DBS - Wissenschaft

WSI-Herbstforum 2021: Solidarität in der Krise

1 day ago
Wir können die Corona-Krise nur gemeinsam bewältigen können, das ist breiter gesellschaftlicher Konsens. Solidarität ist dabei immer beides: Eine gelebte soziale Praxis und eine gesellschaftliche Organisationsform, wie beispielsweise durch die Ausgestaltung des Wohlfahrtsstaats. Solidarität stützt den sozialen Zusammenhalt – sie ist das soziale Band, das moderne Gesellschaften zusammenhält. Wie bedeutsam diese Aspekte sind, zeigte sich in den vergangenen Monaten: Solidarität wird im Alltäglichen und in unmittelbarer Umgebung erlebt, sei es in Nachbarschaftsinitiativen, durch #supportyourlocals-Aufrufe für die lokale Wirtschaft oder schlicht durch das Einhalten der AHA-Regeln. Die Zeit der Pandemie hat darüber hinaus die Stärke einer solidarischen Gesellschaftsordnung aufgezeigt: Solidarisch finanzierte Arbeitsmarkt-Instrumente wie das Kurzarbeiter:innengeld haben viele Beschäftigte in der Krise vor Arbeitslosigkeit geschützt. Auch kamen Beschäftigte in mitbestimmten Betrieben und in tarifgebundenen Beschäftigungsverhältnissen in der Regel besser durch die Krise, weil sie häufiger eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes oder Zugang zu Weiterbildung erhalten haben. Solidarität erwies sich somit auf vielen Ebenen als wichtige Ressource, um die ersten sozialen Folgen der Pandemie zu bewältigen. Andererseits hat die Pandemie gezeigt, dass die sozialstaatlichen Instrumente bestimmte Gruppen von Erwerbspersonen nicht mehr schützen. So wird immer deutlicher, dass die Lasten der Krise ungleich verteilt sind. Personen mit geringem Einkommen, prekär Beschäftigte und Selbstständige waren besonders stark von Einkommenseinbußen betroffen. Zwar gab es umfängliche Solidaritätsbekundungen mit Menschen in systemrelevanten Arbeitsverhältnissen, eine bessere tarifvertragliche Absicherung wie in der Pflege scheiterte jedoch. Das Ringen um geeignete Antworten und Maßnahmen auf die pandemiebedingten Entwicklungen stellt den sozialen Zusammenhalt zunehmend [...]

Konferenz "Fortschritte im frühen Fremdsprachenlernen (FFF)"

4 days 5 hours ago
Bereits die letzten vier FFF-Konferenzen, 2004 in Weingarten, 2007 in Nürnberg, 2011 in Eichstätt und 2014 in Leipzig, haben die Entwicklungen des frühbeginnenden Fremdsprachenunterrichts in Deutschland begleitet und dokumentiert (www.fff-konferenz.de). Die Konferenz wird u.a. die Themenbereiche Distanzlernen und Gamification, Einsatz digitaler Medien, zweite Ausbildungsphase sowie Lernen in zwei Sprachen fokussieren.Aufgrund der aktuell noch immer ungewissen Pandemie-Lage wird die 5. FFF-Konferenz 2021 in digitaler Form stattfinden. Anmeldung ab dem 01.09.2021 unter https://whova.com/web/globa1_202103/Anfragen können Sie gern an das Konferenzmanagement (Deborah Költzsch M.A.) via Mail an fff21@ku.de richten.

TOPSIM Planspielkongress zur digitalen Lehre: Dauerhaft digital oder doch zurück in den Seminarraum?

4 days 12 hours ago
Die TOPSIM GmbH veranstaltet auch in diesem Jahr einen Planspielkongress mit Schwerpunkt auf digitaler Lehre. Die eintägige Online-Veranstaltung steht unter dem Motto „Dauerhaft digital oder doch zurück in den Seminarraum?“. Passend dazu werden der Veranstalter selbst wie auch zahlreiche Anwenderinnen und Anwender der TOPSIM-Produkte spannende Vorträge halten und interaktive Workshops anbieten. Unter anderem gibt es Tipps zur Seminargestaltung online, zur sozialen Kompetenz im Distance Learning sowie Tools für Prüfungen, die gänzlich remote stattfinden können oder müssen. Die Veranstaltung ist für alle Interessierte aus den Bereichen (Hochschul-)Lehre und beruflicher Weiterbildung geeignet. Während der Vorträge und Workshops haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stets die Möglichkeit, sich über zukunftsgerichtete Lernkonzepte auszutauschen und die eigenen Erfahrungen in der Online-Lehre zu diskutieren.

15. BilRess-Netzwerkkonferenz

1 week 1 day ago
Die 15. BilRess-Netzwerkkonferenz wird nun am Donnerstag, den 23. September 2021 stattfinden. Es wird erneut eine Online-Veranstaltung werden. Die Netzwerkkonferenz thematisiert gelebte gute Didaktik und Praxis, Erfahrungen, Bedarfe und Wünsche in den Bildungsbereichen Schule, Ausbildung, Hochschule und Weiterbildung.  Das Schwerpunktthema ist "Ressourcenbildung in Produktentwicklung und Konstruktion". In der Phase Produktentwicklung und Konstruktion werden wesentliche Entscheidungen über den Rohstoffverbrauch und die damit verbundenen Umweltauswirkungen eines Produktes getroffen. Bereits bei der Produktentwicklung und Konstruktion ressourceneffizienter und -schonender Produkte müssen alle Lebensphasen –von der Rohstoffgewinnung, -aufbereitung, über die Produktion, Nutzung bis hin zum Recycling bzw. Entsorgung, inklusive aller Distributions und -Logistikprozesse –soweit möglich mit bedacht werden. Nur durch die frühzeitige Planung des möglichen Lebensweges und Abstimmung der einzelnen Lebenszyklusphasen untereinander, lassen sich Ineffizienzen und nicht kalkulierte Umweltprobleme vermeiden. Wie gewohnt erwarten Sie interessante Themen, Vorträge von Expert:innen, eine digitale Ausstellung und kollaborative Workshops rund um die Ressourcenbildung. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Call for contributions zur virtuellen Tagung "Learning by Watching"

1 week 1 day ago
Im Rahmen des Projekts Digital4Humanities der Friedrich-Schiller-Universität Jena findet in der dritten Septemberwoche 2021 die virtuelle Tagung "Learning by Watching - Lehren und Lernen mit Videoformaten in digitalen Semestern" statt. Dazu werden Lehrende aus allen Fachbereichen zur Einreichung von digitalen Lehrformaten in Form von produzierten und/oder eingesetzten Videos aus den letzten Semestern aufgerufen. Diese sollen im Hinblick auf die didaktische Einbindung, Einsatzerwartungen und gemachte Erfahrungen diskutiert werden. Beiträge sind bis zum 21.07.2021 einzusenden. Bis zum 29.7.2021 erhalten Einreichende Rückmeldung über die Annahme der Beiträge. Die Konferenz findet durchgängig virtuell statt. Timetable und Zugangsdaten werden im Vorfeld der Tagung bekannt gegeben.

Barcamp Open Data - Forschen mit verfügbaren Daten

1 week 1 day ago
Beim Online-Barcamp Open Data geht es darum, sich über Chancen, Herausforderungen und Anforderungen bei der Forschung mit verfügbaren Daten in den Sozial-, Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften auszutauschen. Nutze die Gelegenheit, von anderen zu lernen, Dein Wissen zu teilen, gemeinsam neue Erkenntnisse zu generieren und dich zu vernetzen.

UniWIND Tagung 2021, online

1 week 3 days ago
Die digitalen Jahrestagung des Universitätsverbands zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWiND) widmet sich dem Thema: „Für moderne Promotionskultur(en)“. Diskutiert werden Rahmenbedingungen der Promotion und Fragen der Promotionskultur, Ergebnisse des „Bundesberichts Wissenschaftlicher Nachwuchs“ 2021 und der Nacaps-Studie sowie die Folgen der Corona-Pandemie. Eingeladen sind Mitglieder und Nicht-Mitglieder, woran sich auch die Höhe des Tagungsbeitrags orientiert. Am vortag finden ein Vorabendprogramm und die nichtöffentliche Mitgliederversammlung statt.

Digital Humanities Congress 2022

1 week 3 days ago
The Digital Humanities Congress is a conference held in Sheffield every two years. Its purpose is to promote the sharing of knowledge, ideas and techniques within the digital humanities. Digital humanities is understood by Sheffield to mean the use of technology within arts, heritage and humanities research as both a method of inquiry and a means of dissemination. As such, proposals related to all disciplines within the arts, humanities and heritage domains are welcome. The conference will take place at the University’s residential conference facility, The Edge. Keynote Speakers are Professor Ruth Ahnert (Professor of Literary History and Digital Humanities, Queen Mary, University of London), Professor Marc Alexander (Professor of English Linguistics, University of Glasgow) and   Professor Nanna Bonde Thylstrup (Associate Professor of Communication and Digital Media, Copenhagen Business School).  

28. DGfE-Kongress 2022 "Ent | grenz | ungen"

2 weeks ago
Der DGfE-Kongress 2022 Ent | grenz | ungen richtet den Blick auf Ent- und Begrenzungen in ihrer Bedeutung für Prozesse von Bildung, Erziehung und Sozialisation. Die Festlegung, Bearbeitung und Überschreitung von Grenzen kann ebenso konkret, wie auch im übertragenen Sinne als eine Kernaufgabe von Bildung und Erziehung verstanden werden. Hier wäre etwa zu denken an räumliche, zeitliche, disziplinäre, paradigmatische, politische, soziale, kulturelle und andere Be- und Entgrenzungen. Angesichts von gesellschaftlich tiefgreifenden Veränderungen werden Grenzen und ihre Überwindung zu immer zentraleren Herausforderungen des Anthropozäns. Innerhalb der Grenzen zwischen dem praktisch Machbaren und dem ethisch Vertretbaren findet die Erziehungswissenschaft in der Gestaltung von Lebenswelten und der Auseinandersetzung mit pädagogischen Praktiken vieldimensionale Aufgaben und nicht zuletzt ihre Verantwortung.

LEARNTEC 2022 - Leitmesse für digitale Bildung

2 weeks ago
Auf der LEARNTEC 2022 treffen sich die Bildungsexpertinnen und -experten aller Wirtschaftsbranchen sowie öffentlicher Träger. Es werden die neusten Entwicklungen, die wichtigsten Lerntrends und die wesentlichen Erkenntnisse der Branche vorgestellt und diskutiert. Im Fokus stehen u. a. Themenfelder aus dem Bereich der digitalen Hochschulbildung. Das besondere an der Veranstaltung ist die Kombination von Kongress und Fachmesse. Die LEARNTEC zeigt IT-gestützte Lernmethoden, -technologien und Best-Practices im lebenslangen Lernen: betriebliche, schulische und Hochschul-Wissensvermittlung. Auf der LEARNTEC treffen Sie konzentriert an drei Messetagen auf ein hochqualifiziertes Fachpublikum aus der E-Learning Anwender- und Bildungsbranche..

Campus Innovation 2021

2 weeks ago
Die Campus Innovation wird auch 2021 virtuell stattfinden. Vorgesehen sind erprobte Elemente wie auch neue Formate und Ideen, Anregungen sind willkommen. Planungen zu Themen rund um den digitalen Wandel im Hochschulbereich sind im Gange und werden auch über den Newsletter kommuniziert.

GeNeMe Jahreskonferenz 2021 "Digitale Partizipation in hybriden Realitäten und Gemeinschaften"

2 weeks ago
Die Jahreskonferenz der GeNeMe („Gemeinschaften in Neuen Medien“) lädt vom 06. bis 08. Oktober 2021 wieder zum interdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft nach Dresden ein. Der Fokus der diesjährigen Veranstaltung liegt auf dem Thema „Digitale Partizipation in hybriden Realitäten und Gemeinschaften“. Dazu werden noch Beiträge gesucht. Einreichungen von Abstracts sind noch bis 25. April 2021 möglich.GeNeMe steht seit mehr als 20 Jahren für „Gemeinschaften in Neuen Medien“ und behandelt Online Communities an der Schnittstelle bzw. aus Sicht mehrerer Fachdisziplinen wie Informatik, Medientechnologie, Wirtschaftswissenschaft, Bildungs- und Informationswissenschaft sowie Sozial- und Kommunikationswissenschaft. Als das Forum für den transdisziplinären Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Organisationen und Verwaltung ermöglicht es den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Teilnehmenden verschiedenster Fachrichtungen, Organisationen und Institutionen. Für die Jahreskonferenz der GeNeMe 2021 streben die Organisatoren eine enge Verzahnung von Face-to-Face- mit Online-Formaten an, um so gemeinsam mit allen Teilnehmenden das letztjährige Erlebnis einer hybriden Tagung weiter zu entwickeln.

Problembasiertes Online-Lernen (PBL)

2 weeks ago
Es gibt diverse Lehr-/ Lernansätze. Ein relativ bekannter Ansatz ist das problembasierte Lernen, oder auch kurz PBL genannt. Allerdings wurde der Ansatz ursprünglich für das Prasenz-Lernen entwickelt. Nicht zuletzt in Pandemiezeiten stellt sich jedoch die Frage, wie man problembasiertes Lernen virtuell oder hybrid umsetzen kann. Das ist einfacher als man vielleicht denkt und auf mehreren Ebenen möglich: Auf Veranstaltungsebene, auf Studiengangsebene oder auf Mikro-Ebene, natürlich mit unterschiedlicher Komplexität. Am einfachsten ist es problembasiertes Lernen direkt bei Konzeption eines neuen Studiengangs oder bei der Planung einer Lehrveranstaltung mitzudenken.  Einige der bekannten virtuellen Makromethoden wie Online-Rallyes, Webquests oder Online-Plan-Rollenspiele verwenden bereits die Philosophie des problembasierten Lernens.Aber was steckt nun genau hinter dem Ansatz des Problembasierten Lernens? Welche Rolle spielt der Ansatz in der Hochschullehre? Was sind die Vorteile? Gibt es ein bestimmtes Vorgehen oder bestimmte Werkzeuge, die sich besonders für das problembasierte Online-Lernen anbieten?In dem Webinar erhalten Sie einen Überblick über problembasiertes Online-Lernen und wie man diesen Ansatz mit relativ einfachen Mitteln umsetzen kann.

MultimediaWerkstatt: Digitale Labore

2 weeks ago
Als während der Corona-Pandemie die Hochschulen geschlossen waren, dienten digitale Labore zur Verknüpfung von Theorie und Praxis. Aber nicht erst seit dieser Sondersituation können Online-Experimente durchgeführt werden.In der Online-Werkstatt „Digitale Labore“ werden die beiden Perspektiven Didaktik und Technik miteinander verknüpft. Zu Beginn werden didaktische Grundlagen für die Gestaltung und Durchführung von (digitalen) Laboren präsentiert. Anschließend werden technische Lösung für digitale Labore gezeigt und von den Teilnehmenden (soweit möglich) erprobt. Dabei werden Beispiele für Remote-Labore (über das Internet erreichbare echte Experimentier-Einrichtungen), Online-Labore und VR- bzw. AR-Anwendungen für Experimente gezeigt.

Call for Papers: ICERI2021, the 14th annual International Conference of Education, Research and Innovation

2 weeks ago
The ICERI2021 will be held in Seville (Spain) on the 8th, 9th and 10th of November, 2021. The conference brings together over 800 delegates from 80 different countries and will offer participants an overview of the current situation of education and new learning technologies.Participants who wish to share experiences and projects in the area of education, research and innovation, are invited to submit abstract proposals for ICERI2021. The deadline for abstracts submission is July 15th, 2021. The notification of acceptance or rejection will be September 1st, 2021. Final Papers should be submited until September 23rd, 2021.

„Anders und besser?! Wie Lehre nach Corona aussehen kann“

2 weeks ago
Was hat sich durch Corona an der Lehr-/ Lernkultur geändert? Welche Auswirkungen wird das auf die Lehre nach Corona haben? Wie können positive Veränderungen aus der Corona-Zeit verstärkt und verstetigt und wie negative eingehegt werden? Angesichts der massiven Auswirkungen der Pandemie auf die universitäre Lehre ist es notwendig, diesen Ausblick in die Zukunft zu wagen, damit die Zukunft gestaltet werden kann und wir nicht – wie so oft in Zeiten der Pandemie – von ihr überwältigt werden.Zu Gast sind Kornelia Freitag (Prorektorin für Lehre und Internationales), Robert Queckenberg (studentischer Experte für digitale Lehre) und Alexander Wanner (Vizepräsident für Lehre und akademische Angelegenheiten am KIT).

ViTeach 21 "Vom Homeoffice zum Homestudio. Videobasierte Lehre in Zeiten der Pandemie."

2 weeks ago
Schon vor der Pandemie spielten Videos in der Lehre eine große Rolle. Nun sind sie in der Hochschullehre alltäglich geworden. Videos transportieren Informationen, dienen zur Wissensvermittlung und gestalten Lern- und Lehrszenarien auf eine neue motivierende Weise. Sie eröffnen uns die Möglichkeit, die Gesichter unserer Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner zu sehen und auch in der Online-Lehre eine Beziehung zueinander aufzubauen, ohne die Face-to-Face-Kommunikation ersetzen zu wollen. Videos sind nicht nur in der Lehre unabdingbar geworden. Durch die Corona-Pandemie wurden viele Homeoffices auf der ganzen Welt in kleine Fernsehstudios umfunktioniert und Lehrende aus allen Fachrichtungen wagten den Schritt vor die Kamera.Die „ViTeach 21“ ist die Weiterführung vergangener Veranstaltungen des VCRP zu „Videos in der Hochschullehre“ und beschäftigt sich mit Erfahrungen, Erkenntnissen und dem Einsatz von Videos in der Lehre. Zudem wird in diesem Jahr die eigene Produktion von Lehr- und Lernvideos von zu Hause eine Rolle spielen.

Chancen und Herausforderungen der Qualitätssicherung von OER, online

2 weeks ago
Die Veranstaltung befasst sich mit Fragen der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung hinsichtlich der Verwendung von Open Educational Resources (OER) in der Hochschullehre. Aspekte,die diskutiert werden sollen,  sind unter anderem: Welche Fragen ergeben sich im Kontext der Qualität für OER?; Welche Qualitätsdimensionen und Perspektiven lassen sich unterschieden?; Wie müssen mögliche Qualitätskriterien ausgestaltet sein?; Wie sieht es bei der Anwendung von Qualitätskriterien in der Praxis aus?; Beschränkt sich die Qualitätssicherung von OER nur auf überfachliche Aspekte, oder ist sie auch auf Fachinhalte anwendbar?; Lässt sich im wissenschaftlichen Umfeld eine Nutzerbewertung für OER anwenden?; Ist die Qualität eher Motor oder eventuell sogar Hemmnis für eine stärkere Verbreitung von OER? Die virtuelle Veranstaltung findet per Zoom statt.

Armut trotz Arbeit in Deutschland

2 weeks ago
Wie kann es sein, dass im reichen Europa fast zehn Prozent der Erwerbstätigen von Armut betroffen sind? Selbst in Europas führender Wirtschaftsnation Deutschland ist das Phänomen „arm trotz Arbeit“ verbreitet. Das europäische Forschungsprojekt „Working, Yet Poor“ (WorkYP) soll den Ursachen und Mechanismen auf den Grund gehen. Die Konferenz zur Situation in Deutschland findet am Montag, 19. Juli, von 10 bis 16 Uhr auf der Online-Plattform Zoom statt, organisiert an der Goethe-Universität. Hier ist auch das deutsche Teilprojekt angesiedelt, nämlich an der Professur für Arbeitsrecht und Bürgerliches Recht von Prof. Dr. Bernd Waas. Unter der Projektleitung von Dr. Christina Hießl wird untersucht, welche sozialen und rechtlichen Gründe dafür verantwortlich sind, dass immer mehr Menschen auch hierzulande trotz Erwerbstätigkeit armutsgefährdet sind.