EdTech Research Forum 2021

Am Donnerstag, den 30. September und Freitag, den 1. Oktober 2021 findet jeweils vormittags das 2. EdTech Research Forum 2021 online zum Schwerpunktthema Wissenschaftskommunikation statt.

Die diesjährige Tagung des BMBF-Metavorhabens "Digitalisierung im Bildungsbereich" hat zum Ziel, bildungsbereichsübergreifende Räume des Austausches und der Vernetzung zu schaffen. Dabei sind sowohl Bildungswissenschaftler:innen, insbesondere aus den BMBF-Förderprojekten, als auch Akteur:innen aus der Bildungspraxis sowie aus der Bildungspolitik und -administration adressiert. Die Veranstaltung steht weiteren Interessierten offen; die Teilnahme ist kostenlos.

Wissenschaftskommunikation ist ein zentrales Thema, das sowohl das Publizieren für die Bildungspraxis als auch innerhalb der Wissenschaft umfasst. Aus diesem Grunde werden Herausgeber:innen praxisrelevanter und wissenschaftlicher Publikationsorgane sowie Expert:innen der Wissenschaftskommunikation über Ziele, Strategien und konkrete Wege des Publizierens ins Gespräch kommen. Darüber hinaus wird es Angebote zu Austausch, Diskussion, Beratung und Vernetzung zwischen den BMBF-Förderprojekten sowie zwischen Bildungsforscher:innen und Akteur:innen der Bildungspraxis geben.

Mit den folgenden Grußworten laden die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Anja Karliczek, die Projektorin für Studium und Lehre der Universität Duisburg-Essen, Frau Prof. Dr. Isabell van Ackeren sowie Prof. Dr. Michael Kerres als Projektleiter des BMBF-Metavorhabens Digitalisierung im Bildungsbereich ganz herzlich zum Ed Tech Research Forum 2021 ein.

Tagungsprogramm am Donnerstag, 30. September 2021

Tag 1_5

Wissenschaftskommunikation in der Wissenschaft findet wesentlich über Fachzeitschriften statt. Worauf es bei der Publikation von Forschungsergebnissen in der internationalen Wissenschaftscommunity ankommt, thematisiert das Forum unter Moderation von Michael Kerres.

 

Moderation: Prof. Dr. Michael Kerres, Learning Lab der Universität Duisburg-Essen

Wissenschaftskommunikation aus der Wissenschaft stellt Wissenschaftler:innen vor besondere Herausforderungen. Forschungsergebnisse müssen allgemeinverständlich aufbereitet und in gesellschaftliche und politische Zusammenhänge eingeordnet werden. Zudem spielen neben praxisrelevanten Zeitschriften auch soziale Medien, Blogs und andere digitale Plattformen als Publikationsorte eine Rolle.

Prof. Dr. Michael Kerres spricht mit Kathrin Demmler, Direktorin des JFF-Instituts für Medienpädagogik, Dr. Silvie Kruse, Bereichsleitung bei Lehrer-Online und Dr. Anne Thillosen, Leibniz-Institut für Wissensmedien, Leitung von e-teaching.org, darüber, welche Medien geeignet sind und welche Themen eine besondere Praxisrelevanz aufweisen.

Moderation: Daniel Diekmann, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen

In dem Projektforum werden ausgewählte, zentrale Ergebnisse aus dem BMBF geförderten Forschungsprojekt ForUSE-digi, als Teilprojekt des Metavorhabens „Digitalisierung im Bildungsbereich“, präsentiert und diskutiert.

Im Fokus stehen Erkenntnisse der bundeslandvergleichenden Bestandsaufnahme der staatlichen Fortbildungs- und Unterstützungssysteme für Schulentwicklung im Kontext der Digitalisierung als Einblick in den Status quo unmittelbar vor den ersten Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Schul- und Bildungssystem in Deutschland.

Lara-Idil Engec und Dr. Manuela Endberg, AG Bildungsforschung, Universität Duisburg-Essen

 

Moderation: Daniel Diekmann, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen

In dem Projektforum Digitale Medien und individuelles Lernen gibt das BMBF-Förderprojekt Interact4School Einblicke in aktuelle Forschungsarbeit (Forschungsfragen, methodisches Vorgehen etc.).

 

Das BMBF geförderte Forschungsprojekt Interact4School (Außerschulisches individuelles Lernen und die Schnittstellen zum Schulunterricht: Effektives digitales Üben als Basis für den kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht) untersucht die Lerneffekte eines digitalen Schulbuchs und erforscht, welchen Einfluss das vorbereitende, digitale Üben auf den schulischen Unterricht und die Leistungen von Schüler:innen hat.

 

Moderation: Dr. Bettina Waffner, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen 

In diesem Dialogforum thematisiert Dr. Bettina Waffner mit Expert:innen aus der Bildungspraxis, der Bildungspolitik und der Bildungsforschung Herausforderungen und Chancen der Erfahrungen der vergangenen Monate für die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften. Zunächst findet ein Podiumsgespräch statt mit Richard Heinen, Geschäftsführer der learninglab GmbHDr. Elke Höfler, Lehrbeauftragte am Institut für Romanistik an der Universität Graz und der Universität Innsbruck und Lehrerfortbildnerin, Prof. Dr. Rudolf Kammerl, Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und Dr. Silke Silanoe, Abteilungsleiterin Bildung der Lehrkräfte und Curriculumsentwicklung, Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ). 

Die BMBF geförderten Projekte E-LANE und UDIN lassen in Form von Kurzvideobeiträgen ihre Perspektiven auf aktuelle Bedarfe und Anforderungen an Lehrkräftefort- und Weiterbildung sowie auf Perspektiven zu deren (Weiter-) Entwicklung in die Podiumsdiskussion einfließen.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion gibt es die Möglichkeit, die Themen vertiefend mit den Forumsteilnehmenden zu diskutieren.

 

 

Expert:innen aus der Bildungspraxis und Bildungswissenschaft laden zu einem Austausch und zu Informationen über verschiedene Themen an Thementischen ein.

Thementisch 1:

Aufbau eines Netzwerkes für interessierte Kolleg*innen des Wissenschafts-Praxis-Transfers im Bildungsbereich

Diskussionen Austausch über Ziele, Teilnehmende und Formate eines solchen Netzwerkes.

Anne Burghardt, Projektmanagerin am Bildungscampus, Universität Potsdam 

Dr. Michael Wiedmann, Referent für Forschung und Forschungstransfer an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. 

Thementisch 2:

“Open Science - Was hat das mit mir zu tun?”

Diskussion von Erfahrungen, Erwartungen und möglichen Anknüpfungspunkten zu den Projekten und Tätigkeitsfeldern interessierter Teilnehmender

n.n DIPF | Leibniz Institut für Wissensmedien und Bildungsinformation

Thementisch 3:

“Wenn Forschung an Praxis vermittelt: Wie beeinflusst die Darstellung von Forschungswissen (schwieriger vs. verständlicher vs. einfach verständlicher Text) die Selbstwahrnehmung von pädagogischen Praktiker:innen hinsichtlich ihrer Expertise?”

Hadjar Mohajerzad, Deutschen Institut für Erwachsenenbildung | Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen, Doktorandin im Projekt „Metavorhaben Digitalisierung im Bildungsbereich“. Forschungsscherpunkte: Strategien und Praxen der Wissenskommunikation in der Bildungsforschung.

Thementisch 4:

“Die immersive Bildungsrevolution" - Mythos oder Chance?” Herausforderungen und Potentiale von VR-/AR-Lehr-/Lernszenarien

Josef Buchner und Miriam Mulders, Doktorand:innen am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen. 

Thementisch 5:

Diskussionsrunde: Gestaltung von OER-Plattformen

Nadine Schröder, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen  

Thementisch 6:

"Was meinen wir, wenn wir über Transfer sprechen?"

Friederike Schmiedl, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg,  wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF geförderten Metaforschungsvorhaben „Digitalisierung in der kulturellen Bildung“. Forschungsschwerpunkte: Fragen zum Transfer bildungswissenschaftlicher Erkenntnisse in Praxisfelder der kulturellen Bildung

Thementisch 7:

Vorstellung von digiLL - Universitätsverbund für digitales Lehren und Lernen in der Lehrer/-innenbildung

Björn Bulizek, Zentrum für Lehrerbildung, Universität Duisburg-Essen

Stefan Schmidt, Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung, Technische Universität Dortmund

Thementisch 8:

Digitale Medien im Lehramtsstudium – Transfer- und Vernetzungsmöglichkeiten auf e-teaching.org

Das Portal e-teaching.org bietet verschiedene Möglichkeiten für den Transfer von praxisorientierten Forschungsergebnissen an. An diesem Tisch erhalten Sie einen Einblick über das Thema „Digitalisierung im Lehramtsstudium“, das im Rahmen des Metavorhabens „Digitalisierung im Bildungsbereich“ (Digi-EBF) zu einem eigenen Themenbereich auf e-teaching.org ausgebaut wurde. Außerdem können Sie sich hier über Möglichkeiten zum Wissenschaftstransfer und zur Vernetzung informieren.

Dr. Anne Thillosen, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM)

Marcel Capparozza, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM)

Nathalie John, Online-Redakteurin am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM)

Thementisch 9:

Digitalisierung und Inklusion: Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen einer inklusiven digitalen Schul- und Unterrichtsentwicklung

Einblicke in die Forschungsarbeit des Verbundprojektes Dig*in und erste Ergebnisse:
- Poster über Befunde aus der Schüler*innenbefragung zu der Nutzung von digitalen Medien im Unterricht
- Poster über Befunde aus der Lehrkräfte- und Schulleitungsbefragung zu der Nutzung von digitalen Medien im Unterricht
- Informationen zu der an der Humboldt-Universität zu Berlin mitentwickelten Lernplattform Laya (Learn as you are)
- Diskussion: Was sind Attribute, die Handreichungen für die Praxis zu einem nützlichen und umsetzbaren Tool werden lassen können? 

Nicole Vieregg, Mitarbeiterin im Verbundprojekt Dig*in, Humboldt-Universität zu Berlin

Julia Hartung, Mitarbeiterin im Verbundprojekt Dig*in, Humboldt-Universität zu Berlin

Daniela Hill, Mitarbeiterin im Verbundprojekt Dig*in, Europa-Universität Flensburg

Dr. Claudia Obermeier, Koordinatorin Verbundprojekt Dig*In, Europa-Universität Flensburg

Moderation: Prof. Dr. Michael Kerres, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen

Mit der Nationalen Bildungsplattform als Meta-Plattform vernetzter digitaler Bildungsangebote soll ein technisches und regulatives Ökosystem bereitgestellt werden, das einen Rahmen für eine leistungsfähige, interoperable Lehr-Lern-Infrastruktur und die darauf aufbauenden Funktionalitäten und Services schafft. In diesem Podiumsgespräch wird die Nationale Bildungsplattform vorgestellt und diskutiert.

Teilnehmende des Podiums werden in Kürze bekannt gegeben.

(nach vorheriger Terminabsprache)

Dr. Thomas Ebers, DLR-Projektträger

Die Kolleginnen und Kollegen aus den Projekten der Förderlinie „Digitalisierung im Bildungsbereich“ erhalten hier gezielte Informationen zur Forschungsförderung des BMBF – auch zu individuellen Fragen etwa zum Forschungsdatenmanagement und zur Projektarbeit mit dem Projektträger. 
Interessierte können sich hier für einen Termin eintragen.

Dr. Thomas Lösch, DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Wie kann eine informierte Einwilligung rechtssicher verfasst werden? Wo können Daten unter Einhaltung des Datenschutzes veröffentlicht werden? Wie sieht ein Forschungsdatenmanagementplan aus? Im Forschungsdatenmanagement geht es um diese und weitere Fragen. Das Ziel ist es, Forschungsdaten systematisch, rechtssicher, nachhaltig und idealerweise im Sinne einer offenen Wissenschaft zu behandeln.

In diesem Beratungsangebot gibt es die Möglichkeit, über die Themen Forschungsdaten, Open Science oder Datenschutz zu sprechen. Das Format kann eine gute Gelegenheit sein, um in einem informellen Rahmen einen Überblick über verfügbare Materialien und Angebote zu erhalten oder ein konkretes Anliegen zu besprechen. 

Kommen Sie gerne vorbei!

Gerne können Sie Herrn Lösch auch vorab kontaktieren unter loesch@dipf.de. Weitere Kontaktdaten finden Sie hier

Zur besseren Planung freut sich Herr Lösch, wenn Sie sich bei Interesse an seinem Beratungsangebot hier eintragen.

 

 

 

 

Tagungsprogramm am Freitag, den 1. Oktober 2021

Tag 2_4

Wissenschaftskommunikation in der Wissenschaft findet wesentlich über Fachzeitschriften statt. Worauf es bei der Publikation von Forschungsergebnissen in der internationalen Wissenschaftscommunity ankommt, thematisiert das Forum unter Moderation von Michael Kerres.

 

Moderation: Prof. Dr. Michael Kerres, Learning Lab der Universität Duisburg-Essen

Wissenschaftskommunikation aus der Wissenschaft in die Bildungspraxis stellt vor besondere Herausforderungen. Forschungsergebnisse sind allgemeinverständlich aufzubereiten und in gesellschaftliche und politische Zusammenhänge einzuordnen. Neben praxisrelevanten Zeitschriften spielen auch soziale Medien, Blogs und andere Medien als Publikationsorte eine Rolle.

Prof. Dr. Michael Kerres spricht mit Dr. Peter Brandt, Leiter der Abteilung Wissenstransfer, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen, Mitherausgeber der Zeitschrift weiter bilden und Prof. Dr. Thomas Irion, Direktor des Zentrums für Medienbildung, PH Schwäbisch Gmünd, Mitherausgeber der Zeitschrift on. Lernen in der digitalen Welt, darüber, welche Medien geeignet sind und welche Themen eine besondere Praxisrelevanz aufweisen.

Moderation: Daniel Diekmann, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen

In dem Projektforum Schulen im digitalen Wandel geben die BMBF-Förderprojekte UneS und FaBuloUS Einblicke in ihre Forschungsarbeit.

Das Forschungsprojekt UneS (Unerwartet erfolgreiche Schulen) erforscht, wie Bildungsprozesse in Schulen organisiert werden, in denen trotz ihrer jeweils besonders herausfordernden Schüler:innenkomposition (sog. ‚unerwartet erfolgreiche‘ Schulen) die Schüler:innen im Mittel überdurchschnittlich hohe computer- und informationsbezogene Kompetenzen verfügen (sog. ‚unerwartet erfolgreiche‘ Schulen).

Das Forschungsprojekt FabUloUS (FabLabs als Bildungs- und Lernorte zur Unterstützung von Schulen. Schlüssel für eine Integration informeller, non-formaler und formaler Bildung) untersucht FabLabs als digital geprägte Räume, in denen sich Schüler*innen Kompetenzen selbst aneignen und weiterentwickeln. Das Projekt nimmt diese Aneignungsprozesse und in den Blick und erforscht, wie die Kooperation zwischen Labs und dem formalen Bildungsort Schule gelingen kann.

 

 

 

 

 

Moderation: Daniel Diekmann, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen

In dem Projektforum Digital gestütztes Lernen und Bildungschancen geben die BMBF-Förderprojekte DCG und EdTools Einblicke in ihre Forschungsarbeit.

Das Forschungsprojekt DCG (Digitale Chancengerechtigkeit - Digitale Lehr- und Lernumgebungen im Lese- und Literaturunterricht zur Verbesserung von Chancengerechtigkeit und Bildungsteilhabe in der Grundschule) erforscht, wie die soziale Herkunft im Lese- und Literaturunterricht der Grundschule Lernprozesse, Kompetenzerwerb und Motivation in Abhängigkeit von den verwendeten Medien beeinflusst. Weiterhin wird analysiert, ob die Nutzung digitaler Medien im Unterricht deren Verwendung in der Freizeit beeinflusst.

Das Forschungsprojekt EdToolS (Einsatz digitaler Schreibtools im Fachunterricht der Sekundarstufe) untersucht Potenziale digitaler Medien für das Lesen- und Schreiben(-lernen) von (digitalen) Texten. Dabei wird untersucht, wie Lernumgebungen für das erkenntnisfördernde (epistemische) Schreiben im Fachunterricht in der frühen Sekundarstufe zu gestalten sind, um das Potenzial von digitalen Medien für die Schreibentwicklung und den Schreibprozess zu nutzen.

 

 

 

Katja Buntins, Learning Lab, Universität Duisburg-Essen

Für die Forschung zum digitalen Lernen werden passende Messinstrumente benötigt. Doch die lassen sich oftmals nicht einfach finden. Im Rahmen des Metavorhabens "Digitalisierung im Bildungsbereich wurden bestehende Messinstrumente am gesichtet und katalogisiert. Aufgenommen wurden (nur) die Instrumente, die in der praktischen Anwendung erprobt, vollständig zur Verfügung stehen und so unmittelbar Einsatz in der Forschung finden können. Die Datenbank enthält mehr als 250 geprüfte Instrumente zur Erhebung von Prozessindikatoren des Lernens mit digitalen Medien und wird weiter gefüllt. Das Metavorhaben möchte Forschende in ihren Vorhaben unterstützen, und fördert durch Bereitstellung erprobter und validierter Instrumente die Vergleichbarkeit von Studien und die Möglichkeit, diese zusammenzuführen. 

In diesem Format werden der Umgang mit der Datenbank vorgestellt, die Vor- und Nachteile sowie etwaige weitere Fragen mit allen Interessierten diskutiert.
 

Dr. Christian Spoden & Sonja Kolbe, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung | Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen

Anforderungen an den Transfer wissenschaftlicher Projektergebnisse in die Praxis finden seit einigen Jahren vermehrt Eingang in wissenschaftspolitische Strategien, Fördermittelausschreibungen und den wissenschaftlichen Diskurs. Im Workshop werden aus aktuellen Projekten zur Digitalisierung im Bildungsbereich innovative Konzepte für Forschung- Praxis-Transfer vorgestellt und Erfolgsmerkmale über diese verschiedenen Beispiele hinweg herausgearbeitet. Es ist beabsichtigt, Konzepte und Erfolgsmerkmale in einer Publikation zusammenzufassen und der Wissenschaftscommunity zugänglich zu machen. 

 

 

Moderation: Tobias Düttmann, Learning Lab der Universität Duisburg-Essen

Dieses Format gibt Einblicke in die unterschiedliche Nutzung und Weiterentwicklung bestimmter digitaler Methoden und Praktiken im Bildungssektor. Akteur*innen aus Bildungsforschung sowie der Bildungspraxis stellen jeweils in gemischten Tandems vor, wie digitale Praktiken oder eine bestimmte Methode im jeweiligen Bereich zum Einsatz kommt. Bei der Zusammenführung der beiden Perspektiven werden Herausforderungen, Potenziale und gemeinsame Fragen und Anliegen sichtbar, die mit allen Teilnehmenden der Live-Session diskutiert werden.
 

Im Gespräch: 

Josef Buchner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen

Verena Knoblauch, Lehrerin an der Friedrich-Staedtler-Grundschule Nürnberg und Medienpädagogische Beraterin am Medienzentrum Nürnberg-Fürth

 

 

 

Moderation: Tobias Düttmann, Learning Lab der Universität Duisburg-Essen

Dieses Format gibt Einblicke in die unterschiedliche Nutzung und Weiterentwicklung bestimmter digitaler Methoden und Praktiken im Bildungssektor. Akteur*innen aus Bildungsforschung sowie der Bildungspraxis stellen jeweils in gemischten Tandems vor, wie digitale Praktiken oder eine bestimmte Methode im jeweiligen Bereich zum Einsatz kommt. Bei der Zusammenführung der beiden Perspektiven werden Herausforderungen, Potenziale und gemeinsame Fragen und Anliegen sichtbar, die mit allen Teilnehmenden der Live-Session diskutiert werden.

Im Gespräch:

Anna Mauerberger, Organisationsbearterin, Bildungsinnovatorin, Coach und Mitgründerin von HeartWire

Miriam Mulders, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Learning Lab der Universität Duisburg-Essen

Boris Kantzow, Geschäftsführer bei Weltenmacher GmbH

 

Kolleg:innen aus Forschungsprojekten der Förderlinie „Digitalisierung im Bildungsbereich“ stellen ihre Projektarbeit vor. Folgende Projekte sind auf dem Gallery Walk vertreten und freuen sich auf den Austausch mit interessierten Teilnehmenden:

AFLEK – Analysen und Förderung von Lernverläufen zur Entwicklung von Kompetenzen

DABEI – Digitalisierung in der betrieblichen Ausbildung von Menschen mit Behinderung

DATAFIED – DATA For and in EDucation. Die Konstruktion der Schule im Prozess der Datafizierung

DigiEB – Digitalisierung in der Erwachsenenbildung und beruflichen Bildung 

DigiLi – Digitales Lernen im inklusiven Literaturunterricht – interdisziplinäre Bedarfsanalyse, Konzeptentwicklung und empirische Erprobung

Gelindi – Gelingensbedingungen für die individuelle Förderung von digitalen Medien in der Schule - Eine multiperspektivische Betrachtung im Kontext der
Gestaltung von Bildungsprozessen in der digitalisierten Welt

GeAR – Gelingensbedingungen und Grundsatzfragen von Augmented Reality in experimentellen Lehr-Lernszenarien entlang der schulischen Bildungsbiographie

HybridLR – Wirkfaktoren und Good Practice bei derGestaltung hybrider Lernräume

LernstandPD – Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen der digital-gestützten Lernstandanalyse in Bildungskontexten der personenbezogenen Dienstleistung

LAARA – Lernen, Informieren und kompetent Agieren mit Augmented Reality im Arbeitsprozess

PaedBez – Pädagogische Beziehungen in digital unterstützten Bildungsprozessen

Ed Tech Research Forum 2021 auf Twitter

Unter dem Hashtag #edtechforum21 teilen wir Informationen über soziale Medien.
 

Technische Umsetzung

Das Ed Tech Research Forum  wird über zwei verschiedene Konferenztools stattfinden.

- Plenum, Themen- und Projektforen mit ZOOM-Videokonferenz 
(weitere Informationen zu: Nutzungsbedingungen)

- alle weiteren Formate in Gather.Town: eine 2D-Welt, in der sich die Teilnehmenden mit einem Avatar bewegen und miteinander sprechen können. Sie sehen und hören die Personen, die sich in Ihrer Nähe, z.B. an den Thementischen, aufhalten und können mit diesen sprechen
(weitere Informationen zu: Nutzungsbedingungen). Da Gather.Town noch nicht so verbreitet ist wie andere Videokonferenz-Systeme, stellen wir Ihnen in einer kompakten Anleitung die wichtigsten Funktionen von Gather.Town vor.

 

Die Links für Konferenzräume erhalten Sie nach erfolgter Registrierung auf der Website einige Tage vor der Veranstaltung. 

Logo IZFB
Von
Bis
Ort
Online
Zielgruppe
Für Andere, Für Förderprojekte, Für Praxis, Für Wissenschaft
Anmeldung