Fachunterricht bzw. sprachsensiblen Bildungsangeboten in der Kita befassen.

2023 AERA ANNUAL MEETING: "Interrogating Consequential Education Research in Pursuit of Truth"

1 week 4 days ago
AERA is excited to host a dual-component annual meeting for 2023 that will be accessible, flexible, and rewarding for all participants! The place-based component will be held in Chicago April 13 through April 16. The virtual component will be held on an online platform on May 4 and May 5. The theme for 2023 is “Interrogating Consequential Education Research in Pursuit of Truth.”What is “truth” and who decides? From what evidence, if any, do people construct their positions about truth as they make decisions concerning education? Education research is too often absent, underrepresented, misinterpreted, under-nuanced, and decontextualized in broader, societal, and public conversations about educational issues in pursuit of truth. From what research and evidence do people consult when making decisions about banning and censoring books and curriculum materials? How do people interpret education research when making policy judgements about Critical Race Theory and its potential effects? From what data repositories do people engage in making a case for what history is and is not taught in schools? When education research is considered, the implications and outcomes for marginalized communities can be harmful or beneficial.  In pursuit of truth, education research needs to be (a) designed to matter in public policy and practice and, concurrently, (b) interrogated to ensure equitable processes and results. 

Praxis-Dialog: Beschwerdeverfahren

1 week 5 days ago
Kinder haben das Recht, sich zu beschweren oder zu äußern, wenn ihnen etwas missfällt. Eine Rückmeldung oder ein Feedback zu geben, steht nicht nur Erwachsenen zu. Damit Kinder sich beschweren können, muss diese Möglichkeit bekannt und vertraut werden. Denn wenn Kinder erleben, dass Beschwerden erwünscht sind, ernstgenommen werden und „erfolgreich“ sein können, so ist diese Erfahrung für sie mit zahlreichen Lernchancen verbunden.  Für den Umgang mit Beschwerden oder Kritik braucht es klare und transparente Strukturen, um als Orientierung für alle Beteiligten zu dienen. Folgende Leitfragen sind seitens des Veranstalters für den Praxisdialog formuliert: "Wie entwickele ich ein strukturiertes Beschwerdeverfahren für meine Einrichtung? Welche Methoden kann ich im Team dafür nutzen?"  

Zukunftssalon Schule: Wie kann künstliche Intelligenz das Lernen in der Schule unterstützen?

1 week 5 days ago
Mit dem Zukunftssalon möchte der Bildungscampus einen Gesprächs- und Diskussionsraum bieten, in dem sich Bildungsakteur*innen und alle am Thema Schule Interessierte zu Fragestellungen rund um Schule in anregender und respektvoller Atmosphäre austauschen können. Hierfür werden unterschiedliche Blickwinkel und Erfahrungshorizonte eingebunden und Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis miteinander in einen fruchtbaren Dialog gebracht. Am 10. Oktober dreht sich im Zukunftssalon alles um das Thema künstliche Intelligenz (KI). KI bestimmt schon jetzt vielfach unseren Alltag: Anwendungen wie Gesichtserkennung, Übersetzungsprogramme oder persönliche Gesundheitsapps sind Teil unserer täglichen Lebenswelt. Inwiefern KI auch bereits Eingang in die Schule gefunden hat und welche Potentiale sich zukünftig für den Unterricht ergeben, diskutiert das Team des Bildungscampus mit drei Impulsgeber*innen: Katharina Scheiter (Professorin für Digitale Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam), Florian Sittig (pädagogisch-didaktischer Projektbegleiter der dBildungscloud) und Julian Affeldt (abgeordneter Lehrer im Referat „Medienbildung/Bildungsserver“ des LISUM Berlin-Brandenburg).

Winter School: International Perspectives on Education Policy (IPEP) - Researching Global Citizenship Education

1 week 5 days ago
V IPEP Winter School considers theories and methods relevant across the field of educational policy research, with a focus on Global Citizenship Education.Lectures and discussions on theories and methods will be supplemented with hands-on experience on education policy analysis. During the Winter School, all students will be involved in a small case study on global citizenship education, facilitated by fieldwork, and joint data analysis. This approach has proved very successful in the past years, where participants from all over the world have been particularly pleased with its strongly practice-based character.

Online-Kolloquium zu kompetenzorientierten digitalen Prüfung - Multiple Choice E-Klausur

2 weeks ago
Im Zuge der digitalen Corona-Semester wurden an den baden-württembergischen Hochschulen innovative und richtungsweisende Konzepte für digitale Prüfungsformate entwickelt, die neue Impulse anregen konnten. Das Verbundprojekt „PePP – Partnerschaft für innovative E-Prüfungen“ fördert über Hochschulgrenzen hinweg den Austausch zu digitalen Prüfungskonzepten, Erfahrungen und Perspektiven. Im Rahmen von Kolloquien kann eigenes Wissen geteilt und sich gemeinsam mit anderen Lehrenden in vertrauensvoller Atmosphäre intensiv über gelungenes digitales Prüfen beraten werden. Es werden konkrete Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt und wichtige Impulse für die Konzeption der eigenen Prüfungen gegeben.

Internationale Beispiele innovativer Hochschulkonzepte

2 weeks ago
Das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) veranstaltet regelmäßig ein Forschungskolloquium. Das Forschungskolloquium widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Digitales Lehren und Lernen". Fünf Referentinnen und Referenten stelle hierbei aktuelle Forschungsergebnisse zu unterschiedlichen Aspekten des digitalen Lehrens und Lernens vor.

DBS - Bildungspolitik und -verwaltung

7. BBE-Fachkongress »Menschen stärken Menschen«

2 days 4 hours ago
Flucht und Integration, Krieg und Frieden, Inklusion und Chancengleichheit, Digitalisierung und die Überwindung der Folgen der Corona-Pandemie: Unsere Gesellschaft steht vor vielfältigen Herausforderungen. Bürgerschaftliches Engagement im Zuge von Pat*innenschaften und Mentorship und deren Beitrag im Zuge der Transformation steht beim 7. BBE-Fachkongress im Programm »Menschen stärken Menschen«, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), im Mittelpunkt.

Kommunalpolitik unter Druck – Dialog stärken, Konflikte bewältigen

2 days 4 hours ago
Kommunalpolitische Mandatsträger/-innen müssen immer komplexere gesellschaftliche Aufgaben bewältigen. Oft werden sie auch Blitzableiter für Bürger/-innen, die ihren Frust an gesellschaftlichen Zuständen immer häufiger in Form von Anfeindungen und Aggressionen entladen. Die Fachtagung „Kommunalpolitik unter Druck – Dialog stärken, Konflikte bewältigen“ macht diese Erfahrungen sichtbar und unterstützt Mandatsträger/-innen und Kommunalpolitiker/-innen im Umgang mit kommunalen Konflikten. Im Rahmen von Diskussionsrunden und Fachforen soll mit den Teilnehmenden diskutiert werden, was es braucht, um diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung besser zu meistern.Hierfür wird ein Blick darauf geworfen, welche Bildungs- und Beratungsangebote konkret nötig sind und wie eskalierenden kommunalen Konfliktsituationen vorgebeugt werden kann. Zudem werden staatliche und zivilgesellschaftliche Maßnahmen zur Unterstützung von Kommunalpolitiker/-innen und „Good Practices“ vorgestellt.Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

379. Kultusministerkonferenz in Berlin

2 days 5 hours ago
Am 06. und 07. Oktober 2022 tagt die 379. Kultusministerkonferenz in Berlin. Am Donnerstag findet das KMK-Plenum Hochschule statt, Freitag folgt das KMK-Plenum Schule. Den Vorsitz führt Karin Prien, Präsidentin der Kultusministerkonferenz 2022 und Ministerin für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.Pressekonferenz zum KMK-Plenum Hochschule am Donnerstag, den 06.10 2022, um 16:30 Uhr, in der Taubenstraße 10, 10117 BerlinPressestatement zum KMK-Plenum Schule am Freitag, den 07.10 2022, um 11:45 Uhr, in der Taubenstraße 10, 10117 Berlin

Hybride Tagung zum Berufsorientierungsprogramm 2022: "Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung"

3 days 2 hours ago
Unter dem Motto „Neue Welten erkunden – Digitalisierung in der Beruflichen Orientierung“ findet die diesjährige Tagung zum Berufsorientierungsprogramm (BOP) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am 5. und 6. Dezember in einem hybriden Format in Berlin statt. Eröffnet wird die Veranstaltung durch Frau Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger.  Die Digitalisierung ist Teil unserer Lebens- und Arbeitswelt. Sie verändert unsere Wirtschaft, schafft neue Berufsbilder, wandelt die Anforderungen an Unternehmen und Beschäftigte. Was bedeuten diese Veränderungen für die Berufliche Orientierung? Was ist eine zeitgemäße Berufliche Orientierung? Wie digital soll sie sein – oder auch nicht? Wie fördern innovative digitale Instrumente eine gute Entscheidung bei der Berufswahl, und wie können wir das für das Berufsorientierungsprogramm nutzen? Diese Fragen sollen mit Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie jungen Menschen diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus dem Bildungsbereich.

Tandem-Fachforum 2022: „Demokratielernen im grenzübergreifenden Austausch“

3 days 2 hours ago
Tandem lädt alle im Austausch Aktiven und am Austausch Interessierten vom 18. bis 20. November 2022 nach Weimar ein. Die Veranstaltung richtet sich  an alle hauptberuflichen und ehrenamtlichen Fachkräfte der Jugendarbeit sowie Lehrer:innen aller Schularten aus Deutschland und Tschechien. Interessierte sind eingeladen, am grenzübergreifenden Austausch zu den Themen Demokratie und Demokratielernen teilzunehmen und mit Kolleg*innen aus dem Nachbarland ind Gespräch zu kommen und mögliche Kooperationspartner und Organisationen aus dem Arbeitsfeld kennenzulernen. Hier bietet sich die Möglichkeit, sich von den Ideen und Vorhaben anderer inspirieren zu lassen und von sden eigenen Erfahrungen und Planungen zu berichten.

Fachkonferenz #Startchancen "Fördern, wo es zählt! Neue Startchancen für Schulen in herausfordernden Lagen"

3 days 4 hours ago
„Die Schule der Nation ist die Schule“ sagte Willy Brandt vor über 50 Jahren. Ein Satz, der gerade in Zeiten von Krieg und Krise nichts von seiner Aktualität verloren hat. Umso wichtiger also, gerade jetzt den bildungspolitischen Fokus auf unsere Schulen zu richten. Denn die Herausforderungen sind groß: Die hohe Abhängigkeit des Bildungserfolgs vom Elternhaus, marode Schulgebäude, Lehrkäftemangel, Kinderarmut und eine immer diversere Schülerschaft sind dafür nur einige Beispiele.Angesichts dieser Herausforderungen hat sich die Koalition aus SPD, Grünen und FDP ehrgeizige Ziele gesetzt. Sie will, dass der Bund sich noch stärker in der Bildungspolitik engagiert. Dazu zählt gerade auch das Programm „Startchancen“, das gezielt für 4.000 allgemein- und berufsbildende Schulen mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler in den Fokus rückt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Startchancen-Programm eines der zentralen Ziele des Koalitionsvertrags, um ebendiese Schulen bedarfsgerecht zu unterstützen.

Digitalisierung in der Lehrer:innenbildung – Corona als Katalysator?!

3 days 4 hours ago
Die Tagung will verschiedene bildungswissenschaftliche, fachdidaktische und fachliche Perspektiven auf die Herausforderungen der Digitalisierung (in der COVID-19-Pandemie) für die Lehrer:innenbildung in Rheinland-Pfalz in den Blick nehmen, erste Bilanzierungen ermöglichen und einen regen Austausch über bedeutsame Forschungsperspektiven und Lehrkonzepte zu digitalen Kompetenzen in Gang setzen. Daneben richtet die Tagung auch den Blick auf die Gestaltung des durch die Pandemie beschleunigten digitalen Wandels im Unterricht. Sie richtet damit den Fokus auf die angestoßenen Veränderungen und Innovationen in Lehr-Lernkonzepten, der Kooperation und begleitenden Forschung zur Digitalisierung in der Lehrer:innenbildung.

OERcamp 2022 - 10 Jahre OERcamp

3 days 5 hours ago
Zehn Jahre nach seiner Premiere findet das OERcamp vom 24. bis 26. Oktober 2022 in Hamburg (und zum Teil auch online) statt. Wie gewohnt ermöglicht es den Teilnehmenden Lernen und Austausch zu allen Bildungs- und Arbeitsbereichen. Schwerpunkte liegen auf Schule, Hochschule, beruflicher Bildung und Weiterbildung. Berücksichtigt werden insbesondere pädagogisch-didaktische, rechtliche, organisatorische und technische Perspektiven. Zusätzlich stehen die kürzlich veröffentlichte OER-Strategie der Bundesregierung sowie die dazu in Aussicht gestellten Fördermaßnahmen im Fokus. Die OER-Infostelle OERinfo ist Medienpartnerin der Veranstaltung. Gastgeberin und Organisatorin ist die Agentur J&K – Jöran und Konsorten, finanzieller Förderer das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das OERcamp ist sowohl für Einsteiger*innen als auch für Fortgeschrittene geeignet. Die Anmeldung ist kostenlos.

Bildungsrechtstag - Schulrecht und Lehrkräftebildung

3 days 7 hours ago
Rechtliche Themen sind bis dato in der (universitären) Lehrkräftebildung sowie im erziehungswissenschaftlichen Fachdiskurs unterrepräsentiert. Mit dem Bildungsrechtstag zum Thema „Schulrecht und Lehrkräftebildung“, der am Do. 03.11.2022 in München stattfinden wird, soll im Rahmen von Vorträgen die Frage nach der Relevanz von Bildungs- und Schulrecht auch für die Ausbildung von Lehrkräften aufgegriffen und diskutiert werden. Die Veranstaltung fungiert dabei als Plattform zur Vernetzung von Akteuren der Erziehungswissenschaften und Bildungsforschung allgemein wie auch im Speziellen der Lehrkräftebildung, der Bildungspolitik und der Bildungsverwaltung. Zudem sollen explizit Vertreter*innen der Rechtswissenschaften mit bildungsrechtlichem Schwerpunkt sowie Akteure der Bildungs- und Schulpraxis (Verwaltung, Lehrkräfte, Schulleitung etc.) adressiert werden.

YouMeCon 2022

3 days 7 hours ago
Lernen, austauschen, vernetzen – die Youth Media Convention ist eine jährlich stattfindende Medienkonferenz und eine partizipative Plattform von und für junge Medienbegeisterte! Gemeinsam mit den Teilnehmenden wird ein Raum geschaffen, in dem sich alle sowohl experimentell als auch konstruktiv mit den Fragen der medialen Zukunft und journalistischen Wertvorstellungen, des technischen Fortschrittes und des aktiven Engagements sowie beruflichen Perspektiven auseinandersetzen werden.

Tagung der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB)

3 days 7 hours ago
Wissensproduktion und Wissensvermittlung in Forschung und Lehre stellen eine Kernaufgabe von Hochschulen dar. In den letzten Jahren mehren sich jedoch (zumeist politische) Forderungen, das Verhältnis von Wissenschaft und Praxis stärker in den Blick zu nehmen, um einen «Transfer» von Forschungswissen in die Praxis zu ermöglichen. Was genau unter dem Begriff des «Transfers» verstanden wird und wie Transferprozesse theoretisch zu denken sind, bleibt bislang jedoch häufig unklar. Ebenso unscharf bleit zumeist, was unter «der Forschung» und «der Praxis» genau zu verstehen sei. Die Beiträge der Kommissiontagung sollen dazu beitragen, das hochkomplexe Feld der Relationierung von Forschung und Praxis zu systematisieren. Erwünscht sind neben empirischen Arbeiten zu den Themen Wissensproduktion, Wissensmobilisierung und Wissenstransfer in Forschungs- und/oder Entwicklungsprojekten ausdrücklich auch theoretische Beiträge und «think pieces» aus Wissenschaft und Praxis, die bspw. innovativen Ideen oder kritischen Positionen Raum bieten.

Potenziale von Künstler:innen in kulturellen Bildungskontexten

3 days 8 hours ago
Der von der Stiftung Mercator geförderte bundesweite Zertifikatskurs Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung bot von September 2021 bis Oktober 2022 33 Künstler:innen verschiedener künstlerischer Sparten die Möglichkeit, sich für künstlerisches Arbeiten in der Kulturellen Bildung fortzubilden und ein anerkanntes Zertifikat zu erwerben. Das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim erprobte, entwickelte und begleitete unter der Leitung von Prof. Dr. Birgit Mandel die Weiterbildung in engem Austausch mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel und weiteren Praxisorganisationen. Ein zentrales Anliegen des Kurses ist es, die Bedeutung der Arbeit von Künstler:innen in Bildungskontexten hervorzuheben und die Wertschätzung von Kunstschaffenden zu erhöhen. Welche zentralen Erkenntnisse ziehen das Hildesheimer Institut für Kulturpolitik, die Stipendiat:innen und weiteren Beteiligten aus dem Pilotkurs und wie können diese in die Praxis umgesetzt werden? Wie sollten Förderstrukturen und Weiterbildungsformate für Kunstschaffende in Zukunft aussehen und welche Form von Vernetzung und politischer Interessenvertretung benötigen sie? Diese und weitere Fragen diskutieren Kristin Lohmann, Magdalena von Rudy, Teresa Darian, Renate Raschen, Clara Wengert und Claudia Keuchel im Rahmen einer offenen Gesprächsrunde unter dem Titel Zukunft vermitteln: Kunstschaffende in der Kulturellen Bildung (moderiert von Ulrike Sommer).

Fachtag Jugendaustausch mit den USA

4 days 2 hours ago
IJAB veranstaltet im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) am 3. November 2022 für interessierte Träger einen digitalen Fachtag „Jugendaustausch mit den USA“. Mit dem Sonderprogramm zur Förderung von deutsch-US-amerikanischem Jugendaustausch des Bundesjugendministeriums (BMFSFJ) können Träger seit 2021 Projekte mit den USA umsetzen. Der nationale Fachtag Jugendaustausch mit den USA am 3. November 2022 (15:00 bis ca. 18:15 Uhr) richtet sich an alle Träger, diesich über das Sonderprogramm und bestehende Aktivitäten informieren,sich mit aktiven Trägern und Akteuren vernetzen,sich über Erfahrungen, Bedarfe und Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit den USA austauschen und/oderBesonderheiten zur (Weiter-)Entwicklung von künftigen Projekten identifizieren wollen.

Jahrestagung "Familie in der Hochschule" 2022

5 days 4 hours ago
Wie hat sich die Lebensrealität von Familien verändert und auf welche Weise spiegelt sich dies an den Hochschulen wider? Welche Herausforderungen kommen dabei auf Hochschulleitungen zu und wie kann es gelingen, diesen gesellschaftlichen Wandel als Chance für die Wissenschaft bzw. für die Hochschulen zu nutzen? Welche Antworten finden Hochschulen, Politik und Gesellschaft auf veränderte Formen der Verteilung von Sorgearbeit und geteilter Verantwortung in familiären Strukturen? Wie gelingt die Vereinbarkeit von Studium, Beruf, Wissenschaft und Pflege und welche Verantwortung tragen dabei die unterschiedlichen Akteur*innen? Gibt es neue Impulse für den Umgang mit der Zeit für Familien und der Zeit für Beruf, Studium und Wissenschaft. Diesen Fragestellungen widmet sich die achte Jahrestagung des Vereins „Familie in der Hochschule e.V.“. Anmeldeschluss ist der 05.10.22.

2023 AERA ANNUAL MEETING: "Interrogating Consequential Education Research in Pursuit of Truth"

1 week 4 days ago
AERA is excited to host a dual-component annual meeting for 2023 that will be accessible, flexible, and rewarding for all participants! The place-based component will be held in Chicago April 13 through April 16. The virtual component will be held on an online platform on May 4 and May 5. The theme for 2023 is “Interrogating Consequential Education Research in Pursuit of Truth.”What is “truth” and who decides? From what evidence, if any, do people construct their positions about truth as they make decisions concerning education? Education research is too often absent, underrepresented, misinterpreted, under-nuanced, and decontextualized in broader, societal, and public conversations about educational issues in pursuit of truth. From what research and evidence do people consult when making decisions about banning and censoring books and curriculum materials? How do people interpret education research when making policy judgements about Critical Race Theory and its potential effects? From what data repositories do people engage in making a case for what history is and is not taught in schools? When education research is considered, the implications and outcomes for marginalized communities can be harmful or beneficial.  In pursuit of truth, education research needs to be (a) designed to matter in public policy and practice and, concurrently, (b) interrogated to ensure equitable processes and results. 

KITA-Kongress der ConSozial 2022

1 week 5 days ago
Eine Gesellschaft, die Vielfalt respektiert und schätzt, bietet Möglichkeiten der Entwicklung für alle und stärkt den sozialen Zusammenhalt. Sie ist eine Quelle für Innovation und Fortschritt. Doch Zusammenleben in Vielfalt will geübt sein - von klein auf. Das wissen KITA-Fachkräfte, die Vielfalt im Team und in der Begegnung mit Kindern täglich erleben.  Doch welches Handwerkszeug brauchen Fachkräfte, um Kinder in diesem Prozess erfolgreich begleiten zu können? Welche Ressourcen stehen den Kindern dabei zur Verfügung und wie können diese einbezogen werden? Wie kann Digitalisierung das Bildungsgeschehen bereichern? Welche Möglichkeiten gibt es, um Bildung für alle zu ermöglichen und zu fördern? Welche Kenntnisse und Kompetenzen brauchen Leitungskräfte, um der Vielfalt im KITA-Alltag gerecht zu werden?  Der KITA-Kongress der ConSozial widmet sich diesen und anderen aktuellen Fragestellungen, bietet Impulse und Anregungen zum Weiterdenken und für die Gestaltung der Zukunft in KITAs.

Kinderrechte für Alle?! Klassismuskritische Arbeit in Kita und Grundschule

1 week 5 days ago
Jedes 5. Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Die Corona-Pandemie führte durch die weggefallenen Unterstützungsangebote sogar zu weiteren Verschärfungen der Bildungsungleichheit. Aus einer demokratischen Perspektive wird so gegen das Diskriminierungsverbot (Art. 2) und gegen das in der UN-Kinderrechtskonvention verankerte Recht auf Beteiligung (Art. 12) verstoßen. Über die ungleichen sozioökonomischen Ausgangslagen wird zahlreichen Kindern der Zugang zu kultureller Bildung und digitalen Teilhabemöglichkeiten eingeschränkt. Durch diese Prozesse verhindert Klassismus demokratische Partizipation.

Zukunftssalon Schule: Wie kann künstliche Intelligenz das Lernen in der Schule unterstützen?

1 week 5 days ago
Mit dem Zukunftssalon möchte der Bildungscampus einen Gesprächs- und Diskussionsraum bieten, in dem sich Bildungsakteur*innen und alle am Thema Schule Interessierte zu Fragestellungen rund um Schule in anregender und respektvoller Atmosphäre austauschen können. Hierfür werden unterschiedliche Blickwinkel und Erfahrungshorizonte eingebunden und Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis miteinander in einen fruchtbaren Dialog gebracht. Am 10. Oktober dreht sich im Zukunftssalon alles um das Thema künstliche Intelligenz (KI). KI bestimmt schon jetzt vielfach unseren Alltag: Anwendungen wie Gesichtserkennung, Übersetzungsprogramme oder persönliche Gesundheitsapps sind Teil unserer täglichen Lebenswelt. Inwiefern KI auch bereits Eingang in die Schule gefunden hat und welche Potentiale sich zukünftig für den Unterricht ergeben, diskutiert das Team des Bildungscampus mit drei Impulsgeber*innen: Katharina Scheiter (Professorin für Digitale Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam), Florian Sittig (pädagogisch-didaktischer Projektbegleiter der dBildungscloud) und Julian Affeldt (abgeordneter Lehrer im Referat „Medienbildung/Bildungsserver“ des LISUM Berlin-Brandenburg).

WELSmain / World Education Leadership Symposium

2 weeks 3 days ago
Das WELSmain 2022 findet – wie das WELSmain 2021 – online statt. Das diesjährige Motto ist "Schule und Führung zwischen Revolution, Tradition und Erschöpfung". In Vorträgen und Gruppendiskussionen werden unter anderem Themen wie Covid-19 und Bildung, Digitalität, Übergänge in der Bildungskette, Krieg und Frieden in Unterricht und Schule oder Inklusion – Migration – Heterogenität behandelt.

EPALE-Akademie – „Konflikte? Besser schlichten als richten!“

2 weeks 3 days ago
Mediation kann mehr: Ob bei Konflikten in der Nachbarschaft, in Familie oder Beruf, in der Schule, bei Verbraucherproblemen oder Bürgerbegehren – es muss kein Gegeneinander entstehen. Denn Mediation bietet die große Chance, eine Meinungsverschiedenheit vergleichsweise schnell, kostengünstig und einvernehmlich zu regeln.Einzelne Techniken aus diesem Verfahren lassen sich außerhalb der Mediation nutzen und können so zu einer konstruktiven Streitkultur beitragen. Dies fördert nicht nur das Leben, Lehren und Lernen in einer Gemeinschaft, sondern auch das persönliche „Wellbeing“.Der Workshop möchte einen Einblick in Mediation geben und ausgewählte Techniken vorstellen, die auch in der Erwachsenenbildung angewendet werden können.

Medical Education Online

Journal for Medical Education

Teaching and Learning in Medicine

International Journal of Designs for Learning

Frontiers in Education: Digital Learning Innovations

Exploring teacher adoption, adaptation, and implementation of a daily report card intervention when using the daily report card online platform

2 days 10 hours ago

Technology-based supports offer promise for helping elementary school teachers implement Tier 2 interventions to address challenging student behavior. The Daily Report Card Online (DRCO) platform is a cloud-based web application designed to support teachers’ adoption and implementation of a high-quality daily report card (DRC) intervention through the use of professional development resources, guided intervention design workflows, algorithm-based decision-making tools, and real-time progress monitoring. We examined teacher adoption, adaptation, and implementation of a DRC intervention when using the DRCO platform with support from a consultant during the 2021–2022 school year. Participants were 29 teachers, 20 of whom used the DRCO to implement a DRC with a student (n = 20). The most frequently chosen target behaviors were student interruptions, non-compliance, and work completion. When using the DRCO platform, teachers achieved several procedures that align with evidence-based guidelines (e.g., screening, baseline tracking, setting achievable goals, tracking behaviors over time). However, goal criterion changes and shaping procedures were used less often than expected. Despite the option to track behaviors solely with technology, 60% of teachers tracked student behaviors via paper methods (e.g., printed the DRC card, used sticky notes). Adaptations were made by 40% teachers; however, all adaptations involved modifying printed materials to be more student-friendly (e.g., add clipart to the DRC) and did not change the guiding principles of the intervention. Tau-effect sizes for academic and behavioral target behaviors on the DRC showed small to moderate change over time and change in target behaviors showed some association with change in global teacher ratings. Lastly, we identified associations between teacher characteristics and adoption and implementation, as well as associations between implementation and student outcomes.

Students’ perceptions of emergency remote teaching in a writing course during COVID-19

3 days 1 hour ago

The COVID-19 pandemic forced most educational institutions in the US to quickly transfer to emergency remote teaching, finding many instructors and students unprepared. This study explored university students’ perspectives in a composition course during the emergency period and proposes guidance on designing a “student-friendly” online learning environment. This study examines the students’ concerns about and challenges with emergency remote teaching, the course’s benefits during the online learning period, and students’ recommendations for improvement. The research was conducted in seven sections of a multimodal composition course at a large, Midwestern university. Participants responded to a virtual discussion board at the beginning of online instruction and a survey after online instruction. Qualitative analysis of responses—guided by the Community of Inquiry (CoI) framework—showed that the participants expressed challenges with staying motivated, completing coursework, and feeling socially disconnected from instructors and classmates. Benefits expressed by the participants included increased flexibility in their schedules, improved time management skills, and increased virtual communication with instructors. This study highlights suggestions that can guide the design of composition courses and pedagogical practices for emergency remote teaching in the future.

Developing a web-based system for coordinating school-based care for students with social, emotional, and behavioral problems

3 days 1 hour ago

Many students with social, emotional, and behavioral problems receive school-based services. Multi-Tiered System of Support (MTSS) is the one most frequently referenced systems for coordinating services. The goal of this framework is to effectively match assessment and services to the needs of individual students. In many schools this process is limited by a lack of an overall coordinating system. As a result, many students receive services for social, emotional and behavioral problems that are unlikely to be effective, are not guided by progress monitoring, and not adequately informed by current and historical data. The Beacon System is a web-based tool created to enhance the quality of service provision for students with social, emotional, and behavioral problems by supporting continuous progress monitoring, helping educators know what services are likely to be helpful for a particular student according to their age and presenting problems, and providing educators and school mental health professionals with information to help them implement both familiar and unfamiliar interventions. Additionally, the Beacon system will enhance educators’ abilities to coordinate with a student’s entire intervention team and allow for continuity as a child changes grades, teachers, or schools. Enhancing these parts of the overall process can improve educators’ efforts to achieve the goals of MTSS to provide effective interventions matched to the students’ needs. The purpose of this manuscript is to describe the iterative development process used to create Beacon and highlight specific examples of some of the methods. In addition, we will describe how feedback from stakeholders (e.g., teachers, school mental health professionals) was used to inform decisions about design. Finally, we will describe the final development steps taken prior to pilot implementation studies and our plans for additional data collection to inform continued development of Beacon. This includes the strategies being used to measure outcomes at multiple levels including assessing a variety of behaviors of the professionals in the schools as well as student outcomes. These data will inform continuous development work that will keep us moving toward our goal of enhancing the outcomes of students with social, emotional and behavioral problems.

On the computational thinking and diagrammatic reasoning of first-year computer science and engineering students

3 days 1 hour ago

Computational thinking (CT) and diagrammatic reasoning (DR) are important competencies from the perspective of both Computer Science and Engineering education. CT is often described as a critically important attitude or skill set for all students regardless of the educational program in which they are enrolled. Diagrammatic reasoning is commonly referred to as a student's ability to think logically and solve complex problems. Accordingly, these two competencies are closely related and both skills are parallelly linked to several curriculum subjects (with preponderance in the case of STEM disciplines) during the educational process. Consequently, one might conclude that even without an explicit focus on them, students might develop these abilities latently as they advance with the K-12 current curriculum. We have proposed to test this assumption. In the experiment, 137 first-year students were involved in six different Computer Science and Engineering educational programs. Students were invited to participate in a CT and a DR test. We were particularly interested in possible correlations between the results of the two tests. Our results confirmed that computational thinking and diagrammatic reasoning are closely related abilities. We also found that CT, DR, and students' prior programming experience positively correlate with their first course exam results in Computer Science.

Augmented reality applications as a digital learning innovation in response to the pandemic

3 days 1 hour ago

Augmented reality applications are digital learning innovations that can rapidly improve the learning of college and university students in the virtual setting. Ever since the beginning of the pandemic, on-site teaching has been pushed back to limit the spread of disease. This paper examines the attitudes and subjective and behavioral norms of 100 college students in Thailand toward digital learning innovations accessed through augmented reality applications. The study offers a theoretical model established through the theory of planned behavior (TPB) and uses it to investigate students’ choices of augmented reality applications as digital learning innovations in their courses. The data were analyzed through structural equation modeling. The findings showed that students’ acceptance of digital learning innovations through augmented reality applications could be explained through TPB wherever attitudinal and subjective factors showed significant influence; meanwhile, perceived behavioral control did not demonstrate a significant influence on college students. The findings acknowledge the positive effects of augmented reality applications as experienced by college students in Thailand.

Mathematical and computational awareness before and after the pandemic

6 days 11 hours ago

Mathematical thinking and computational thinking go hand in hand. Both of them are based on awareness of problem-solving. However, consciousness does not exist without a proper mental and psychological state. Formerly we examined some mathematical psychological aspects that could have an impact on both mathematical and computational problem-solving. We taught novice computational programming by solving mathematical word problems. Our first experiments were performed years before the pandemic. In this study, we present the results of a new experiment on the same topic, but this was performed during the pandemic homeschool interval. The programming environment and the teaching material were the same as before. We present our results based on our homeschool experience. We expect that the results of homeschool study groups are not worse than the results of before-pandemic study groups in reaching the aforementioned aim. The experiment proved our previous hypothesis that we can successfully teach solving mathematical word problems in a computational environment, and at the same time with the help of word problems, we can successfully teach the basic elements of computer programming.

Large-Scale Learning for Local Change: The Challenge of Massive Open Online Courses as Educator Professional Learning

1 month 1 week ago

How can large-scale open online learning serve the professional learning needs of educators which are often highly localized? In this mixed-methods study, we examine this question through studying the learning experiences of participants in four massive open online courses (MOOCs) that we developed on educational change leadership (N = 1,712). We observed that educators were able to integrate their learning from the online courses across a variety of educational settings. We argue that a key factor in this process was that the design of online courses was attentive to various levels in which participants processed and applied their learning. We therefore propose the “Content-Collaboration-Context Model” (C-C-C) as a design model for designing and researching open online learning experiences for professional learning settings where participants’ work is highly localized. In analyzing learner experiences in our MOOCs, we apply this model to illustrate how individuals integrated the de-contextualized content of the online courses into their context-specific practices. We conclude with implications for the design and research on open online professional learning experiences.

“Text” interaction in EFL virtual classroom during the COVID-19 era: Actual use and sense of virtual community

1 month 2 weeks ago

The era of COVID-19 compelled universities to design and deliver courses online. However, the successful design and delivery of online courses should embrace community. This study correlates the actual use of text interaction in English as a Foreign Language (EFL) virtual classes (VC) and its impact on the sense of virtual community (SOVC). To achieve the study’s goal, three groups of preparatory year (PY) students at Najran University studying online through Blackboard in the era of COVID-19 represent the participants. The study used data sources of the analysis of nine archival data of Reading course, Listening and Speaking course, and Writing course VC using Schullo model and the SOVC questionnaire adopted from Koh and Kim and an individual interview of nine instructors to get thorough interpretations of text interaction during VC. The study provided detailed information about what type(s) of text interaction participants used in EFL virtual classrooms. It also explored the impact of VC text interaction on EFL students’ SOVC. The study found that text interaction in EFL VC enhanced students’ SOVC. The findings supported that text interaction had both academic and social values. The study contributed to the theory of SOVC and brought recommendations on how educators can take advantage of VC text interaction in the EFL context.

Web search of software developers—Characteristics and tips

1 month 2 weeks ago

There is more and more software in the world and this software has to be developed. All the people who develop software can be regarded as software developers, not just the professionals. Naturally, they often perform web searches to support their development activity. The article, based on the pertinent literature and also on the author’s own experiences as a longtime software developer, discusses characteristics of software developers’ web searches and gives some recommendations and tips to increase the efficiency of their searches, especially complex, exploratory searches. To the author’s knowledge, no such summary combined with tips, aimed at software developers, has been published before. It has been written in the hope that software developers, such students and their teachers would find it useful.

Developing a pedagogical evaluation framework for computational thinking supporting technologies and tools

1 month 2 weeks ago

Frameworks for the evaluation of technological instructional tools provide educators with criteria to assess the pedagogical suitability and effectiveness of those tools to address learners’ needs, support teachers’ understanding of learning progress, and recognize the levels of achievement and the learning outcomes of the students. This study applied secondary document analysis and case study to identify five pedagogical indicators for teaching and learning computational thinking, including technology, pedagogical approaches, assessment techniques, data aspect, and teacher professional development. Based on the pedagogical indicators, this study proposed a computational thinking pedagogical assessment framework (CT-PAF) aimed at supporting educators with a strategy to assess the different technological learning tools in terms of pedagogical impact and outcome. Furthermore, three case-study instructional tools for teaching CT in K-12 were analyzed for the initial assessment of CT-PAF. Scratch, Google Teachable Machine, and the iThinkSmart minigames were marched to the underpinning characteristics and attributes of CT-PAF to evaluate the framework across the instructional tools. The initial assessment of CT-PAF indicates that the framework is suitable for the intended purpose of evaluating technological instructional tools for pedagogical impact and outcome. A need for expanded assessment is, therefore, necessary to further ascertain the relevance of the framework in other cases.

English language learning in response to the COVID-19 pandemic: Hong Kong English as a Second Language students’ perceptions of Badaboom!

1 month 2 weeks ago

In the midst of COVID-19 pandemic, many university courses delivered in English are conducted entirely online. However, if we continue using traditional teaching strategies and the same set of teaching materials, it would be extremely difficult for students, regardless of age, to focus in a 2- or 3-h synchronous online class. As such, many researchers and educators are exploring different ways to engage students in today’s digitally connected world. This article explores how English as a Second Language (ESL) undergraduate students come up with emergency remote learning at The Hong Kong Polytechnic University during the COVID-19 pandemic. Using exploratory research design, one hundred university students from five English for Academic Purpose (EAP) classes who experienced blended learning using Badaboom!, a Game-based Student Response System (GSRS), for one semester were recruited to participate in the research. 30 students were interviewed to collect the data. The interview aimed to detail their responses so their strategies can be mapped clearly. The data reveal that the tertiary-level learners of this study feel that game-based classroom response system is useful for assisting them in overcoming ESL academic writing difficulties. The study reflects that, most students favour the interactivity and engagement afforded by Badaboom! due to the strong instructor-student and student-student interaction as well as students’ increased engagement.

History education done different: A collaborative interactive digital storytelling approach for remote learners

1 month 3 weeks ago

Social interaction has been recognized as positively affecting learning, with dialogue–as a common form of social interaction–comprising an integral part of collaborative learning. Interactive storytelling is defined as a branching narrative in which users can experience different story lines with alternative endings, depending on the choices they make at various decision points of the story plot. In this research, we aim to harness the power of dialogic practices by incorporating dialogic activities in the decision points of interactive digital storytelling experiences set in a history education context. Our objective is to explore interactive storytelling as a collaborative learning experience for remote learners, as well as its effect on promoting historical empathy. As a preliminary validation of this concept, we recorded the perspective of 14 educators, who supported the value of the specific conceptual design. Then, we recruited 15 adolescents who participated in our main study in 6 groups. They were called to experience collaboratively an interactive storytelling experience set in the Athens Ancient Agora (Market) wherein we used the story decision/branching points as incentives for dialogue. Our results suggest that this experience design can indeed support small groups of remote users, in-line with special circumstances like those of the COVID-19 pandemic, and confirm the efficacy of the approach to establish engagement and promote affect and reflection on historical content. Our contribution thus lies in proposing and validating the application of interactive digital storytelling as a dialogue-based collaborative learning experience for the education of history.

System design for using multimodal trace data in modeling self-regulated learning

1 month 3 weeks ago

Self-regulated learning (SRL) integrates monitoring and controlling of cognitive, affective, metacognitive, and motivational processes during learning in pursuit of goals. Researchers have begun using multimodal data (e.g., concurrent verbalizations, eye movements, on-line behavioral traces, facial expressions, screen recordings of learner-system interactions, and physiological sensors) to investigate triggers and temporal dynamics of SRL and how such data relate to learning and performance. Analyzing and interpreting multimodal data about learners' SRL processes as they work in real-time is conceptually and computationally challenging for researchers. In this paper, we discuss recommendations for building a multimodal learning analytics architecture for advancing research on how researchers or instructors can standardize, process, analyze, recognize and conceptualize (SPARC) multimodal data in the service of understanding learners' real-time SRL and productively intervening learning activities with significant implications for artificial intelligence capabilities. Our overall goals are to (a) advance the science of learning by creating links between multimodal trace data and theoretical models of SRL, and (b) aid researchers or instructors in developing effective instructional interventions to assist learners in developing more productive SRL processes. As initial steps toward these goals, this paper (1) discusses theoretical, conceptual, methodological, and analytical issues researchers or instructors face when using learners' multimodal data generated from emerging technologies; (2) provide an elaboration of theoretical and empirical psychological, cognitive science, and SRL aspects related to the sketch of the visionary system called SPARC that supports analyzing and improving a learner-instructor or learner-researcher setting using multimodal data; and (3) discuss implications for building valid artificial intelligence algorithms constructed from insights gained from researchers and SRL experts, instructors, and learners SRL via multimodal trace data.

Preschool teachers’ perspectives on (haptic) technology in the classroom

1 month 4 weeks ago

One particularly exciting platform with the potential to teach science, technology, engineering, and math (STEM) in early childhood classrooms is the tablet. However, one challenge in using these devices for STEM learning is that traditional tablets lack important sensory information. The emerging technology of haptic (or tactile) feedback touch-screen displays might reduce this barrier. In order to better understand pre-school teachers’ attitudes toward haptic feedback technology for teaching STEM concepts, we conducted three focus groups. From the focus group data, researchers identified themes around current classroom practices with technology for STEM learning, teachers’ reactions to the haptic feedback tablet, and their impression of the implications of its use in early childhood education. These themes provide insight on teachers’ attitudes and could influence the design of future STEM apps created for haptic feedback tablets.

Integrating Data Science and the Internet of Things Into Science, Technology, Engineering, Arts, and Mathematics Education Through the Use of New and Emerging Technologies

1 month 4 weeks ago

This paper reports on the implementation of a collaborative approach to STEAM (Science, Technology, Engineering, Arts, and Mathematics) education within the context of a college of education and an elementary school in Ireland. The project is novel in that it explores a transdisciplinary approach of supporting STEAM education in a school, using data science and an Internet of Things (IoT) based Environment Monitoring System. This case study contributes to an emerging field of research within STEAM that is informed by practice with emphasis placed on the value of collaboration and transdisciplinary pedagogical approaches. The multi collaborators included lecturers from a college of education with expertise in STEM and Visual Arts education, creative professionals (artists, scientists, and architects), teachers, students, and children. Encompassing all the mentioned stakeholders was important and placed transdisciplinarity at the core of the learning. Qualitative data was collected using questionnaires, focus groups and interviews to research how the participants interpreted their experiences and what meaning they attributed to their experiences. It was found that a program of STEAM education integrating new and emerging technologies with data science and the IoT can promote and encourage the delivery of a transdisciplinary model of STEAM education and the overall reconceptualization of how individual subject areas are taught at elementary level. Innovative data capturing technologies, exploring real-life data within their local educational contexts can positively impact children and teachers’ knowledge and skills in STEAM supporting the development of artistic concepts, engineering habits of mind, imagination, and creativity. The success of the project can be attributed to the collaboration between various stakeholders in the design and implementation of the project. This paper has provided valuable insights into teachers’, scientists’, and artists’ perspectives, children’s experiences, and the role of innovative technology in STEAM education.

Tracing writing progression in English for academic purposes: A data-driven possibility in the post-COVID era in Hong Kong

2 months ago

It is rare to use “big data” in writing progression studies in the field of second language acquisition around the globe. The difficulty of recruiting participants for longitudinal studies often results in sample sizes that are too small for quantitative analysis. Due to the global pandemic, students began to face more academic and emotional challenges, and it became more important to track the progression of their writing across courses. This study utilizes big data in a study of over 4,500 students who took a basic English for Academic Purposes (EAP) course followed by an advanced one at a university in Hong Kong. The findings suggest that analytics studies can provide a range of insights into course design and strategic planning, including how students’ language use and citation skills improve. They can also allow researchers to study the progression of students based on the level of achievement and the time elapsed between the two EAP courses. Further, studies using mega-sized datasets will be more generalizable than previous studies with smaller sample sizes. These results indicate that data-driven analytics can be a helpful approach to writing progression studies, especially in the post-COVID era.

Playback-centric visualizations of video usage using weighted interactions to guide where to watch in an educational context

2 months 1 week ago

The steady increase in use of online educational tools and services has led to a large amount of educational video materials made available for students to watch. Finding the right video content is usually supported by the overarching learning management system and its user interface that organizes various video items by course, categories and weeks, and makes them searchable. However, once a wanted video is found, students are often left without further guidance as to what parts in that video they should focus on. In this article, an additional timeline visualization to augment the conventional playback timeline is introduced which employs a novel playback weighting strategy in which the history of different video interactions generate scores based on the context of each playback. This includes whether the playback started after jumping forward or backward in the video, whether the playback was at a faster or slower speed, and whether the playback window was in focus on the student's screen or was in the background. The resultant scores are presented on the additional timeline, making it in effect a playback-centric usage graph nuanced by how each playback was executed. Students are informed by this visualization on the playback by their peers and can selectively watch those portions which the contour of the usage visualization suggests. The visualization was implemented as a fully-fledged web application and deployed in an undergraduate course at a university for two full semesters. A total of 270 students used the system throughout both semesters watching 52 videos, guided by visualizations on what to watch. Analysis of playback logs revealed that students selectively watched portions in videos corresponding to the most important portions of the videos as assessed by the instructor who created the videos. The characteristics of this method as a way of guiding students as to where to watch as well as a complementary tool for playback analysis, are discussed. Further insights into the potential values of this visualization and its underlying playback weighting strategy are also discussed.